Wertvolle Tipps zum Spendensammeln auf Facebook

| 8 min read Fundraiser-Werbung

Wer Facebook für seine Kampagne nutzt, steuert auf Erfolgskurs: Werbung auf der Social-Media-Plattform zählt zu den effektivsten Strategien überhaupt. Du möchtest mit deiner Kampagne von Anfang an richtig durchstarten? Oder sie nach einer Flaute wieder in Schwung bringen? In diesem Beitrag geben wir dir ausführliche Informationen zum Spendensammeln auf Facebook und verraten dir einige wichtige Tricks, mit denen du deine Crowdfunding-Kampagne ordentlich in Schwung bringst.

Zwölf Tipps für erfolgreiche Spendenkampagnen auf Facebook

Vom effektiven Umgang mit Hashtags bis zum Taggen deiner Unterstützer verraten wir dir, wie du die Sichtbarkeit deiner Kampagne auf Facebook optimierst und noch mehr Spender erreichst.

1. Gestalte deine Kampagne möglichst attraktiv

Bevor du überall die Werbetrommel für deine Kampagne rührst, musst du dafür sorgen, dass sie auch optisch viel hermacht. Pfiffige Titel und dynamische Bilder kommen immer gut an. Als erstes solltest du dir also einen geeigneten Titel für deine Fundraisingaktion ausdenken und Bilder und Videos als Hingucker in deine Geschichte einbauen.

Im dafür vorgesehenen Bereich solltest du deine Geschichte ehrlich und schnörkellos erzählen. Detaillierte Tipps dazu, wie man eine überzeugende Geschichte erzählt, findest du in diesem Blogbeitrag.

2. Mach deine Kampagne zuerst im engen Freundeskreis publik

Die Spendenbereitschaft von Menschen aus deinem weiteren Bekanntenkreis steigt, wenn sie sehen, dass andere bereits gespendet haben. Deswegen solltest du deine Kampagne unbedingt zunächst mit Familienmitgliedern und engen Freunden teilen und erst im nächsten Schritt an alle anderen Kontakte auf Facebook weiterleiten. Wenn deine Kampagne einmal erfolgreich angelaufen ist, solltest du möglichst viele Menschen darüber informieren. Mithilfe dieser E-Mail-Vorlagen hast du schnell dein gesamtes Netzwerk erreicht.

3. Leg eine neue (oder alte) Facebook-Seite für deine Kampagne an

Aktuelle Neuigkeiten zur Kampagne in deiner Chronik zu veröffentlichen, reicht nicht – daneben solltest du eine spezielle Unternehmensseite auf Facebook einrichten. Als erstes musst du in den Seiteneinstellungen eine URL für deine Seite festlegen.

4. Schreib deinen ersten Beitrag

Zu Anfang musst du mindestens einen Beitrag auf deiner Seite haben, in dem die Leser mehr über deinen Kampagnenzweck und vor allem darüber erfahren, warum er dir so wichtig ist.

Für den Erfolg deiner Kampagne ist es entscheidend, dass du oft Beiträge veröffentlichst, teilst und mit anderen Social-Media-Nutzern kommunizierst. Mit Beiträgen und aktuellen Neuigkeiten weckst du Interesse an deiner Kampagne. Außerdem können deine Kontakte sie ihrerseits im eigenen Netzwerk teilen und dadurch weitere Spender gewinnen.

5. Bitte deine Facebook-Freunde um „Gefällt mir“-Angaben

Sobald deine Seite fertig ist und ein, zwei interessante Beiträge darauf stehen, solltest du deine Facebook-Freunde bitten, sie mit „Gefällt mir“ zu markieren und ihr zu folgen. Wenn du eine entsprechende Anzahl von Followern hast, solltest du diese bitte, ihre Freunde um „Gefällt mir“-Angaben zu bitten.

6. Vernetze dich mit ähnlichen Seiten

Auf Facebook gibt es jede Menge Gleichgesinnte, die bereits Seiten für ähnliche Kampagnenzwecke angelegt haben. Die Vernetzung mit ihnen hilft dir beim Aufbau einer Online-Community, in der ihr euch gegenseitig unterstützt, und bei der Steigerung deines Spendenaufkommens. Am besten suchst du nach Seiten und Gruppen mit ähnlichen Interessen, denen du dann folgen sowie „Gefällt mir“-Angaben geben kannst. Wenn du Beiträge von anderen auf Facebook kommentierst bzw. mit ihnen interagierst, erfahren die Leser zugleich mehr über deinen Kampagnenzweck.

7. Verknüpfe alle Beiträge mit deiner Kampagne

Dazu brauchst du nur den Link zu deiner Spendenkampagne zu kopieren und in das Status-Feld einzufügen. Wenn ein Leser den Link in deinem Beitrag anklickt, wird er direkt zu deiner Kampagne weitergeleitet.

Um nach Möglichkeit zu verhindern, dass Nutzer die Website verlassen, wird die Priorität von Beiträgen, die einen Link im Status enthalten, auf Facebook automatisch herabgestuft. Damit das nicht passiert, kannst du den Link einfach als ersten Kommentar hinzufügen, anstatt ihn ins Status-Feld einzugeben. Dieser Hinweis gilt wohlgemerkt nur für Beiträge, für die du nicht zahlst. Wenn du dafür zahlst, dass Facebook den Beitrag bewirbt, kannst du den Link im Status-Feld eingeben.

8. Schreib niemals einen langweiligen Beitrag

Sorge dafür, dass jeder einzelne Beitrag interessant und lesenswert ist. Du musst deine Leser schon mit dem ersten Satz oder gar den ersten paar Worten hineinziehen. Deine Beiträge sollten bei Freunden, Bekannten und Wildfremden Interesse erregen, damit sie deine Kampagnenseite besuchen und für deinen Kampagnenzweck spenden. Hier ein paar Beispiele zur Anregung:

  • „Heute ist der 15.! Wäre doch super, wenn jeder in dieser Facebook-Gruppe 15 Euro spendet!“
  • „Ein großzügiger Spender hat uns 2.000 Euro versprochen, wenn wir in den nächsten 24 Stunden 1.000 Euro zusammenbekommen.“
  • „Meiner Schwester fehlen noch 1.000 Euro, damit sie sich die Operation leisten kann. Zusammen packen wir das!“

9. Probier es mit einem Hashtag

Wenn deine Kampagne im Zusammenhang mit einer breiteren öffentlichen Kampagne steht – beispielsweise Brustkrebsmonat –, solltest du die entsprechenden Hashtags in deine Beiträge einfügen. Dadurch werden deine Beiträge Nutzern angezeigt, die nach Neuigkeiten zu verwandten Themen suchen. Weitere Tipps zum richtigen Umgang mit Hashtags findest du in unserem Blogbeitrag Erstellung eines Hashtags, der ankommt

10. Bedanke dich durch Taggen bei Spendern

Spender freuen sich, wenn du sie in deinen Facebook-Beiträgen taggst. Dadurch zeigst du ihnen nicht nur Dank und Anerkennung, sondern steigerst im Idealfall auch die Spenderbindung. Eventuell werden auch die Freunde deiner Spender auf deine Kampagne aufmerksam, sodass du ein ganz neues Publikum erreichst. In unserem Blogbeitrag 20 bezahlbare Arten, Danke zu sagen findest du weitere Anregungen, wie du deine Dankbarkeit zum Ausdruck bringen kannst.

11. Veröffentliche regelmäßig Neuigkeiten

Deine Spender wollen über die Kampagne auf dem Laufenden gehalten werden. Du solltest dich also nicht scheuen, mehrmals wöchentlich aktuelle Neuigkeiten zu deiner Fundraisingaktion zu veröffentlichen. Durch regelmäßiges Veröffentlichen von Neuigkeiten zu deinem Kampagnenzweck und der persönlichen Bedeutung, die er für dich hat, erinnerst du deine Freunde daran, wie wichtig es dir ist, dass du dein Ziel erreichst. Berichte über den Verlauf deiner Kampagne – über Erfolge ebenso wie Rückschritte.

12. Fordere deine Community zum Spenden heraus

Herausforderungen und Wettbewerbe sind ein effektives Mittel zur Steigerung der Spendenbereitschaft. Als erstes solltest du einen Beitrag schreiben, in dem du einen Zusammenhang zwischen einer Spende und einer kleinen täglichen Ausgabe herstellst. Beispielsweise könntest du deinen Freunden vorschlagen, einmal auf den Latte Macchiato zu verzichten und den Betrag stattdessen für deine Kampagne zu spenden. Oder du schreibst einen Wettbewerb auf Social Media, der dein Publikum begeistert und dafür sorgt, dass deine Kampagne ein Riesenhit wird.

Verdopple dein Spendenvolumen mithilfe von Facebook

Facebook hat über eine Milliarde aktive Nutzer, darunter Interessengruppen, Organisationen und Unternehmen. Stell dir einmal die Chancen vor, die sich hier über dein persönliches Netzwerk hinaus bieten.

Wie erreichst du also diese potenziellen Spender außerhalb deines eigenen Facebook-Netzwerks? Wir verraten dir ein paar einfache Tricks, wie du am effektivsten auf Facebook Werbung für deine Kampagne machst.

Definiere dein Ziel

Zum Erstellen einer Newsfeed-Anzeige wählst du am besten die Option „Auf deine Website weiterleiten“. Dieser Anzeigentyp eignet sich am besten, wenn du gleich mit Spenden für eine neue Kampagne durchstarten willst.

Du kannst die Anzeige neu erstellen und dann die folgenden drei Schritte befolgen, um ihren Erfolg sicherzustellen.

Definiere dein Zielpublikum und Budget

Dein Ziel hast du schon festgelegt. Die nächste Frage lautet: An welches Publikum richtet sich die Anzeige? Auf Facebook kannst du gezielt Nutzer ansprechen, die deine Seite mit „Gefällt mir“ markiert haben. Du kannst deine Zielgruppe aber auch anhand bestimmter Merkmale wie Geschlecht, Alter und Interessen definieren.

In der Rubrik „Budget und Zeitplan“ kannst du festlegen, wie viel du für die Anzeige ausgeben willst und wie lange sie laufen soll. Außerdem kannst du entscheiden, ob du pro Tag zahlen oder ein Budget für die gesamte Laufzeit der Anzeige festlegen willst.

Sammle hochwertige Bilder zur Veranschaulichung

Mit der wichtigste Tipp zum Spendensammeln mit Facebook lautet, Bilder zu finden, die den Nutzern deinen Kampagnenzweck lebhaft vor Augen führen. Hochwertige Bilder sind echte Hingucker und erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass die Nutzer auf deine Anzeige klicken.

Gunnar’s Wheels beispielsweise ist eine gemeinnützige Organisation, die als GoFundMe-Kampagne begann. Auf ihrer Facebook-Seite veröffentlicht die Organisation regelmäßig Fotos und Videos von Hunden, die von ihr einen Gehwagen bekommen haben. Dadurch erhöht sich die Anzahl der Nutzer, die mit einem Kampagnenzweck interagieren, und die Kampagne bekommt noch mehr „Gefällt mir“-Angaben. Gunnar’s Wheels hat inzwischen über 12.500 „Gefällt mir“-Angaben und erhält immer noch weitere Spenden.

Überwache und analysiere die Wirkung deiner Werbung

Du solltest überwachen, wie erfolgreich die von dir geschaltete Werbung ist. Mit dem Werbeanzeigenmanager von Facebook geht das ganz einfach. Hier werden dir für jede von dir geschaltete Werbeanzeige die jeweils erfassten Daten angezeigt.

Am effektivsten analysierst du die Wirkung deiner Werbeanzeige, indem du unterschiedliche Anzeigen testest, die mit derselben Kampagne verlinkt sind. Dadurch findest du heraus, mit welchen Bildern und Texten bzw. mit welchem Zielpublikum du die meisten Klicks auf deine Kampagne erhältst. Dann kannst du deine Werbestrategie entsprechend verfeinern.

Bring deine Kampagne vom ersten Moment an auf Erfolgskurs

Von Kampagnen zur Finanzierung einer medizinischen Behandlung bis hin zur Rückzahlung deiner Schulden aus dem Studium hat sich die Kombination von Crowdfunding und Social Media immer wieder als ungeheuer wirkungsvolle Lösung erwiesen. GoFundMe-Kampagnen sind kostenlos, sodass die gesammelten Spenden tatsächlich deinem Kampagnenzweck zukommen. In unserem Blog findest du ausführliche Tipps und Ideen, damit du deine Kampagnenziele noch schneller erreichst. Falls du noch nicht bei uns angemeldet bist, solltest du dich noch heute registrieren, damit du sofort eine Spendenseite erstellen kannst.

Kostenlose Kampagne starten

Written by Jenna Davis

I have a passion for storytelling and love creating a variety of content for a wide range of audiences. Once, I frolicked on the beach with about 30 miniature horses. I bring it up every chance I get.