Ein letztes Jahr in Selbstbestimmtheit und Frieden

44633248_1578599855640546_r.jpeg
Wir sind eine Gruppe von engen Freunden des Berliner Künstlers
und ehemaligen Street Artist Daniel TAGNO Weißbach, dessen Geschichte wir auf http://gofundme.com mit Euch teilen möchten in der Hoffnung, ihm mit Eurer Unterstützung die Möglichkeit verschaffen zu können, seinen aller medizinischen Wahrscheinlichkeit nach letzten Lebensabschnitt so erträglich und selbstbestimmt wie möglich zu  verbringen. 


Genauer gesagt: Wir möchten es ihm ermöglichen, sein voraussichtlich letztes Lebensjahr in seinem gewohnten Umfeld, daheim, mit seiner 8-jährigen Tochter und mit uns verbringen zu können. 

Dazu bedarf es einerseits relativ intensiver häuslicher / professioneller Pflege und andererseits idealerweise ergänzender alternativer Behandlungsmethoden, die leider im Versorgungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen nicht vorgesehen sind.

Wer ist Daniel und was ist seine Geschichte? Daniel ist ein 44-jähriger, sehr talentierter Künstler und Vater einer 8-jährigen Tochter, bei dem vor fast drei Jahren erstmals ein inoperabler Hirntumor, ein so genanntes Astrozytom dritten Grades, diagnostiziert wurde.

Dieser ungebetene und sehr aggressive Gast in Daniels Kopf hat sich seit 2016 vermehrt durch schwere Epilepsien und Ohnmachtsanfälle, teilweise in Geschäften oder an anderen öffentlichen Orten, bemerkbar gemacht. Die anschließenden medizinischen und vor allem radiologischen Untersuchungen brachten dann rasch die traurige Gewissheit, dass es sich um eine sehr schwere Erkrankung handelt. Es folgten Chemotherapie und Bestrahlung, die zunächst erfolgreich verlaufen zu sein schienen.

Leider hat sich der Tumor allerdings im September 2019 gewaltsam zurückgemeldet und unter anderem zu einer weitgehenden Lähmung der linken Körperhälfte geführt.

Seither ist Daniel wieder im Vivantes-Klinikum Neukölln-Britz in Berlin in Behandlung, neuerliche Chemotherapie und Bestrahlung sind wieder angesetzt worden, jedoch sind die behandelnden Onkologen wenig zuversichtlich hinsichtlich der Erfolgsaussichten der neuerlichen Maximaltherapie und geben Daniel im besten Fall ein bis anderthalb weitere Lebensjahre. 

Obwohl seit Beginn der Behandlung die Lähmung deutlich zurückgegangen ist und Daniel täglich trainiert und den Kampf aufnimmt mit aller Kraft, bleibt es leider bei der sehr entmutigenden Einschätzung der Ärzte. Was die gegenwärtige maximalen therapeutischen Bemühungen tatsächlich bringen, lässt sich natürlich erst am Ende und mit MRTs sicher sagen. Aber wie gesagt: Daniel muss sich jeden Tag den niederschmetternden Prognosen der Ärzte stellen, ohne dabei den Mut vollends zu verlieren... Nach der gegenwärtig laufenden Behandlung soll Daniel nach Einschätzung der behandelnden Ärzte und der Pflegeleitstelle palliativ im Krankenhaus versorgt oder in einem Hospiz untergebracht werden.

Weil wir aus täglichen Gesprächen mit Daniel wissen, dass er sich nichts mehr wünscht, als daheim und im Kreise seiner Familie und Freunde diesen wahrscheinlich letzten Kampf kämpfen zu können, wünschen wir uns von ganzem Herzen, ihm genau das zu ermöglichen mittels häuslicher Pflege.

Weder Pflegestufe noch Pflegegrade wurden bei der Eileinstufung bisher in Erwägung gezogen und würden selbst im Falle der sehr unwahrscheinlichen Bewilligung maximal eine Zuzahlung seitens der KV in Höhe von 800 bis 1300 Euro monatlich abdecken. 

Durch die Lähmung ist Daniel allerdings stark eingeschränkt und ist dauerhaft sturzgefährdet. Aus diesem Grund wäre vorerst eine 24/7 Betreuung notwendig, um Daniel die Möglichkeit zu geben, seine verbleibende Zeit zu Hause verbringen zu können. 

Dafür bräuchte es monatlich bei Pflegestufe 3 ca. 2000 Euro Eigenanteil, um eine(n) Pfleger/innen angemessen bezahlen zu können. Ferner stehen noch Behandlungskosten in bisher unbekanntem Umfang an. Wenn wir zusammen mit Euch eine Spendensumme in Höhe von 30000 Euro erreichen könnten, wäre das eine unermessliche Hilfe für Daniel, die einen gewissen Handlungsspielraum für das anstehende Jahr bedeuten würde, die er im Augenblick nicht hat.

Auch wenn die fachärztliche Expertise Daniel nur wenig verbleibende Lebenszeit zuspricht, wünschen wir uns von Herzen, dass diese Zeit eine gute Zeit für ihn sein kann und zumindest einigermaßen frei ist von den großen Sorgen um das Geld.

Herzlichen Dank Euch dafür, dass Ihr bis hierher gelesen und Daniels Situation Eure Aufmerksamkeit geschenkt habt! Jeder, der diese Kampagne teilt, verbreitet oder welchen Betrag auch immer spendet, sei im Voraus gedankt. Uns ist bewusst, wie viele solche Fälle es gibt und wie viel es wert ist, dass der Einzelfall gesehen, dem Einzelnen geholfen wird. Tausend Dank also im Voraus!

Sebastian, Jöran, Bella & Christian


ENGLISH VERSION

A last year of life in self-determination and peace? 


We are a group of close friends of the Berlin artist
and former Street Artist Daniel TAGNO Weißbach, whose story we would like to share with you on http://gofundme.com in the hope that with your support we will be able to give him the opportunity to spend the probably last phase of his life as bearable and self-determined as possible. 

To be more precise: We would like to enable him to spend his probably last year of life in his familiar surroundings, at home, with his 8-year-old daughter and with us. 

On the one hand, this requires relatively intensive home/professional care and, on the other hand, ideally complementary alternative treatment methods, which unfortunately are not part of the catalogue of care provided by Daniel’s health insurance company.

Who is Daniel and what is his story? Daniel is 44 years old and a very talented artist and father of an 8-year-old daughter. Daniel was first diagnosed with an inoperable brain tumor, a so-called third-degree astrocytoma, almost three years ago.

This uninvited and very aggressive guest in Daniel's head has become increasingly noticeable since 2016 through severe epilepsies and fainting fits, sometimes in shops or other public places. The subsequent medical and above all radiological examinations quickly brought the sad certainty that these are symptoms of a very serious disease - cancer. This was followed by chemotherapy and radiation, which initially seemed to have been successful.

Unfortunately, however, the tumour returned violently in September 2019 and led, among other things, to extensive paralysis of the left half of the body.

Since then, Daniel has been back in treatment at the Vivantes-Clinic Neukölln-Britz in Berlin, chemotherapy and radiation have been started again, but the treating oncologists are not very confident about the chances of success of the new maximum therapy and in the best case give Daniel one to one and a half more years of life. 

Although the paralysis has decreased significantly since the beginning of the treatment and Daniel trains daily and takes up the fight with all his strength, unfortunately the doctors' very discouraging diagnosis remains. What the current maximum therapeutic efforts actually achieve can of course only be said for sure at the end and with MRIs. But for now Daniel has to face the devastating prognosis of the doctors every day without losing his courage completely... According to the current treatment, Daniel will be treated palliatively in hospital or in a hospice, according to the estimation of the treating physicians and the nursing supervisor.

Since we know from daily conversations with Daniel that he wishes for nothing more than to be able to fight this probably last battle at home and in the circle of his family and friends, we wish with all our heart to make this possible for him.

Even if Daniel’s health insurance would approve home care they would cover a maximum additional payment in the amount of 800 to 1300 Euro per month.

Due to the paralysis, however, Daniel is severely restricted and is permanently at risk of falling. For this reason, 24/7 care would be necessary for the time being to give Daniel the opportunity to spend his remaining time at home. 

For this, a monthly contribution of about 2000 Euro would be required for care level 3 in order to be able to pay a caregiver appropriately. In addition, treatment costs to an unknown extent are still to be paid. If we could reach a donation amount of 30000 Euro together with you, this would be an immense help for Daniel and would give him a certain amount of leeway in shaping the coming year, which he is currently unable to do for financial reasons.

Even though the medical expertise of the specialists only gives Daniel little remaining time in his life, we sincerely hope that this time can be a good time for him and that he is at least somewhat free from the depressing worries about money.

Thank you very much for reading this far and for paying attention to Daniel's situation! Thanks to everyone who shares this campaign, spreads it or donates whatever amount of money. We are aware of how many such cases there are and how much it is worth to see the individual case, to help the individual. Many thanks in advance and from the depth of our hearts!

Sebastian, Jöran, Bella & Christian


Donations (0)

  • Anonymous 
    • €40 
    • 18 hrs
  • Nasti Schäfer 
    • €50 
    • 19 hrs
  • Catherine Beckert 
    • €50 
    • 21 hrs
  • Anonymous 
    • €30 
    • 1 d
  • Alexander Donner 
    • €10 
    • 1 d
See all

Organizer

Christian Hundertmark 
Organizer
München, Bayern, Deutschland
  • #1 fundraising platform

    People have raised more money on GoFundMe than anywhere else. Learn more

  • GoFundMe Guarantee

    In the rare case that something isn’t right, we will refund your donation. Learn more

  • Expert advice, 24/7

    Contact us with your questions and we’ll answer, day or night. Learn more