Main fundraiser photo

Upendo Face Orphanage Foundation Tanzania

Donation protected
Help to give 56 orphans in Tanzania a future

(DEUTSCHE VERSION UNTEN)


"There are many ways to help. Doing it together is one of them"


Our Story

I met Godfrey about 2 years ago and have visited him and the orphans he has taken in a few times since then. In this short time, he has become a very good friend and I admire his dedication and commitment to the many children who have found their way to Upendo Face Orphanage in many different ways, with many different destinies.


Godfrey, growing up without parents, had to experience early on what it means to be on his own. But he also got to know the other side of life. An older woman took the street boy in, gave him a roof over his head, food and thanks to her, he could even go to school one day. Meanwhile this little orphan boy is 29 years old and his own fate has moved Godfrey to give something back to the world and to our little ones. He opened an orphanage and later on a small school. He now employs a small team of great, loving locals who are dedicated to the children and give their best every day.

Currently 56 children go to school at Upendo Face Orphanage during the week. They receive free education and 2-3 meals a day. 15 of the children live in the orphanage itself. All others live with relatives who are still there or have found a family in the area that has taken them in.

About my person

My name is Corinne Ulmann. I spent almost 15 months in Africa in 2018/2019, 9 of them in Tanzania.
I come from Switzerland and when I’m here, I work as a nurse in an emergency ward in the hospital.


I spent a lot of time with Godfrey, his team and the children and the words: cohesion, empathy and appreciation suddenly took on a face for me. The solidarity of the locals in the area is huge, despite the poorest conditions. From the very beginning I was impressed by the great togetherness in this small area in Tanzania, which is called "Machumba". But despite everything, the times there are hard, and the money is scarce. Therefore, I started this campaign for my dear friend Godfrey and his children, to whom he has given a home, warm meals, education and thus a perspective for their future, which they would never have had without him.


Our aim

At the moment we live exclusively from donations and try to cover the monthly costs for the basic needs of the children such as food or clean drinking water. Unfortunately, our funds are not always sufficient. However, our long-term goal is to use the fertile land and become partially self-sufficient one day. Just like many farmers in Tanzania have become self-sufficient for the most part. We are aware that there’s a long way ahead of us, but the first step has only just been taken. We were able to buy a piece of land and started growing maize this March. It would be great if we could expand our garden with your help and plant more vegetables and fruits besides the basic foodstuff maize.

In the times of the coronavirus

Unfortunately, my fears have come true in the last few days. The coronavirus has also arrived in Tanzania. Last week, all schools across the country were closed. For our orphanage this means that since March 21, not only the usual 15 children have been living with us, but currently a total of 42 children. These additional children originally lived in our orphanage but thanks to sponsors they were able to attend a better school, a boarding school, and live there most of the year. Of course, this school has been closed and since many of these children have no close relatives or other people to go to, they have been brought back to Upendo Face Orphanage.

Therefore, we need your support not only for the above-mentioned goals, but also to get through the current crisis in the world. I would have flown back to Tanzania for a few months now at the end of March. Unfortunately, this is not possible due to the current situation at the moment. So, I try to support Godfrey and the children from Switzerland as much as I can. If you would like to help: Karibu sana! This is Swahili and means "Welcome".

Have you always wanted to donate money, but were unsure where to go?

I must say, I felt the same way. In my time in Africa I have seen many people who would do good things and need support, but I decided to concentrate on the Upendo Face Orphanage in the future. I like the idea behind it, the solidarity in the area around the orphanage, the commitment of Godfrey and that he never gives up no matter how difficult times are. I like how he raises the children, how he lets them be children, but still prepares them for the challenging life in Tanzania. I like the values he shares with them. That you can't get ahead in life without diligence and that you should never lose your good heart, despite the many stones that life sometimes puts in your way.

You are invited to join me and support the Upendo Face Orphanage. It’s a really good organisation. I promise. I’m in close contact with Godfrey and also (as far as conditions allow) regularly on site in Tanzania to make sure that the donations are used in the most sensible way.

Basically, we need your donation for:

- Food and clean drinking water
- Clothing
- Hygiene products
- School material
- Monthly salary for our two teachers


Good to know

Currently, we have set our donation target at $12,000, which is exactly the same as our annual budget to cover the most important costs at the orphanage. This means: With a normal number of children of 56 (not in times of Corona) we need a monthly budget of almost 1000 USD to provide the children with a balanced nutrition and education. That is about 18 USD per month per child.

But it has to be said that regular donations would support us the most. Firstly, the budget is a bit higher due to the increased number of children and secondly, with 1000 USD per month only the minimum basic needs of the children are covered. This means that additional extras like visiting a doctor or even a dessert sometimes (in Tanzania mainly fruits) are not included in the 1000 USD, let alone the running of our small farm.

More questions?

You can contact me (German and English) or Godfrey (English) at any time. Personally, I am not active on social media, but Godfrey is. Follow him on Facebook or Instagram or contact him at [email redacted].

If you have any questions or comments, please get in touch with me over GoFundMe.

I decided to call for donations via GoFundMe in order to reach as many people as possible and thus also the goal of being able to offer the Upendo Face Orphanage the necessary support in the long term. We don't have our own website at the moment. However, this is under development and will enable you to send your donations directly to the orphanage in the future. Of course you can already donate directly to our account in Tanzania. This is the fastest way for Upendo Face Orphanage to receive your money.

Account No. 0152372109500
Swift Code: CORUTZTZ
Benefciary Bank: CRDB BANK
Name: Godfrey I Kivuyo
Adress: Tanzania Arusha Branch
Payment purpose: Upendo Face Orphanage Foundation (plus your e-mail address)

It is also possible to transfer your donation directly to me, which might be interesting for people living in Switzerland or Europe. At the moment this is unfortunately only possible to my own bank account, but soon a separate account for the Upendo Face Orphanage will be activated.

Account No. CH11 0078 1235 5345 6250 8
Bank: St.Galler Kantonalbank
Name: Corinne Ulmann
Adress: 9435 Heerbrugg, Switzerland
Payment purpose: Upendo Face Orphanage Foundation (plus your e-mail address)



My promise

I promise you, whichever way you choose. Every single dollar counts and every donation is guaranteed to reach the right place! All expenses will be completely covered by me personally (until further notice) so that your donation will be 100% for the benefit of the children in the Upendo Face Orphanage.


Already a huge thank you to you

Now all that remains is for me to say thank you. Thank you for taking the time to read this text and thank you for your financial support. It is a matter of my heart and for a really great cause.


Kind regards

Corinne Ulmann and Godfrey Kyvuyo with team



------------------------------------------------------------------------


(DEUTSCHE VERSION)


„Es gibt viele Wege zu helfen. Es gemeinsam angehen ist einer davon “


Unsere Geschichte

Ich habe Godfrey vor rund 2 Jahren kennengelernt und habe ihn und die Waisenkinder, die er bei sich aufgenommen hat, seither einige Male besucht. Er ist in dieser kurzen Zeit ein sehr guter Freund geworden und ich bewundere seine Hingabe und sein Engagement für die zahlreichen Kinder, die auf unterschiedlichste Weise, mit unterschiedlichsten Schicksalen im Gepäck, den Weg ins Upendo Face Orphanage gefunden haben.



Godfrey, als Kind selbst ohne Eltern aufgewachsen, musste früh erfahren, was es bedeutet auf sich alleine gestellt zu sein. Aber er durfte auch die andere Seite des Lebens kennen lernen. Eine ältere Frau hat den Strassenjungen bei sich aufgenommen, ihm ein Dach über dem Kopf gegeben, zu Essen und dank ihr konnte er eines Tages sogar eine Schule besuchen. Inzwischen ist dieser kleine Waisenjunge 29 Jahre alt und sein eigenes Schicksal hat Godfrey dazu bewegt etwas der Welt und unseren Kleinsten zurück zu geben. Er hat ein Waisenhaus eröffnet und später eine kleine Schule. Er beschäftigt inzwischen ein kleines Team von tollen, liebevollen Einheimischen, die sich hingebungsvoll um die Kinder kümmern und täglich ihr Bestes geben.

Aktuell gehen unter der Woche 56 Kinder ins Upendo Face Orphanage zur Schule. Sie bekommen kostenlose Bildung und 2-3 Mahlzeiten pro Tag. 15 der Kinder leben im Waisenhaus selbst. Alle anderen leben bei noch vorhanden Verwandten oder haben in der Umgebung eine Familie gefunden, die sie aufgenommen hat.


Zu meiner Person

Mein Name ist Corinne Ulmann. Ich habe 2018/2019 fast 15 Monate in Afrika verbracht, 9 davon in Tansania. Ich komme aus der Schweiz und arbeite, wenn ich hier bin, auf einer Notfallstation im Krankenhaus als Pflegefachfrau.


Ich habe viel Zeit mit Godfrey, seinem Team und den Kindern verbracht und die Worte Zusammenhalt, Empathie und Wertschätzung bekamen für mich plötzlich ein Gesicht. Die Solidarität der Einheimischen in der Umgebung ist trotz ärmlichsten Verhältnissen riesig. Von Anfang an war ich beeindruckt von dem grossen Miteinander an diesem kleinen Örtchen in Tansania, das sich „Machumba“ nennt. Aber trotz allem, die Zeiten dort sind hart und das Geld knapp. Deshalb starte ich diese Kampagne für meinen lieben Freund Godfrey und seine Kinder, denen er ein Zuhause geschenkt hat, warme Mahlzeiten, Bildung und somit eine Perspektive für ihre Zukunft, die sie ohne ihn nie gehabt hätten.


Unser Ziel

Im Moment leben wir ausschliesslich von Spenden und versuchen damit, die monatlichen Kosten für die Grundbedürfnisse der Kinder wie Essen oder sauberes Trinkwasser abzudecken, was uns leider nicht immer gleich gut gelingt. Unser langfristiges Ziel ist es jedoch, dass fruchtbare Land zu nutzen und uns eines Tages, zumindest teilweise, selbst zu versorgen, sowie es zahlreiche Farmer in Tansania machen. Uns ist bewusst, es ist ein sehr langer Weg bis dahin, aber der erste Schritt wurde gerade erst gemacht. Wir konnten ein Stück Land kaufen und haben diesen März begonnen Mais anzubauen. Es wäre schön, wenn es uns dank Ihrer Hilfe gelingen würde unsern Garten zu vergrössern und neben dem Grundnahrungsmittel Mais noch weitere Gemüse- und Früchtesorten anpflanzen zu können.


In den Zeiten des Coronavirus

Leider haben sich meine Befürchtungen in den letzten Tagen bewahrheitet. Das Corona-Virus ist auch in Tansania angekommen. Vergangene Woche wurden im ganzen Land alle Schulen geschlossen. Für unser Waisenhaus bedeutet das konkret, dass seit dem 21. März nicht nur die üblichen 15 Kinder bei uns leben, sondern aktuell insgesamt 42 Kinder. Diese zusätzlichen Kinder wohnten ursprünglich einmal in unserem Waisenhaus, konnten aber dank Sponsoren eine bessere Schule, eine Art Internat, besuchen und leben die meiste Zeit im Jahr auch dort. Natürlich hat man auch diese Schule geschlossen und da viele dieser Kinder keine nahen Verwandten mehr haben, oder andere Personen zu denen sie gehen könnten, hat man sie zurück ins Upendo Face Orphanage gebracht.

Wir brauchen Ihre Unterstützung deshalb nicht nur für die oben genannten Ziele, sondern aktuell auch um die Krise, die momentan auf der Welt herrscht, zu überstehen. Ich wäre jetzt, Ende März, für ein paar Monate wieder nach Tansania geflogen. Durch die aktuelle Situation, ist dies leider im Moment nicht möglich. Also versuche ich Godfrey und die Kinder von der Schweiz aus so gut es geht zu unterstützen. Wenn Sie gerne mithelfen wollen: Karibu sana! Das ist Swahili und heisst „Willkommen“.


Wollten Sie schon immer mal Geld spenden, waren sich aber unsicher wohin?

Ich muss sagen, mir ging es genau so. Und ich habe in meiner Zeit in Afrika viele Menschen gesehen, die Gutes tun und Unterstützung benötigen würden, habe für mich aber entschieden mich in Zukunft auf das Upendo Face Orphanage zu konzentrieren. Ich mag die Idee, die dahinter steckt, die Solidarität im Dorf, das Engagement von Godfrey und das er niemals aufgibt, egal wie schwierig die Zeiten sind. Ich mag wie er die Kinder erzieht, wie er sie Kind sein lässt, sie aber trotzdem auf das herausfordernde Leben in Tansania vorbereitet. Ich mag die Werte, die er ihnen vermittelt. Das man ohne Fleiss im Leben nicht weiter kommt und das man sein gutes Herz nie verlieren sollte, trotz der vielen Steinen, die das Leben einem manchmal in den Weg stellt.

Sie sind herzlich dazu eingeladen es mir gleich zu tun und das Upendo Face Orphanage zu unterstützen. Es ist eine wirklich gute Sache. Versprochen. Ich bin in engem Kontakt mit Godfrey und auch (soweit die Zustände es zulassen) regelmässig vor Ort in Tansania, um sicher zu stellen, wie die Spenden am sinnvollsten eingesetzt werden.

Grundsätzlich benötigen wir Ihre Spende für:

- Lebensmittel und sauberes Trinkwasser
- Bekleidung
- Hygiene-Produkte
- Schulmaterial
- Monatsgehalt für unsere beiden Lehrer


Gut zu wissen

Aktuell haben wir unser Spendenziel auf 12'000 USD gesetzt, was genau unserem Jahresbudget entspricht, um die wichtigsten Kosten im Waisenhaus zu decken. Das bedeutet: Bei einer üblichen Kinderanzahl von 56 (nicht in Zeiten von Corona) benötigen wir ein monatliches Budget von knapp 1000 USD, um den Kindern eine ausgewogene Ernährung und Bildung bieten zu können. Das sind ungefähr 18 USD im Monat pro Kind.

Man muss aber dazu sagen, dass uns regelmässige Spenden am allermeisten unterstützen würden und auch das erstens, in der aktuellen Zeit durch die erhöhte Kinderanzahl das Budget etwas höher liegt und zweitens, mit 1000 USD im Monat wirklich nur die minimalen Grundbedürfnisse der Kinder gedeckt sind. Das heisst zusätzliche Extras wie Arztbesuche oder auch nur ab und zu ein Nachtisch (in Tansania vorwiegend Früchte) sind in den 1000 USD nicht enthalten, geschweige die Bewirtschaftung unserer kleinen Farm.


Noch Fragen?

Sie können mich (deutsch und englisch) oder Godfrey (englisch) jederzeit kontaktieren. Ich persönlich bin nicht auf Social Media tätig, Godfrey übernimmt diese Aufgaben. Folgen Sie ihm auf Facebook oder Instagram (Upendo Face Orphanage) oder Kontakt Sie ihn unter: [email redacted]

Wenn Sie Fragen haben und Sie können Sie gerne per E-Mail direkt hier auf dieser Plattform.

Ich habe mich für den Spendenaufruf über GoFundMe entschieden, um möglichst viele Menschen zu erreichen und so auch das Ziel, dem Upendo Face Orphanage längerfristig die nötige Unterstützung bieten zu können. Wir haben zur Zeit noch keine eigene Website. Diese ist jedoch aber in Erarbeitung und ermöglicht Ihnen in Zukunft Ihre Spenden auch direkt ans Waisenhaus zu versenden.

Selbstverständlich können Sie auch jetzt schon direkt auf unser Konto in Tansania spenden. Über diesen Weg erreicht ihr Geld das Upendo Face Waisenhaus am Schnellsten.

IBAN / Kontonummer: 0152372109500
Swift Code: CORUTZTZ
Benefciary Bank: CRDB BANK
Name: Godfrey I Kivuyo
Adresse: Tansania Arusha Branch
Zahlungszweck: Upendo Face Waisenhaus-Stiftung (plus Ihre E-Mail-Adresse)

Auch ist es möglich Ihre Spende ohne Umwege direkt an mich zu überweisen, was vielleicht für Personen mit Wohnsitz in der Schweiz oder in Europa interessant sein könnte. Aktuell ist das leider nur auf mein eigenes Bankkonto möglich, in Kürze wird jedoch ein separates Konto fürs Upendo Face Orphanage aufgeschaltet (diese Bankangaben folgen).

IBAN: CH11 0078 1235 5345 6250 8
St.Galler Kantonalbank
Corinne Ulmann
9435 Heerbrugg
Schweiz
Zahlungszweck: Spende Upendo Face (plus Ihre E-Mail-Adresse)




Mein Versprechen

Ich verspreche Ihnen, egal welchen Weg Sie wählen: Jeder einzelne Dollar zählt und jede Spende kommt garantiert am richtigen Ort an! Allfällige Spesen werden von mir persönlich (bis auf Widerruf) vollständig übernommen, damit Ihre Spende zu 100% den Kindern im Upendo Face Orphanage zu Gute kommt.


Jetzt schon ein riesiges Danke an Sie

Nun bleibt mir nur noch Danke zu sagen. Danke, dass Sie sich die Zeit genommen haben und diesen Text gelesen haben und Danke für Ihre finanzielle Unterstützung. Es ist eine Herzensangelegenheit meinerseits und eine wirklich gute Sache. Geben wir gemeinsam diesen Kindern eine Zukunft!

Freundliche Grüsse und bleiben Sie gesund

Corinne Ulmann und Godfrey Kyvuyo mit Team
Donate

Donations 

  • Melanie Philipp
    • CHF300 
    • 2 mos
  • Danielle Petrie-Deely
    • CHF80 
    • 5 mos
  • Anja Podsecki
    • CHF20 
    • 9 mos
  • Luise Sieghardt
    • CHF40 
    • 9 mos
  • isabela linus
    • CHF5 
    • 11 mos
Donate

Organizer

Corinne Ulmann
Organizer
Solothurn

Your easy, powerful, and trusted home for help

  • Easy

    Donate quickly and easily

  • Powerful

    Send help right to the people and causes you care about

  • Trusted

    Your donation is protected by the GoFundMe Giving Guarantee