Einsteiger-Leitfaden zum viralen Fundraising

| 7 min read Fundraiser-Werbung

Was sind virale Kampagnen? Damit sind Kampagnen gemeint, die sich wie ein Lauffeuer im Internet verbreiten. Du profitierst hiervon, weil du in diesem Zuge ein konkurrenzloses Maß an Traffic für deine Kampagne erhältst.

Virale Inhalte hinterlassen einen bleibenden Eindruck. Der Schlüsselaspekt hierbei ist, dass sie Menschen emotional berühren. Crowdfunding ist häufig eine emotionale Angelegenheit, die herzzerbrechend und herzerwärmend zugleich sein kann. Du kannst diese emotionalen Aspekte im Rahmen deiner Kampagnenstrategie wirkungsvoll einsetzen.

Es gibt zwar keine bombensichere Strategie für virale Kampagnen, aber einige Möglichkeiten, wie du deiner Kampagne das entsprechende Potenzial geben kannst.

Ganz grundlegend gesprochen muss eine virale Kampagne über Folgendes verfügen:

  1. Eine Geschichte, mit der sich die Leute identifizieren können
  2. Fesselnde Inhalte
  3. Kanäle, über die die Kampagne geteilt werden kann

Spendenkampagnen werden häufig aufgrund schlagkräftiger Inhalte, die zusammen mit ihnen geteilt werden, viral. Untenstehend findest du Tipps für die Erstellung deiner Kampagne, wie du ideale Inhalte für sie findest und auf welchen Kanälen du sie teilen solltest.

1. Das Fundament deiner Kampagne

Bestimmung deiner Zielgruppe

Entscheide zunächst, wen du ansprechen möchtest. Deine Zielgruppe sollten Menschen sein, die sich mit einer hohen Wahrscheinlichkeit mit deiner Geschichte identifizieren können. Informiere dich anschließend darüber, was diese Menschen mögen bzw. nicht mögen und welche Werte sie haben. Je besser du sie verstehst, desto wirksamer kannst du sie mit deiner Botschaft für dich und deine Kampagne gewinnen.

Ein möglichst einfacher Titel

Dein Titel sollte klar und deutlich vermitteln, worum es bei deiner Kampagne geht. Erwähne den Namen der spendenbegünstigten Person und gib einige Stichwörter an, die zusammenfassen, warum du Spenden sammeln möchtest. Eine tolle Strategie ist ein einprägsames Hashtag, das du am Ende deines Titels angeben kannst. Hier findest du ein paar Tipps zur Erstellung von Kampagnen-Hashtags.

Zum Beispiel: Raleigh #BlackPantherChallenge

Verfassen einer Beschreibung für deine Kampagne

Bei viralen Kampagnen verfolgt man zwei Ziele. Zunächst möchtest du natürlich, dass die Leute deine Kampagne teilen. Und zum Zweiten möchtest du natürlich auch, dass die Leute auf deinen Kampagnenlink klicken und spenden. Wenn jemand auf deine Kampagne stößt, wird er die Beschreibung lesen, um mehr Kontext zu bekommen. Somit solltest du dort genau aufführen, warum du Spenden sammelst, für wen und wofür das Geld verwendet werden wird.

2. Finde wunderbare Inhalte für deine Kampagne

Sorge dafür, dass deine Botschaft teilbar ist

Der nächste Schritt besteht darin, einen Beitrag, der auf deine Kampagne verweist, auf Social Media zu teilen. Das Ziel dabei ist, dass sich dieser Beitrag wie ein Lauffeuer verbreitet. Virale Inhalte müssen leicht verständlich sein sowie das Interesse des Lesers wecken. Die Leute teilen Beiträge nur dann, wenn sie das ihrer Meinung nach wert sind. Du musst also deine Geschichte so erzählen, dass die Leute zur Lösung deines Problems beitragen möchten.

Zum Beispiel: Bevor Matts Kampagne „Chauncy’s Chance“ sich wie ein Lauffeuer verbreitete, erhielt sein ursprünglicher Facebook-Beitrag viel Aufmerksamkeit. Er teilte die Geschichte, wie er Chauncy kennenlernte, auf ehrliche und gefühlvolle Art und Weise. Sein Beitrag wurde so häufig geteilt, er zum Start seiner Kampagne bereits über ein spendenwilliges Publikum verfügte.

Erstellung einer viralen Video-Challenge

Die Leute tun gerne etwas für andere. Gib ihnen die Möglichkeit, sich auf neue Art und Weise altruistisch zu zeigen – z. B. mit einer Video-Challenge.

Zum Beispiel: Andrew startete zu Ehren seines verstorbenen Freundes Garmt die „Hot Pepper Challenge for ALS“. Dabei ließ er sich von der berühmten Eiskübel-Challenge inspirieren und bat seine Freunde und Verwandten, es mit einer möglichst scharfen Chilischote aufzunehmen. Je schärfer die Chilishote, desto geringer der Spendenbetrag, um den sie gebeten wurden. In jedem Fall musste jeder Nominierte drei weitere Personen für die Challenge nominieren. Dank eines viralen Videos, das mehr als 1,4 Millionen Mal angesehen wurde, konnte Andrew mehr als 25.000 $ für einen guten Zweck, der ihm sehr am Herzen liegt, sammeln.

Rege mit hochwertigen Fotos zum Teilen an

Wenn dir die Ressourcen oder die Zeit fehlen, um ein Video zu erstellen, kannst du mit hochwertigen Fotos, die eine tiefgehende emotionale Reaktion hervorrufen, dafür sorgen, dass sich deine Kampagne wie ein Lauffeuer verbreitet. Lass deiner Kreativität freien Lauf und lass dir Fotoideen einfallen, die mögliche Spender beeindrucken könnten. Ein interessantes Foto regt die Leute dazu an, nicht mehr weiter durch ihren Feed zu scrollen, und stattdessen mehr über deine Kampagne zu erfahren.

Zum Beispiel: Joel startete seine Kampagne „Relief for Fidencio the paleta man“, als er einen betagten Mann in seiner Nachbarschaft sah, der trotz seines Alters weiterhin Eis am Stiel („paletas“) verkaufte. Sein berührendes Foto von Fidencio spielte eine entscheidende Rolle dabei, dass sich seine Kampagne wie ein Lauffeuer verbreitete.

Ein möglichst klarer Call-to-Action

Am Ende deines Beitrags sollte stets ein Call-to-Action, d. h. eine Handlungsaufforderung stehen. Bitte zunächst um eine Spende, achte dabei aber darauf, dass der Betrag nicht zu hoch liegt. Oft kannst du mit einer Bitte um kleinere Beträge wie 10 $ oder 25 $ mehr Geld sammeln als mit einer Bitte um höhere Beträge. Und wenn jemand nichts spenden kann, kannst du sie dazu anregen, deine Kampagne mit ihrem Online-Netzwerk zu teilen.

Zum Beispiel: Donald wollte einer Mitarbeiterin eines Fastfood-Restaurants eine Ausbildung zur Krankenschwester ermöglichen. Im Rahmen seiner Kampagne „Send a Random Girl 2 Nursing School“ stellte er eine einfache Rechnung auf: Er wusste, dass er seinen Zielbetrag von 1,500 $ erreichen konnte, wenn 300 seiner Facebook-Freunde jeweils 5 $ spendeten – und sammelte am Ende mehr als 15.000 $.

3. Strategisches Teilen

Beziehungen knüpfen

Baue über Social Media deine Fundraising-Community auf und aus. Sprich Leute mit einem umfangreichen Einflussbereich an. Frag sie anschließend, ob sie daran interessiert wären, deine Bemühungen zu unterstützen. Bevor du deinen Beitrag auf Social Media teilst, kannst du eine Nachricht an diese „Influencer“ senden und sie daran erinnern, deinen Beitrag möglichst rasch nach der Veröffentlichung zu teilen.

Teilen auf mehreren Plattformen

Facebook ist ein hervorragendes Tool zum Teilen, doch du solltest auch die Schlagkraft anderer Plattformen wie Twitter und Instagram nicht unterschätzen. Veröffentliche deinen Beitrag auf mehreren Social-Media-Plattformen, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass er sich wie ein Lauffeuer verbreitet. Und denk daran, dass dein Beitrag stets einen Link zu deiner Kampagne enthalten sollte.

Teilen zum richtigen Zeitpunkt

An welchem Tag und zu welcher Uhrzeit du einen Beitrag teilst, spielt eine große Rolle dafür, wie häufig dein Beitrag gesehen, gelikt und geteilt wird. Viele hochwertige Beiträge fallen durchs Raster, weil sie zur falschen Zeit geteilt werden. Diese Social-Media-Forschungsergebnisse bieten eine hilfreiche Anleitung für das Veröffentlichen von Beiträgen.

Die besten Zeiten zum Veröffentlichen von Beiträgen auf Facebook:

  • Samstag und Sonntag zwischen 12 und 13 Uhr
  • Donnerstag und Freitag zwischen 13 und 16 Uhr
  • Mittwoch um 15 Uhr

Die besten Zeiten zum Veröffentlichen von Beiträgen auf Twitter:

  • Montag bis Freitag zwischen 12 und 15 Uhr sowie um 17 Uhr
  • Mittwochs um Mittag sowie zwischen 17 und 18 Uhr

Die besten Zeiten zum Veröffentlichen von Beiträgen auf Instagram:

  • Montag bis Donnerstag außerhalb des Zeitraums von 15 bis 16 Uhr
  • Nach 21 Uhr wird häufiger mit Videos interagiert.

Nutze die Schlagkraft viraler Kampagnen

Jetzt weißt du, wie sich Kampagnen wie ein Lauffeuer verbreiten – starte jetzt eine kostenlose Kampagne. Weitere Informationen findest du in diesen Tipps und Ideen zu Kampagnen.

Kampagne starten