Eva Engelkens Aufklärungsbuch verbreiten

Schön, dass Sie hier sind! Was halten Sie von Unisex-Toiletten und Sprachvorschriften? Wissen Sie genau, was eine „körperliche Transition“ bei Frauen bedeutet? Wünschen Sie sich das für Ihre Tochter? Welche Folgen hat das von der Ampel für 2022 geplante "Selbstbestimmungsgesetz" für Meinungsfreiheit und Demokratie?

Mit meinem Buch „Trans*innen? Nein, danke! Warum wir Frauen einzigartig sind und bleiben“ und einer Aufklärungskampagne möchte ich so viele Menschen wie möglich über Folgen und Hintergründe informieren. Dafür bitte ich um Ihre Unterstützung!

Buchbeschreibung
Dieses am 15. 9. 2022 erscheinende Buch nimmt sich eines zur Zeit ebenso konträr wie emotional diskutierten Themas an und liefert sachlich fundierte Argumente. Soll es in Zukunft möglich sein, per Häkchen auf einem Formular seinen Personenstand zu bestimmen? Selbst zu definieren: Ich bin jetzt kein Mann mehr, sondern eine Frau?
Frausein ist kein Kostüm!
Genau das aber soll möglich werden, geht es nach den Plänen für ein „Selbstbestimmungsgesetz“, die die Bundesfamilienministerin im Juni vorgestellt hat. Unter dem Mäntelchen der Antidiskriminierung wird mit der Abschaffung des Geschlechtsbegriffs eine Entwicklung vorangetrieben, wie sie frauenfeindlicher nicht sein könnte.
Die Juristin, Journalistin und Bestseller-Autorin Eva Engelken zeigt Ihnen in ihrem ebenso streitbaren wie sachlich fundierten Buch, warum durch solche Bestrebungen die hart erkämpfte Selbstbestimmung von Frauen in Gefahr ist. Eva Engelken stellt sich damit couragiert gegen eine Meinungsmehrheit in Medien und Politik. Auch wenn ihr dafür mangelndes Mitleid mit Ausgegrenzten vorgeworfen wird.
Doch Frausein ist kein Gefühl.
Eva Engelken ist eine leidenschaftliche Feministin und Mutter, die für reproduktive Rechte genauso einsteht wie für die Überwindung traditioneller Geschlechterrollen. Sie argumentiert gegen Sprechverbote und gegen eine Unterwanderung durch Männerrechte und Pharmainteressen.
Mit der geplanten Abschaffung des Geschlechts stehen sämtliche geschlechtsbasierten Rechte und Schutzräume für Frauen und damit das Fundament der Frauenbewegung vor dem Aus – vom Frauenhaus bis zum Unternehmerinnen-Netzwerk, von der Mädchen-Umkleide bis zur Frauenmedizin. Eva Engelken warnt in ihrem Buch in aller Eindringlichkeit vor einer voranschreitenden Kolonialisierung des weiblichen Körpers. Denn was sich hier ankündigt, ist nur der Anfang.
Frausein muss verteidigt werden.
Eva Engelken zeigt auf, was wirklich hinter der regenbogenbunten Bewegung steckt: eine kapitalgesteuerte Technokratie, die ihre Abhängigkeit von Frauen endgültig überwinden will. Dabei ergänzt diese Technokratie die alten Mechanismen der Unterdrückung und Verfügbarmachung von Frauen und Mädchen durch Genitalverstümmelung, Vergewaltigung oder Femizid durch neue schädliche Praktiken wie die Leihmutterschaft und künstliche Gebärmütter. Der Zugriff schon auf Kinder wird mit nebulösen Vorstellungen von Fantasiegeschlechtern gerechtfertigt. In der altbewährten Tradition des Mundtotmachens führt die Technokratie eine Hexenjagd gegen kritische Frauen, darunter so prominente Namen wie J.K. Rowling oder Alice Schwarzer.
Frausein! Mehr denn je!
Eva Engelkens Buch ist nicht nur Analyse und Mahnruf. Es ist auch emotionaler Appell an Frauen, Mütter, Töchter und Schwestern, Ja zu sich als Frau zu sagen, den eigenen Körper zu lieben und jenseits aller Meinungsverschiedenheiten mit anderen Frauen solidarisch zu sein und sich in ihrem Kampf von vernünftigen und empathischen Männern unterstützen zu lassen.

Kapitelübersicht
1 Neulich in der Umkleide
2 Transfeminin
3 Transfamiliär
4 Transformant
5 Transhuman
6 Eva ist real
7 Eva ist unveräußerbar
8 Eva ist ungebrochen
9 Eva ist Eva
10 Aber Eva, wo bleibt die Vielfalt?
11 Regenbogenflagge für alle
12 Sag ja zu uns
Über die Autorin
Impressum

Über die Autorin
Eva Engelken ist ein politischer Mensch und hat ihren eigenen Kopf. Mit Ende vierzig trat sie den Grünen bei, doch musste schnell feststellen: Als überzeugte Feministin steht sie quer zu den Hauptströmungen innerhalb der Partei – bei der Identitätspolitik zum Beispiel oder in der Art, wie Frauen und Mütter von dieser Partei allen Lippenbekenntnissen zum Trotz behandelt werden.
Doch statt der Partei den Rücken zu kehren, hat sie beschlossen für ihre Standpunkte zu kämpfen. Dafür erntet sie heftigen Gegenwind und wird in die Nähe von politischen Lagern gedrückt, die ihr ferner nicht sein könnten. Aber sie gibt nicht auf und macht sich mit einem wachsenden Netzwerk für Frauenrechte und gegen deren Unterwanderung stark.
Beruflich unterstützt die Volljuristin und Wirtschaftsjournalistin Unternehmen, Verlage und Anwaltskanzleien in Sachen Marketing. Darüber hinaus ist sie erfolgreiche Autorin, Mutter von drei erwachsenen Kindern und lebt in Nordrhein-Westfalen.
Mehr zu Eva Engelken finden Sie auf evaengelken de


Marketing- und Aufklärungskampagne
Ob Facebook-Ads oder Flyer oder telefonische Information von Abgeordneten - alles kostet Zeit und Geld. Die Gegenseite ist damit gut ausgestattet. Organisationen, die aktiv die Verbreitung der Ideologie fördern, profitieren teilweise von regelmäßigen Zuschüssen, z.B. aus dem Bundesfamilienministerium. Davon bezahlen sie Websites, Broschüren, Beratungsstellen etc. Unsere Seite – Eltern, radikale Feministinnen, viele Lesben und Schwule, klassische Transsexuelle, die das Selbstbestimmungsgesetz ablehnen - verfügt über diese Förderung nicht.

Mein Ziel
Unser Kapital ist unser Wille, uns für ein gutes, wertschätzendes Miteinander und eine gute therapeutische Betreuung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen einzusetzen, die ihre Körper unversehrt erhält. Leider bringt uns unsere Einstellung erheblichen Gegenwind ein. Umso wichtiger ist es, sich klar für Realität statt Ideologie einzusetzen. Mit gutem Beispiel vorangegangen ist Marie Luise Vollbrecht, deren Crowdfunder für Rechtshilfe Sie auch hier auf Gofundme finden.

  • Finanzierung von Buchspenden
  • Aufklärungsflyer und Medienansprache
  • Ads auf Facebook und Google
  • Buchspenden

Mit der Aufklärungskampagne und der Verbreitung des Buches möchte ich aufklären und Frauen bestärken, zu sich zu stehen. Bitte unterstützen Sie mich!

Herzlichen Dank für Deine und Ihre Unterstützung!

Mit freundlichen Grüßen

Eva Engelken

Mehr zum Buch:
Mehr zur Aufklärungskampagne:

Donations

  • Miriam Glatzel 
    • €10 
    • 12 d
  • Michael Heinrich 
    • €10 
    • 18 d
  • Susanne Teuner-Berkholz 
    • €30 
    • 19 d
  • Anonymous 
    • €10 
    • 19 d
  • Flor Diez Hurtado 
    • €10 
    • 19 d
See all

Organizer

Eva Engelken 
Organizer
Mönchengladbach