Raphael gegen Goliath

english text below

Mein Name ist Raphael. Ich bin 31 Jahre alt und habe seit einem Badeunfall im Jahr 2007 eine Querschnittslähmung. Ich kann seitdem nur noch einen geringen Teil meines Körpers selbstständig bewegen. Meine Beine, meinen Rumpf und auch meine Hände sind vollständig gelähmt. Lediglich meine Schultern und Arme kann ich noch eingeschränkt kontrollieren.

Als ich kurz nach meinem Unfall und einer neunstündigen Operation wieder zu mir kam, habe ich mich dazu entschlossen alles in meiner Macht stehende dafür zu tun, dass ich meine Gesundheit soweit wie möglich und darüber hinaus verbessern werde. Diesen Entschluss habe ich in den letzten zwölf Jahren zielstrebig umgesetzt und bis auf wenige Ausnahmen täglich mehrere Stunden trainiert. Leider haben sich bisher keine größeren Erfolge eingestellt. Ich konnte lediglich einige kleine Verbesserungen hinsichtlich meiner Konstitution erzielen.

Vor kurzem bin ich auf eine mir bis dahin unbekannte Therapiemethode gestoßen, die sich NeuroPhysics nennt. Unglücklicherweise gibt es bisher in Europa keinen Therapeuten, der sich darauf spezialisiert hat. Deshalb versuche ich momentan einen Weg zu finden, um einen mehrwöchigen Aufenthalt in Australien und die Therapie selbst zu finanzieren.

Durch diese Kampagne erhoffe ich mir einen Teil der Kosten abdecken zu können, die auf mich und meine Familie zukommen.

Vor meinem Unfall hatte ich gerade mein Abitur gemacht, konnte aber an der Abschlussfeier nicht mehr teilnehmen, da ich zu diesem Zeitpunkt schon auf der Intensivstation lag.

Ich glaube, dass mir meine Sportlichkeit und das regelmäßige Training, welches ich bis zum Zeitpunkt meines Unfalls absolviert hatte, in dieser schwierigen Situation sehr zugute kam. Etwa seit meinem zehnten Lebensjahr bin ich beinahe täglich Kanuslalom gefahren. Außerdem habe ich über die Jahre an vielen Wettkämpfen teilgenommen. Aus diesem Grund hatte ich von Anfang an die Einstellung meine Rehabilitation auch wie ein Wettkämpfer anzugehen. Dieser Einstellung habe ich auch weiterhin und möchte mich noch nicht geschlagen geben.

42581570_1572195133772356_r.jpeg
Nach meinem Unfall lag ich eine Woche auf der Intensivstation und wurde danach zu einer neunmonatigen Rehabilitation auf eine Spezialstation verlegt. Es war ein schwerer Kampf auch nur kleinste Verbesserungen zu erzielen. Es dauerte beispielsweise einige Tage, bis ich meinen Kreislauf so weit verbessern konnte, dass ich wieder in eine sitzende Position gebracht werden konnte ohne das Bewusstsein zu verlieren. Nach den neun Monaten konnte ich zwar aufrecht in meinem Rollstuhl sitzen ohne um zufallen und mich mit ihm auf ebener Fläche relativ gut bewegen, aber vielmehr hatte ich nicht erreicht.

42581570_1572195208607474_r.jpeg
42581570_1572195296676318_r.jpeg
Ich konnte im Anschluss wieder zu meinen Eltern ziehen und hatte das Glück, dass mich meine Mutter bis vor einiger Zeit rund um die Uhr gepflegt hat. Sie hat das also für mehr als zehn Jahre gemacht. Einen kleinen Schritt in Richtung Selbstständigkeit konnte ich durch die Bewilligung einer 24 Stunden Assistenz vor einigen Monaten erreichen, worüber ich sehr glücklich bin.

Neben meinem Training, welches immer noch viel Zeit in Anspruch nimmt, versuche ich momentan noch mein Studium an der Fernuniversität in Hagen erfolgreich zu beenden.

Mein Ziel ist es mithilfe der oben erwähnten, neuartigen Therapie Körperteile, die ich bisher weiterhin nicht bewegen kann, wieder unter Kontrolle bringen zu können. Ich glaube, dass diese Hoffnung nicht unbegründet ist, da schon einige Menschen durch diese Methode genau das geschafft haben. Außerdem hoffe ich, dass ich erfolgreich sein werde und damit für andere Menschen ein Hoffnungsschimmer sein kann.

Hier gibt es noch einige weitere Informationen zu der Methode:

https://www.neurophysicstherapy.global 

Eine solche Behandlung würde 26.400 australische Dollar kosten, was bei dem aktuellen Umrechnungskurs dem Ziel meiner Kampagne in Euro entspricht. Die weiteren Reise- und Aufenthaltskosten würde ich dann versuchen mithilfe meiner Familie zu stemmen.

Natürlich wäre ich jedem, der mir hilft, äußerst dankbar.


Alles Liebe

Raphael


english:

My name is Raphael. I am 31 years old and I have been a paraplegic since a swimming accident in 2007. I can only move a small portion of my body on my own with my legs, torso and hands completely paralyzed. I have only my shoulders and arms still partially under my control.

After I regained my senses following a nine-hour operation, I decided to do everything in my power to improve my health. I have lived up to this vow and for the last 12 years and have trained nearly every day for several hours. Unfortunately not much has improved. Recently, I found a promising therapy called NeuroPhysics.

Unfortunately, there are no therapists working with this process in Europe. This is why I am currently trying to find a way to pay for a trip to Australia and for the therapy.

Prior to my accident, I had just graduated from high school. I did not attend the graduation ceremony because I was already in intensive care.
I believe that my athletic training on a regular basis was extremely beneficial to me in this difficult situation. I rode canoe slalom almost every day since the age of ten. In addition, I participated in many competitions over the years. This is why I had the proper mindset from the beginning.

After my accident I spent a week in intensive care and was then transferred to a rehabilitation facility where I spent the next nine months. It was a tough fight to make even the slightest improvements. As an example, it took several days for me to improve to the point where I could be put back in an upright position without losing consciousness. After nine months I was able to sit in my wheelchair without falling over, then learning to move around with it on flat ground.

Afterwards I had the chance to move back home with my parents and was fortunate enough to have my mother take care of me 24/7.
Recently, I was able to take a small step towards independence and was granted 24-hour assistance.
In addition to my training I am currently trying to finish long-distance learning courses at the "Fernuniversität Hagen" successfully.

Follow this link to find more information about the therapy:

https://www.neurophysicstherapy.global

The treatment costs about 27,000 Australian Dollars which is the goal of my campaign in Euro with the current conversion rate.

I will be extremely and eternally grateful to anyone who is willing to help me.

All the best,

Raphael

Donations (0)

See all

Organizer and beneficiary

Raphael Simson 
Organizer
Hilden, Nordrhein-Westfalen, Deutschland
Sylvia Simson 
Beneficiary
  • #1 fundraising platform

    People have raised more money on GoFundMe than anywhere else. Learn more

  • GoFundMe Guarantee

    In the rare case that something isn’t right, we will refund your donation. Learn more

  • Expert advice, 24/7

    Contact us with your questions and we’ll answer, day or night. Learn more