Info-Café in Wuppertal

€830 of €5,000 goal

Raised by 15 people in 2 months
Created November 11, 2018
- Scroll down for English -

Nachrichten, die die Welt verändern

So begann das Projekt Enough Is Enough. Wir, eine Gruppe von Freunden, starteten mit einer Facebook-Seite, einem Twitter-Account und einem Blog, um auf den weltweit wachsenden Widerstand gegen Kapitalismus, Faschismus und andere Formen der Ungerechtigkeit zu informieren; zunächst auf Englisch, später dann auch auf Deutsch.

Doch wir alle sind der Meinung, dass das Internet nicht der einzige Raum sein darf, in dem wir in Kollektiven arbeiten und eine andere, solidarische Welt leben. Wir glauben, dass die Stadtteilarbeit ein immens wichtiger Faktor in der Organisation einer besseren Welt ist und haben uns daher dazu entschlossen, ein Info-Café in der Wuppertaler Nordstadt zu eröffnen. Dort soll ein Freiraum entstehen, in dem Menschen fair gehandelten Kaffee genauso genießen können, wie ihren selbst mitgebrachten Tee, während sie in einer Auswahl aus linksradikalen Texten aus unserer “Bücherei” stöbern oder über das offene WLAN die Möglichkeiten des Internets nutzen. Wir möchten Veranstaltungen, die Nachbarn organisieren genauso Raum geben, wie eigenen Ideen, von denen wir mehr haben, als wir umsetzen werden können.

In unserer Fantasie wird es in der Wiesenstraße 48 in Wuppertal bald dank eines Beamers ein Kino geben, in dem es um die Themen gehen wird, die in unserer kapitalistischen Welt zu wenig oder keinen Platz finden. Außerdem wollen wir eine Siebdruckerei, in der wir eigene T-Shirts, Jutebeutel und andere Dinge bedrucken können, um so Alternativen zu H&M und C&A zu schaffen. Drucken wollen wir nicht nur auf T-Shirts, sondern auch auf Papier, und zwar mindestens mit einem A3 Laserdrucker. Wir glauben, dass das geschriebene Wort eine andere Wirkung auf Menschen hinterlässt, als ein Internetlink, speziell, wenn wir über unsere Nachbarschaft reden. Daher planen wir Flyer, Plakate und Broschüren genauso ein, wie eine Zeitung, in der es viel Platz für Widerstands- & Solidaritätsnachrichten gibt und keinen für Rassismus, Sexismus, Homophobie und anderen Hass. Wir wollen Konzerte, Poetry Slams, Info-Veranstaltungen und Lesungen mit richtig gutem Sound, die Botschaften von Liebe und dem Füreinander Einstehen vermitteln. Und wir wollen euch mit qualitativ hochwertigen, möglichst fair gehandelten Heiß- & Kaltgetränken versorgen, um zu zeigen, dass Solidarität in jeder Sekunde unseres Lebens praktisch werden kann, wenn man sich für den richtigen Kaffee entscheidet. Da wir uns aber darüber im Klaren sind, dass es den moralisch vollkommen guten Konsum nicht gibt und wir unseren Ort nicht dem kapitalistischen Zwang unterwerfen wollen, Menschen ohne Geld auszugrenzen, wird es auch einen türkischen Teekessel geben, wo ihr euch gegen Spende nach Herzenslust bedienen könnt. Das bedeutet, jeder gibt so viel er kann. Wer nichts gibt, ist genauso willkommen, wie jemand, der es sich leisten kann, mal einen Fünfer ins Glas zu stecken.

Bereits seit einiger Zeit betreiben wir einen Online-Shop, bei dem ihr selbst entworfene T-Shirts, Hoodies und andere Merchandising-Artikel erwerben könnt. Selbstverständlich wird sich eine Auswahl davon auch in unserem Laden wiederfinden und ihr könnt natürlich auch bei uns persönlich bestellen und so anonym einkaufen.

Da wir alle politisch informiert und engagiert sind, wird es bei uns auch möglich sein, Debatten über aktuelle politische Geschehnisse zu führen. Sich zum Beispiel die neuesten Informationen aus dem Hambacher Forst abzuholen, während man eine Tasse Zapatistenkaffee trinkt, ist doch viel netter, als sich morgens in der Bahn die Nachrichten auf dem Smartphone mühevoll selbst heraussuchen zu müssen, ohne darüber diskutieren und sich austauschen zu können, oder etwa nicht?

Wir leben in einer Überflussgesellschaft, die wir ganz anders nutzen könnten, wenn wir besser organisiert wären. Daher werden wir in unserem Laden ein “Umsonst-Regal” einrichten, welches ihr ganz ohne das Tauschmittel Geld nach Herzenslust füllen und leeren könnt. Gut erhaltene Kleidung & Schuhe, CDs, Bücher, Spielzeug oder Schmuck; Schaut doch mal eure Sachen durch und verschenkt, woran ihr nicht hängt. Um dieses Thema geht es auch den Aktivisten von Foodsharing, mit denen wir bereits in Verbindung stehen. Einen offenen Kühlschrank für alle, die teilen wollen, anstatt Lebensmittel wegzuwerfen, wird es daher ebenfalls geben. Und da einige von uns sich auch mit der guten, alten Handarbeit beschäftigen, besteht ebenfalls die Möglichkeit eine kleine Runde fürs Stricken, Häkeln, Sticken und Nähen zu eröffnen, um Jung und Alt die alten Methoden Kleidung herzustellen, wieder nahe zu bringen.

Die Wuppertaler Nordstadt ist bunt und vielfältig. Damit das auch so bleibt, möchten wir einen “Meldepunkt Rassismus” organisieren, bei dem Betroffene anonym Meldung über rassistische Vorfälle machen können. Diese werden dann kategorisiert, analysiert und, wenn möglich, anonymisiert und veröffentlicht.  

Wir glauben nicht nur an eine bessere Welt.

Wir haben längst angefangen sie zu leben.

Und ihr alle könnt entscheiden, ob ihr Teil dieser Welt werden wollt.

Spendet für unsere Crowdfunding Kampagne, verbreitet sie weiter und schickt sie all euren Freunden und Bekannten, kommt bei uns im Laden vorbei und überzeugt euch von unserer Arbeit und werdet selbst aktiv für eine solidarische Nachbarschaft!


Webseite: https://enough-is-enough14.org/

GNU Social: https://todon.nl/@enough14D 

Twitter: https://twitter.com/enough14D

Facebook: https://facebook.com/enough14D

English


News that will change the world

This is how the Enough Is Enough project began.
We, a group of friends, started with a Facebook page, a Twitter account and a blog to inform about the growing worldwide resistance against capitalism, fascism and other forms of injustice; first in English, later also in German.

But we all think that the Internet should not be the only space in which we work in collectives and live a different, solidary world. We believe that neighborhood work is an immensely important factor in organizing a better world and have therefore decided to open an info café in the Nordstadt district in Wuppertal. The info café will be a free space in which people can enjoy fair trade coffee as well as their own tea, while they rummage in a selection of left-radical texts from our "library" or use the possibilities of the Internet via the open Wi-Fi. We want to implement our own ideas, of which we have more than we can realize.

But we also want to invite neighbors to organize events as well. Thanks to a projector there will soon be a cinema at Wiesenstraße 48 in Wuppertal, that will focus on topics that are given too little or no place in our capitalist world. We also want to realize a screen printing collective where we can print our own T-shirts, jute bags and other things to create alternatives to H & M and C & A. We do not just want to print on T-shirts, but also on paper, with at least one A3 laser printer. We believe that the written word has a different effect on people than an internet link, especially when we talk about our neighborhood. That's why we're planning flyers, posters and brochures just as much as a newspaper that has plenty of space for resistance & solidarity news and none for racism, sexism, homophobia and other hateful content. We want concerts, poetry slams, information events and readings with a really good sound, the message of love and responsibility to take care of each other. And we want to serve high-quality, fair-trade hot & cold drinks to show that solidarity can come into  our lives every second when we choose the right coffee. But since we are aware that there is no morally perfect consumption and we do not want our place to the capitalist practice of excluding people without money, there will also be a Turkish teapot where you can drink as much tea as you want. People who can afford it can give a donation for a tea. That means, everyone gives as much as he or she can. Whoever gives nothing is just as welcome as someone who can afford to put a fiver in the glass.

For some time now we have been running an online shop where you can buy your own t-shirts, hoodies and other merchandising items. Of course, you will also find a selection of these articles in our store and you can of course also order from us personally and buy anonymous.

Since we are all politically informed and committed, it will also be possible for us to hold debates on current political events. For example, picking up the latest information from the Hambacher Forest while drinking a cup of Zapatista coffee is much nicer than trying hard to find the news on your smartphone in the morning without having the possibility to discuss it and exchange views. Isn’t it?

We live in an affluent society that we could use quite differently if we would be better organized. Therefore, we will set up a "free shelf" in our shop, which you can fill and/or empty without money. Well-preserved clothing & shoes, CDs, books, toys or jewelry; Look through your things and give away what you do not need. We are also connected with foodsharing activists. An open fridge for those who want to share instead of throwing away food will therefore also be part of the project. And since some of us also deal with the good, old handwork, there is also the possibility to start a little round for knitting, crocheting, embroidery and sewing, to bring young and old the old methods of clothing to bring back close.

The Nordstadt district in Wuppertal Nordstadt is colorful and diverse. In order to keep it that way, we would like to organize a "reporting point racism" in which people can anonymously report racist incidents. These are then categorized, analyzed and, if possible, anonymised and published.

We do not just believe in a better world.

We have started to live it a long time ago.

And you all can decide if you want to become part of this world.

Donate for our crowdfunding campaign, share it and send it to all your friends and acquaintances, come visit us in the store and see our work for yourself and get active for a solidary neighborhood!


Website: https://enoughisenough14.org/

GNU Social:  https://todon.nl/@enough14GNU 

Twitter: https://twitter.com/enough14

Facebook: https://www.facebook.com/enough14
+ Read More
Update 1
Posted by Renatus Schuijlenburg
2 months ago
   Share
Video in English:
+ Read More

€830 of €5,000 goal

Raised by 15 people in 2 months
Created November 11, 2018
Your share could be bringing in donations. Sign in to track your impact.
   Connect
We will never post without your permission.
In the future, we'll let you know if your sharing brings in any donations.
We weren't able to connect your Facebook account. Please try again later.
€20
Anonymous
1 month ago
€5
Anonymous
1 month ago
CG
€5
Cristina Pareja García
1 month ago
LB
€45
Logan Brand
1 month ago
€20
Anonymous
1 month ago
€5
Anonymous
1 month ago
€20
Jason Yawn
1 month ago
€5
Anonymous
1 month ago
€5
Anonymous
1 month ago
PS
€500
Philipp Sunnkomat
1 month ago
or
Use My Email Address
By continuing, you agree with the GoFundMe
terms and privacy policy
There's an issue with this Campaign Organizer's account. Our team has contacted them with the solution! Please ask them to sign in to GoFundMe and check their account. Return to Campaign

Are you ready for the next step?
Even a €5 donation can help!
Donate Now Not now
Connect on Facebook to keep track of how many donations your share brings.
We will never post on Facebook without your permission.