Erstellen einer Spendenseite und Sammeln von Spenden für wichtige Anliegen

| 7 min read Fundrasing-Strategie

Wenn du in die Welt des Crowdfunding eintauchen möchtest, fragst du dich vielleicht, wie du eine Spendenseite erstellen kannst, die andere zum Spenden anregt. Vielleicht möchtest du um Hilfe für die Zahlung von Rechnungen bitten. Oder möglicherweise sammelst du Spenden, um Hurrikanopfern zu helfen. Was immer dein Anliegen ist, wichtig ist, dass deine Spendenseite überzeugt und eine einzigartige Geschichte erzählt.

Da jede Unternehmung durch handfeste Tipps einfacher wird, haben wir unsere besten Kampagnentipps für einen erfolgreichen Start zusammengefasst.

Welche Crowdfunding-Plattfom eignet sich am besten für deine Spendenseite?

Aufgrund der steigenden Beliebtheit von Crowdfunding stehen inzwischen dutzende Spenden-Websites zur Auswahl. Wie findest du heraus, welche Plattform am besten für dich und dein Anliegen geeignet ist?

Die besten Crowdfunding-Websites bieten nicht nur s Spendensammeln und eine einfache Kampagneneinrichtung an, ihre Nutzer profitieren darüber hinaus noch von weiteren interessanten Features. Achte auf Funktionen wie eine benutzerfreundliche Handy-App, einen rund um die Uhr erreichbaren Kundendienst und einen Blog mit nützlichen Kampagnentipps.

Wenn du dir immer noch unsicher bist, welche Plattform du für deine persönliche Spendenseite nutzen willst, dann sieh dir unsere Seite Was spricht für GoFundMe? an und finde heraus, wodurch wir uns sonst noch von den anderen Plattformen abheben.

Von Anfang an überzeugend: Der richtige Kampagnentitel

Der erste Schritt der Erstellung einer Spendenseite für dich selbst, einen Angehörigen oder eine Wohltätigkeitsorganisation besteht in der Wahl eines eingängigen Titels. Der Kampagnentitel sollte die Aufmerksamkeit potenzieller Unterstützer wecken, sei es in den sozialen Medien, in E-Mails oder in Textnachrichten. Wenn dein Link einprägsam ist und der Zweck deiner Kampagne unmittelbar aus ihm hervorgeht, weckt er Interesse, auf deinen Link zu klicken und deine Geschichte zu lesen. Mehr Anregungen zur Wahl des bestmöglichen Titels für deine Seite findest du in unserem Blogbeitrag Dein Titel als Spendenmotor.

Mit der richtigen Geschichte Spender anlocken

Ein gelungener Spendenaufruf ist deine Kampagnengeschichte dann, wenn die Hintergründe deiner Kampagne schlüssig wie ausführlich in ihr beschrieben werden. Es ist verständlich, dass du deine Spendenseite so schnell wie möglich zum Laufen bringen möchtest, du solltest dir aber auf jeden Fall ausreichend Zeit nehmen, um eine rundum überzeugende Beschreibung zu verfassen.

Die Kampagnenbeschreibung sollte mindestens 400 Wörter lang sein und Antworten auf die entscheidenden Fragen „Wer?“, „Was?“, „Wann?“, „Warum?“ und „Wie?“ geben. Deine Geschichte sollte unbedingt die folgenden wichtigen Fragen beantworten:

  • Wem kommt deine Kampagne zugute? Beschreibe die spendenbegünstigte Person, Familie oder Organisation so ehrlich und umfassend wie möglich und erkläre, warum sie finanzielle Hilfe benötigt. Wenn du Spenden für dich selbst sammelst, solltest du keine Scheu haben, offen zu sagen, warum Spendengelder dein Leben entscheidend verändern würden.
  • Was ist das größte Problem? Erkläre potenziellen Spendern dein Problem bzw. die Notlage des Spendenbegünstigten.
  • Wann benötigst du die Spendengelder? Es ist wichtig, deinen Unterstützern mitzuteilen, wann die Spendengelder benötigt werden, damit sie verstehen, wie dringlich dein Aufruf ist.
  • Warum benötigst du bzw. benötigt der Spendenbegünstigte Hilfe? Erkläre, warum die Spenden wichtig sind. Lass dich von öffentlichen Radiosendern inspirieren. Diese sind sehr gut darin, bei ihren Spendenaktionen die Frage nach dem Warum zu beantworten.
  • Wie können die Spender helfen? Liste bestimmte Kosten auf, für deren Bezahlung du bzw. der Spendenbegünstigte Hilfe braucht. Mit diesen Einzelheiten erleichterst du es deinen Spendern, genau nachzuvollziehen, was ihr Beitrag bewirken könnte.

Eine Spendenseite mit Fotos und Videos gestalten

Visuelle Inhalte können deine Geschichte optimal ergänzen und ihre Aussage unterstreichen. Lockere deine Spendenseite mit Fotos und Videos auf und wecke so das Interesse an deinem Anliegen. Stelle sicher, dass dein Hauptfoto eine hohe Qualität hat, da verpixelte Bilder deine Kampagne verdächtig wirken lassen können. Denke daran, nur Fotos und Videos auszuwählen, die auch wirklich deinen Charakter bzw. den der spendenbegünstigten Person widerspiegeln.

Ein Kampagnenziel mit Augenmaß wählen

Wenn du dein Kampagnenziel festlegst, solltest du am besten klein anfangen und falls nötig aufstocken. Warum ist es besser, klein anzufangen? Angemessene Kampagnenziele ermuntern zu einer Spende, wohingegen zu hohe Ziele schnell abschreckend wirken, da sie bei potenziellen Spendern eher den Eindruck erwecken, ihr Beitrag könne ohnehin nichts bewirken.

Vergiss nicht, dass du dein Kampagnenziel jederzeit anheben kannst. Selbst wenn du dein Kampagnenziel nicht erreichen solltest, kannst du alle erhaltenen Spenden behalten.

Zuerst im engsten Kreis verbreiten

Die ersten Tage einer Kampagne können starken Einfluss auf ihren langfristigen Erfolg haben. Bevor du im großen Stil Werbung für deine Kampagne machst, solltest du sie am besten zunächst mit einigen guten Freunden teilen und deren Feedback einholen. Da Menschen eher zum Spenden bereit sind, wenn andere bereits etwas gespendet haben, sollte deine Lancierungsstrategie darin bestehen, dass du deine Kampagne erst allgemein über die sozialen Medien teilst, wenn sie bereits einige erste Spendeneingänge verzeichnen kann.

Starte deine Kampagne durch Versenden persönlicher Spendenbriefe an enge Freunde und Verwandte. Dadurch erhältst du die ersten Spenden sogar noch, bevor du den Link zu deiner Kampagne in den sozialen Medien teilst.

Weitere Anregungen zum Bitten für Spenden findest du in diesen Ressourcen:

Kampagne verbreiten mit System

Die Art ihrer Verbreitung ist wahrscheinlich einer der wichtigsten Aspekte einer Spendenkampagne. Indem du deine Spendenseite mit aller Welt teilst, lenkst du Aufmerksamkeit auf ihr Anliegen und rufst dein Netzwerk aus Freunden und Familien dazu auf, dich zu unterstützen.

Das Bewerben einer Kampagne in den sozialen Medien zählt zu den einfachsten und wirkungsvollsten Methoden, um ihr Popularität zu verschaffen. Mithilfe von Facebook, Twitter und sogar Instagram kannst du deine Kampagne bekannt machen, ohne dabei zu großen Druck auszuüben. Eine andere Möglichkeit, andere dazu zu bringen, deine Kampagne zu teilen, besteht darin, einen Kampagnen-Hashtag zu erstellen. Ein Hashtag erleichtert es anderen, deine Beiträge in den sozialen Medien zu finden und mit ihnen zu interagieren.

Selbstverständlich kannst du deine Kampagne auch per E-Mail, Textnachricht und Telefonanruf teilen. Weitere Tipps zum Teilen der Kampagne findest du in diesen Blogbeiträgen:

Bei Unterstützern bedanken

Wer eine Kampagne einrichtet und leitet, hat oft alle Hände voll zu tun. Der Vorsatz, den Spendern zu danken, kann da schnell in Vergessenheit geraten. Das sollte er aber nicht, denn Dankbarkeit zu zeigen ist wichtig. Denn was wäre deine Kampagne ohne ihre Spender?

Es ist außerdem wichtig, dich bei deinen Spendern zu bedanken, um eine engagierte Community aufzubauen, die sich weiterhin gern für dein Anliegen einsetzt. Manchmal führen Dankesnachrichten sogar zu einer erneuten Spende und leisten gute Dienste bei der Spenderbindung.

Sende jedem Spender ein kurzes Dankeschön. Wenn du Zeit dafür findest, kannst du dich vielleicht sogar mit einem handgeschriebenen Brief oder einer persönlichen E-Mail bedanken. Mitmenschlichkeit ist etwas Schönes und noch schöner, wenn sie erwidert wird. Halte dich an diese 20 bezahlbaren Arten, Danke zu sagen.

Kampagnen-Updates posten

Updates sind eine einfache Methode, um Spender auf dem Laufenden zu halten und sie zugleich wissen zu lassen, dass du möglicherweise ihre weitere Unterstützung benötigst. Und wenn deine Kampagne nicht von der Stelle kommt, können Updates ihr den nötigen Anschub geben.

Ein Update kann so etwas Einfaches sein wie ein Foto mit einem kurzen Text oder ein paar Absätze zu allen neuen Entwicklungen bezüglich deiner Kampagne oder deinen finanziellen Zielen. Du kannst die Updates auch nutzen, um besondere Spender mit Anerkennung und Dank zu überschütten. Sobald du gut darin geworden bist, Kampagnen-Updates zu verfassen, kannst du dir als Ziel setzen, eines pro Woche zu veröffentlichen.

Bereit? Erstelle noch heute eine Spendenseite

Nun hältst du alle Werkzeuge für erfolgreiches Spendensammeln in deinen Händen und weißt, wie ein GoFundMe erstellt wird. Jetzt fehlt nur noch deine Spendenseite. Starte deine Spendenkampagne noch heute und beginne, Spendengelder für das Anliegen zu sammeln, das dir am meisten am Herzen liegt.

s GoFundMe starten