260
260
2

Rechtsberatung für Belästigungsfall an der ETH

CHF21,860 of CHF20,000 goal

Raised by 259 people in 2 months

Rechtsberatung für Belästigungsfall an der ETH

in English below

"Die Zeiten sexueller Belästigung, von Übergriffen und Ungleichheit am Arbeitsplatz sind vorbei. Es ist Zeit, dagegen etwas zu tun." Dies ist der Aufruf der Organisation Time's Up . 

So meldeten letztes Jahr auch mehrere Studierende, Mitarbeiter/innen und Angestellte der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH Zürich) der dafür zuständigen Gleichstellungsstelle der ETH ihre Erfahrungen sexueller Belästigung durch einen Architekturprofessor. 

Im Anschluss an eine interne Disziplinaruntersuchung wurde der betroffene Professor von den Anschuldigungen sexueller Belästigung entlastet. Es wurden allerdings Verstösse gegen den ETH Compliance Guide festgestellt.  Der betroffene Professor hat nach Abschluss des Verfahrens gekündigt und beschlossen die ETH Zürich zu verlassen.

Wir sammeln Geld, um die teils noch ausstehenden und fortlaufenden Kosten für die ETH-externe rechtliche Unterstützung der betroffenen Personen decken zu können. Wir wollen sicherstellen, dass sie respektiert und ihre Stimmen gehört werden und die ETH ihre internen Prozesse im Umgang mit solchen Situationen verbessert, den Betroffenen Gehör verschafft und sie ernst nimmt.

Der benötigte finanzielle Beitrag für rechtliche Unterstützung in der Grössenordnung von 20'000 CHF soll wie folgt verwendet werden:
◦  Übernahme der Restkosten zur Unterstützung der Zeugen und Zeuginnen, die im Rahmen des Disziplinaruntersuchung ausgesagt haben (Die Kosten wurden nur teilweise von der ETH übernommen.)
◦ Aufforderung und nötigenfalls Einklage betreffend Akteneinsicht im Zusammenhang mit den Ergebnissen des Untersuchungsberichts
◦  Informations- und Aufklärungskampagne zur Verbesserung der ETH-internen Prozesse im Umgang mit Machtmissbrauch und Arbeitskonflikten solcher Art

Über die Ausgaben wird den Spenderinnen und Spendern detailliert Bericht erstattet. Allfällige, den Betrag von CHF 20'000 übersteigende Mittel werden zur Förderung unserer Kampagne verwendet. 

So können Sie anonym spenden: https://support.gofundme.com/hc/de/articles/203687114-Spende-anonymisieren 

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

In der Presse:

Tagesanzeiger 07.02.2019 - Die Architektur hat ein grosses Problem mit Machtmissbrauch
20 Minuten 07.02.2019  - Anwältin kritisiert Untersuchung der ETH
Top Online 07.02.2019  - Vorwürfe wegen sexueller Belästigung nicht ausgestanden für ETH Zürich
Watson 07.02.2019 - Sexuelle Belästigung: ETH hat Betroffene bei Disziplinar-Untersuchung im Stich gelassen
Espazium 07.02.2019  - Alles in Ordnung?
Tagesanzeiger 06.02.2019 - ETH-Verfahren "Das ist ein Schlag ins Gesicht der Frauen"
Tagesanzeiger 06.02.2019 - Sie konnten nur verlieren
Baunetz 06.02.2019  - MeToo-Debatte eröffnet Details zum Fehlverhalten an der ETH Zürich
Hochparterre 06.02.2019 - Professor X
Tsuri 02.02.2019 - Architektur Professor verlässt nach Untersuchung die ETH – nicht ganz freiwillig?

----- 

Crowdfunding for legal assistance in a sexual harassment case at ETH Zürich 

"The clock has run out on sexual assault, harassment and inequality in the workplace. It's time to do something about it." This is the rallying cry of the organisation Time's Up

In a similar vein last year over a dozen students, staff and former employees reported their experiences of sexual harassment by an architecture professor at the Swiss Federal Institute of Technology (ETH Zürich) to the Equal Opportunities Office.

Following an internal investigation, the professor in question has been cleared of the allegation of sexual harassment but was found to be in breach of ETH Zurich’s Compliance Guide. He has decided to leave ETH Zürich. 

We are fundraising to cover the outstanding and ongoing costs for external legal support for the affected persons. We want to make sure that they are respected and that their voices are heard and taken seriously. We also want ETH to improve their internal processes in dealing with such situations. 

We aim to raise 20'000 CHF and to use the funds as follows: 

◦ Payment for witnesses remaining legal costs from the internal disciplinary inquiry. (The costs were only partly covered by the ETH)
◦ A formal legal request that the parties affected have full disclosure of the case files, including the investigation reports and findings
◦ An information and education campaign for the improvement of the ETH internal processes in dealing with abuse of power and similar work-place conflicts 

Donors will receive a detailed financial report and any funds exceeding the amount of CHF 20,000 will be used to support our campaign.

For instructions on how to make an anonymous donation: https://support.gofundme.com/hc/en-us/articles/203687114-Donating-Anonymously-

Thank you so much for your help!

In the press (in German): 

Tagesanzeiger 07.02.2019 - Architecture has a big problem with abuse of power
20 Minuten 07.02.2019 - Lawyer criticizes investigation of the ETH
Top Online 07.02.2019 - Allegations of sexual harassment not enough for ETH Zurich
Watson 07.02.2019 - Sexual harassment: ETH has failed those affected by a disciplinary investigation
Espazium 07.02.2019  - Everything Ok? 
Tagesanzeiger 06.02.2019 - ETH Method "This is a slap in the face of women"
Tagesanzeiger 06.02.2019 - They could only lose 
Baunetz 06.02.2019 - MeToo debate opens up details of misconduct at ETH Zurich
Hochparterre 06.02.2019 - Professor X
Tsuri 02.02.2019- Architecture Professor leaves the ETH after investigation - not entirely of his free accord?
+ Read More
Tomorrow we celebrate the launch of our association Speak Up in Academia!

For those of you who can make it to the Palmhof Alehouse in Zurich we will be having drinks from 18:30 and then our initial general assembly at 20:00.

We look forward to meeting some of our generous donors tomorrow!
+ Read More
-- in English below --

Unser Crowdfunding war ein Riesenerfolg… dank euch allen. Wir haben in kurzer Zeit über CHF 20’000 an Spenden von mehr als 250 TeilnehmerInnen erhalten ! 
Nochmals ganz grossen, herzlichen Dank.

Vergangene Woche erklärte sich die ETH damit einverstanden, die noch ausstehenden Restkosten von rund CHF 7400 für die rechtlichliche Unterstützung der Betroffenen während der Disziplaruntersuchung zu übernehmen. 

Dass die ETH die Verantwortung für diese Kosten übernimmt ist ein gutes Zeichen. In der Zwischenzeit  haben wir uns mit dem Präsidenten der ETH Zürich und dem Vorsteher des Departements Architektur getroffen, u.A. um unsere Kritik bezüglich des Prozesses dieser Untersuchung und Empfehlungen für die Verbesserung solcher Untersuchung in der Zukunft anzubringen.  

Seit Abschluss des Untersuchungsverfahrens haben wir mehrere formelle Anträge an die ETH Zürich gestellt. Im Vordergrund steht vor allem Zugang der an der Untersuchung beteiligten Betroffen zu ihren Gesprächsprotokollen und dem Unterschungsbericht. Bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt, hat nur unsere Juristin beschränkte Einsicht in den Schlussbericht nehmen können und die Gesprächsprotokolle der Betroffenen erhalten, die ihnen zugestellt wurden. Sie durfte den Bericht lesen, aber keine Notizen oder Kopien machen. Die Betroffenen selbst haben noch immer keinen Zugang, den wir weiterhin verlangen werden. Diese Bemühungen haben weitere Kosten verursacht und die Arbeit ist noch nicht beendet. Diese Ausgaben nur dank des Crowdfunding-Erfolgs gedeckt werden.  

Gemeinsam mit Betroffenen anderer ETH Untersuchungen, sind wir im Begriff, den Verein „Speak up in Academia“ zu gründen. Das Ziel von „Speak-up“ ist es, das strukturelle Machtungleichgewicht an der ETH und an anderen akademischen Institutionen zu überwinden. Der Verein unterstützt dabei von respektlosem Verhalten, Mobbing, Belästigung, oder Diskriminierung betroffene Studierende und Mitarbeitende und engagiert sich für die Veränderung mangelhafter interner Prozesse an der ETH und nach Möglichkeit iin anderen akademischen Institutionen. 

Ein allfälliger Restsaldo des crowdfunding wird aufgrund einer detaillierten Abrechnung der Ausgaben und Einnahmen als Startkapital in den Verein "Speak up" eingebracht. Wir suchen auch weitere Personen, die sich im neuen Verein engagieren möchten, allenfalls auch als Mitglieder des Vorstands.

Die Gründungsversammlung von „Speak up“ findet am kommenden Freitag im Alehouse Palmhof in Zürich statt…  Eintreffen ab 18.3 Uhr; Gründungsversammlung und Informationen 20. Uhr.

Wir würden uns sehr freuen, viele von euch begrüssen zu dürfen und mit euch darauf anzustossen, was diese Untersuchung ausgelöst hat. 

https://speakupinacademia.org/

-----------

Our crowdfunding has been a great success. We were able to raise over 20 000 CHF thanks to donations from more than 250 people. Your donation has meant a lot. Thank you!

Last week the ETH agreed to pay for our outstanding legal costs from during the internal disciplinary investigation. This was around 7400 CHF. It is a good sign that ETH is now willing to assume its responsibilities for these costs. In the last few weeks, we have met with both the ETH president and the dean of the architecture department to express our dissatisfaction with the process and make suggestions for improving processes in the future.

Since the end of the investigation, we have made several formal requests to the ETH. We were able to obtain copies to the minutes of our personal interrogations. We have also requested access to the case files and investigation reports. So far our lawyer has only had partial access to the report. She was just allowed to read it, but take no notes or copies. We are not satisfied with this. These requests have incurred legal expenses that we have been able to cover thanks to your generous support. Our costs are still ongoing, and we will send you a detailed financial report once we have finalized our payments.

With witnesses from other ongoing investigations, we are in the process of founding an association called Speak Up in Academia! The goal of the association is to address structural power imbalances at ETH and other academic institutions. The association will provide support to students and employees affected by disrespectful behaviour, bullying, harassment and discrimination. It is committed to campaign for the improvement of ETH internal processes dealing with these issues.

Any funds left over from the crowdfunding once we have paid all our legal fees will be used as start-up capital to launch Speak Up! We are also looking for other people who would like to get involved, as members or possibly board members. Do let us know if you are interested.

We will launch Speak Out! next Friday 8th March at the Palmhof Alehouse in Zurich. Drinks from 18:30, meeting and information at 20:00.

We would, of course, be thrilled if you had time to join us, have a drink and celebrate getting through this investigation.

Hope to see you there!

https://speakupinacademia.org/
+ Read More
Read a Previous Update

CHF21,860 of CHF20,000 goal

Raised by 259 people in 2 months
Your share could be bringing in donations. Sign in to track your impact.
   Connect
We will never post without your permission.
In the future, we'll let you know if your sharing brings in any donations.
We weren't able to connect your Facebook account. Please try again later.
MW
CHF50
Matthew Williams
1 month ago
JA
CHF100
Jake Alexander
1 month ago
CP
CHF50
Christopher Philipson
1 month ago
CHF50
Anonymous
1 month ago
HF
CHF50
Hans Flühmann
1 month ago
IF
CHF50
Isabelle Fehlmann
1 month ago
HM
CHF20
Hannah Mayer
1 month ago
IF
CHF50
Isabelle Fischer
1 month ago
CS
CHF100
Christina Schumacher
1 month ago
NC
CHF40
nancy couling
1 month ago
or
Use My Email Address
By continuing, you agree with the GoFundMe
terms and privacy policy
There's an issue with this Campaign Organizer's account. Our team has contacted them with the solution! Please ask them to sign in to GoFundMe and check their account. Return to Campaign

Are you ready for the next step?
Even a CHF5 donation can help!
Donate Now Not now
Connect on Facebook to keep track of how many donations your share brings.
We will never post on Facebook without your permission.