Fünf einfache Schritte zur Erstellung eines effektiven Fundraising-Plans

| 5 min read Fundrasing-Strategie

Ein gut gebautes Haus beginnt mit einem sorgfältig gezeichneten Bauplan. Crowdfunding ist genauso. Eine gründlich vorbereitete Fundraising-Aktion führt zu einer leistungsstärkeren Fundraising-Aktion. Die Entwicklung einer Strategie für deine Aktion hilft dir, unvorhergesehene Hindernisse zu überwinden. Wir haben einige der wichtigsten Komponenten aufgeführt, die du bei der Entwicklung eines Fundraising-Plans beachten solltest.

Hole dir Anregungen von erfolgreichen Fundraising-Aktionen und setze dir realistische Ziele

1. Beobachten anderer Akteure

Bevor du dich kopfüber in deine Fundraising-Aktion stürzt, solltest du einen Schritt zurück gehen und beobachten, wodurch sich andere erfolgreiche Spendenaktionen auszeichnen. Nimm dir etwas Zeit für die Recherche und notiere dir die Dinge, die funktionieren und die nicht funktionieren. Suche nach Strategien, die du nutzen kannst, z. B. welche Arten von Spendenaktionen sowohl Spenden als auch das Bewusstsein fördern oder wie die Initiatoren die sozialen Medien einsetzen, um ihre Spendenaktionen zu optimieren.

2. Zielsetzung

Während deines Planungsprozesses musst du entscheiden, welchen Betrag du für die spendenbegünstigte Person sammeln möchtest. Dieser Betrag ergibt sich aus der sorgfältigen Prüfung, wofür das Geld der Spendenaktion verwendet wird und der Einschätzung des Bedarfs. Wenn du zum Beispiel Geld für die medizinische Behandlung eines Familienmitglieds sammelst, wird die Berechnung der genauen Kosten für Transport, Behandlung und Medikamente dir ein klares Bild vom aufzubringenden Betrag vermitteln.

Strategische Planung der Bewerbung

1. Branding

Zunächst solltest du dir überlegen, wie deine Spendenaktion bei potenziellen Spendern ankommt und wie du sie in deren Gedächtnis verankern kannst. Es gibt mehrere Möglichkeiten, deine Spendenaktion zu bewerben. Die Entwicklung eines Hashtags, den du in alle Medienbeiträge einfügst, erleichtert es den Spendern beispielsweise, deinen Fortschritt zu verfolgen und schafft eine Plattform für die Kommunikation. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, eine einprägsame URL zu erstellen, worüber deine Spendenaktion einfach zu teilen ist und in Erinnerung bleibt.

2. Social Media

Die Interaktion in den sozialen Medien kann deine Spendenaktion auf die nächste Stufe bringen. Beachte jedoch, dass Interaktion in den sozialen Medien eine ständige Präsenz erfordert. Das wiederum bedeutet, regelmäßig Inhalte zu erstellen, auf Kommentare zu antworten und mit ähnlichen Spendenaktionen oder Communities zu interagieren. Facebook ist dabei eine unverzichtbare Plattform, die jeder Organisator einer Spendenaktion nutzen sollte.

Laut einem Bericht von Statista aus dem Januar 2016 hat Facebook 1,55 Milliarden aktive Nutzer im Monat, was es zu einem sehr großen Pool an potenziellen Spendern macht. Das Teilen deiner Spendenaktion auf Facebook ist daher ein Muss. Außerdem empfiehlt es sich, zusätzlich zu deiner Spendenaktion eine Facebook-Seite zu erstellen. Das wird dazu beitragen, mehr Leute mit deiner Geschichte zu erreichen und dir zudem helfen, mit deinen Unterstützern in Kontakt zu bleiben. Sehr gute Tipps findest du in den Artikeln Facebook-Fundraising – die Grundlagen und Mit Social Media für deine Spendenaktion werben.

3. Visuelle Inhalte

Wenn du für deine Spendenaktion wirbst, ist es wichtig, hochwertige Fotos oder Videos zu verwenden. Manchmal fallen Fotos nicht so aus, wie wir es uns wünschen. Glücklicherweise kannst du sie trotzdem verwenden, wenn du sie mit einer kostenlosen Bildbearbeitungssoftware etwas aufpeppst. Durch die Optimierung der Beleuchtung und die Verbesserung der Klarheit kann dein Bild das aufmerksamkeitsstarke Potenzial bekommen, das für eine erfolgreiche Aktion so wichtig ist.

Wir haben festgestellt, dass Spender besser auf mehrere Bilder ansprechen. Versuche also, eine Handvoll guter Bilder auszuwählen, die deine Spendenaktion hervorheben. Die Produktion eines kurzen, aber einprägsamen Videos über deinen Spendenzweck kann ebenfalls helfen, deine Geschichte zu erzählen. Mehr Informationen hierzu findest du in unseren Beiträgen Erfolgreich sammeln mit den richtigen Fotos und Videos, die leistungsstarken Fundraiser-Tools.

4. Kontaktaufnahme mit Influencern

Identifiziere Personen mit einer starken Online-Präsenz und erstelle eine entsprechende Liste. Dies kann von Freunden mit vielen Followern, anderen Community-Mitgliedern, bis hin zu lokalen Medien reichen, die ein Interesse am Erzählen deiner Geschichte haben.

Wenn man sich sowohl an Influencer als auch an potenzielle Spender wendet, kann das Stellen von Fragen effektiver sein als das Bitten um Geld oder Hilfe. Versuche stattdessen, ein Gespräch über das Thema anzuregen. So kannst du anderen die Möglichkeit geben, über deine Spendenaktion nachzudenken und sich dafür zu begeistern. Wenn es dann darum geht, deine Spendenaktion nach dem Start bekannt zu machen, wird diesen Leuten eine tragende Rolle zukommen.

5. Vor dem Start

Vor dem Start deiner Aktion solltest du bereits für etwas Aufmerksamkeit sorgen, damit du bereits zum Launch über einen Pool von engagierten Unterstützern verfügst. Hier kommt deine Kontaktaufnahme zu Influencern ins Spiel. Sende eine E-Mail an diese Influencer, in der du deine Spendenaktion ein bis zwei Wochen vor dem Start zusammenfasst und um ihre Hilfe bittest. Sende am Launch-Tag deiner Aktion, eine weitere kurze E-Mail mit der Bitte, sie über ihre Social-Media-Kanäle zu teilen. Strategien wie eine solche Ankündigung vor dem Start werden dazu beitragen, deiner Spendenaktion von Anfang an Schwung zu verleihen.

Umsetzung deines Fundraising-Plans

Ein sorgfältiger, strategischer Ansatz kann den Erfolg deiner Spendenaktion gewährleisten. Gestalte und starte deine eigene Fundraising-Aktion noch heute.

Kostenloses GoFundMe starten