Ramon auf dem Pfad der Wildgestaltung

„Gehe als würdest du die Erde
mit deinen Füßen küssen“
~Thich Nhat Hanh
 
Was wird mit unserer Welt geschehen?
Was kann ich tun, um etwas zu verändern?
Denn ich will etwas verändern!
Möchte mitgestalten an momentanen Veränderungen!
 
Erstmal raus aus dem klassischen Bildungssystem, mich weiter entdecken, frei entfalten und andere Richtungen einschlagen. Bereits vorhandene Trampelpfade erkunden, eigene Pfade trampeln oder ab in die Natur und sein.
 
Was ist Lernen?
Wie lerne ich?
Was brauche ich zum Lernen?
All das gilt es herauszufinden.
 
Der sogenannte Lernpfad bildet meinen Startpunkt für diese neue Richtung. Hier kommen 18-24 sogenannte Lernlinge zusammen und bilden einen alternativen Raum für Bildung. Das Ganze findet draußen, überall in Deutschland statt und in ca. 90 Tagen werden wir 13 Module erfahren und erleben. Dazu brauche ich Eure Hilfe! Ich freue mich, dass Du hier bist und dir die Zeit nimmst, um nachzuvollziehen, wie wichtig mir dieser Weg ist und wie du mich unterstützen könntest.
 
Aber erstmal:
 
Wie ich hier gelandet bin?
 
Ich bin Ramon und als Kind war ich viel draußen, buddelte in der Erde und beobachte Tiere bei ihrem tagtäglichen Treiben. Das Interesse an der Natur ist mir im Laufe meiner Jugend nie verloren gegangen und daher war es nach der Schule der nächste logische Schritt Biologie zu studieren. Während des Studiums hinterfragte ich meinen Werdegang nicht und stürzte mich in die Lernflut, die für das Studium notwendig war. Erst sehr spät bemerkte ich, dass ich bei dem Gedanken an die verschiedenen Bereiche einer*eines klassischen Biolog*in wenig Begeisterung verspürte. Ich wollte weder in die Forschung noch in einer Schule unterrichten.
Mein Weg sieht anders aus, das weiß ich in meinem tiefsten Inneren.
Doch mein Weg ist zum Glück nicht in Stein gemeißelt. Ich musste „nur“ den vorgefertigten Weg verlassen, unbekannte Abzweigungen begehen und neue Pfade einschlagen, um meinem Wunsch näher bei mir und bei meiner Bestimmung anzukommen, zu folgen. Das hieß zunächst fast selbsterklärend für mich Neuausrichtung und Aufbruch, ohne das bereits Erlernte und Gewonnene hinter mir zu lassen: Ich nahm mir Zeit für mich und drang in neue Lebensweisen vor. Ein Gefühl der Freiheit überkommt mich und gleichzeitig beschäftigt mich die Ungewissheit: Wo führt mein weg hin, und die noch größere Frage: Was passiert mit unserer Welt?
 
In diesem Jahr begegneten mir viele großartige Menschen und einer dieser Menschen machte mich auf den Lernpfad aufmerksam. Ich sah mir also die Website an und je weiter ich in das Konzept der Pfade zur Wildgestaltung eintauchte, desto weiter öffnete sich auch mein Herz. Es zieht mich an, beflügelt mich und meine Neugier wuchs. Schnell, jedoch wohlüberlegt, traf ich die Entscheidung den Lernpfad zu beschreiten:
Die Pfade zur Wildgestaltung stellen ein neues Bildungssystem dar, welches maßgeblich auf Selbstorganisation basiert. Es erfordert stetige Eigeninitiative und Eigenverantwortung. Eigene Fähigkeiten, eigenes Wissen werden in die Gruppe eingebracht, um so als Gemeinschaft zu wachsen und das Gefühl der Selbstwirksamkeit zu fördern.
Der Lernpfad ist der erste Pfad von vielen, ist aber eine in sich abgeschlossene Weiterbildung. Danach kommen viele weitere Fortbildungen/Pfade, die teilweise aufeinander aufbauen. Mehr darüber findest du hier:
 
Gelehrt wird ein ganzes Spektrum an Inhalten: Angefangen bei Gemeinschaftsbildung für einen bewussten Umgang miteinander und vor allem ein nachhaltiger Umgang mit Konflikten. Hier werden die Grundbausteine für ein gesunde Gemeinschaft gelegt! Weiter geht’s mit Permakultur, denn wir müssen ja schließlich auch essen. Der Fokus liegt auch hier auf Nachhaltigkeit. Daran knüpfen wir mit einem Foodsharing & Flake-Modul an, denn wir wollen nicht alles nur für uns behalten, sondern es mit unseren Mitmenschen teilen. Besonders freue ich mich auf das Wildnispädagogik-Modul! Hier findet das statt, was ich eigentlich in meinem Biologiestudium gesucht habe: Im Einklang mit der Natur zu leben. Was genau hier passiert, lässt sich besser erleben als lesen.
Dazu kommen noch viele weitere Module und kleine Festivitäten:
 
 
Außerdem ist der Lernpfad für alle da! Hier zitiere ich die wunderbaren Worte von der Website: „Das heißt auch Tiere und Kinder sind willkommen an dem Geschehen teilzunehmen. In der Teilnahme von Kindern und Tieren liegen große Chancen auf Diversität, auf die wir in der Erwachsenenbildung nahezu immer verzichten. Die Anwesenheit von besonders jungen und älteren Menschen sowie Tieren sorgt durch ihre natürliche Ganzheitlichkeit für eine Stärkung der Gruppenkultur. Außerdem können so auch Eltern oder Tierbegleitete teilnehmen, die gewöhnlich von Bildungsangeboten ausgeschlossen werden, weil sie ihre Kinder oder Tiere nicht mitbringen dürfen.“
 
 
Warum Ich?
 
Gefühl, Herz und Intuition! Es ist für mich gar nicht so leicht in Worte zu fassen, aber es geht genau darum: Mehr auf mein Herz zu hören, im Einklang mit der Natur zu leben und einen Lernraum zu schaffen in dem jede*r so sein kann, wie sie*er ist. Die erlangten Erfahrungen und das Wissen schließlich in die Welt zu tragen, anzupassen sowie weiter zu lernen und zu lehren. Und im besonderen Maße so gemeinsam zu leben! Wir befinden uns mitten im Klimakrise, welche nicht nur unserer Umwelt massiv zusetzt, sondern auch unsere Lebensgrundlage zerstört. Einher damit geht ein Artensterben unvorstellbaren Ausmaßes. Um dagegen anzugehen und etwas verändern zu können, braucht es Bewusstheit, Wissen und Aufklärung. Die Schönheit und Besonderheit unserer Umwelt und unseren Umgang mit ihr weiter zu verstehen und das Erlernte an viele Menschen weiterzutragen, um so dazu beizutragen ein nachhaltiges Bewusstsein in unserer Gesellschaft zu fördern.
Um der mir wichtigen Aufgabe näherzukommen, braucht es nun einmal Geld. Ein mir bisher unangenehmes Thema und auch in diesem Prozess des Schreibens nicht leicht anzugehen. Auch, weil ich im Vergleich zu vielen anderen Menschen mich trotzdem als privilegiert empfinde und hier für mich um Unterstützung bitte.
Hierzu weitere Überlegungen vom Lernpfad:
 
Bildung ist für jeden da (Finanzierung)
 
Unser Trauma nicht über Geld zu sprechen, soll in diesem Jahr aufgearbeitet werden. Volle Transparenz und mit dem Bewusstsein, dass Geld am richtigen Ende großartiges bewirken kann.
Damit jede*r an diesem Bildungsangebot teilnehmen kann, teilt sich der Weiterbildungsbetrag in zwei Teile: Der Eigenanteil und ein Teil aus partizipativer Finanzierung. Letzteres wird ein Projekt, welches wir über das Jahr angehen und gemeinsam den Teil erwirtschaften.
Für den Eigenanteil habe ich mich für 2200€ entschieden, den ich größtenteils über diese Fundraising-Kampagne finanzieren möchte.
 
Unterstützung
 
Erstmal vielen Dank, dass du meinen Worten bis hierher gefolgt bist. Ich spreche aus meinem tiefsten Herzen und bin voller Vorfreude und Neugierde, was und wer mir in diesem Jahr begegnen wird/ was mich in diesem Jahr erwarten wird.
Wenn meine Worte bei dir auf Resonanz stoßen, kannst du mich hier gerne unterstützen. Auch wenn euch der Betrag noch so klein vorkommt, für mich ist jeder Cent eine große Unterstützung und ich wäre euch unfassbar dankbar dafür! Du darfst mich aber auch gerne ohne Finanzen supporten, indem du diesen Beitrag teilst und den Spirit der Wildgestaltung weiterverbreitest.
Als kleines Dankeschön werde ich hier über meine Erfahrungen berichten und dich auf dem Laufenden halten!
 
 
 
 
 
  • Niko Klassen 
    • €50 
    • 10 mos
  • Michael Farwer 
    • €20 
    • 10 mos
  • Anonymous 
    • €15 
    • 10 mos
  • Miguel Vazquez Lopez 
    • €50 
    • 10 mos
  • Imadouddine Thili 
    • €20 
    • 10 mos
See all

Organizer

Ramon Tutino 
Organizer
Bielefeld

Your easy, powerful, and trusted home for help

  • Easy

    Donate quickly and easily.

  • Powerful

    Send help right to the people and causes you care about.

  • Trusted

    Your donation is protected by the  GoFundMe Giving Guarantee.