Krebstherapie für Lucía

Krebstherapie – Lebenszeit. Unsere Tochter Lucía ist ein lebendiges Kind, dass voller Freude und Liebe das Leben aller um sich bereichert. Wenn sie lacht, strahlt die Sonne. Trotzdem soll dieses Lachen ein Ende nehmen. Am 05.04. machte sich bei Lucía eine halbseitige Gesichtslähmung bemerkbar. Am selben Sonntagabend sind wir besorgt in die Klinik gefahren, in der auch kurz nach unserer Ankunft eine Lumbalpunktion (Hirnwasseruntersuchung) durchgeführt wurde. Zwei Tage später wurden wir ohne Befund entlassen. Beim Kontrolltermin am 16.04. dann das böse Erwachen. Bei dem MRT wurde ein Tumor direkt am Pons (Stammhirn) gefunden. Bei der Lumbalpunktion wurde nicht auf Krebszellen getestet. An diesem Tag bekam unsere Tochter die vorläufige Diagnose: Diffuses intrinsische Ponsgliom (DIPG). Es war ein Schock für uns alle. Wir mussten uns darauf einstellen, dass unser Mädchen vor uns sterben wird. Sie wurde direkt im Krankenhaus behalten um weiter Tests durchzuführen. Am 20.04. folgte die Operation, bei der ein Teil des Tumors entfernt und zur Biopsie eingeschickt werden konnte. Anfang Mai gab es dann Gewissheit. Die Diagnose: Diffuses Mittelliniengliom, WHO Grad 4, H3 K27M-mutiert. Ein Tumor, der weiter in Richtung Stammhirn wächst. Das Stammhirn ist die Schaltzentrale des Menschlichen Körpers. Hier werden die lebenswichtige Funktionen wie das Atmen, Reflexe wie das Schlucken oder Blinzeln, Bewegungen, sowie das Sprechen gesteuert. Das Wachstum des Tumors an dieser Stelle hat zur Folge, dass diese Funktionen nach und nach, je nachdem, was zuerst betroffen wird, versagen werden. Bei dieser Diagnose gibt es derzeit noch kein Heilmittel. Eine Chemotherapie wird wenig Erfolg zeigen und ihr Leid unter den Nebenwirkungen unnötig vergrößern. Ohne adäquate Behandlung wird ihr nicht mehr sehr viel Zeit bleiben. Unsere letzte Hoffnung ist nun die Medikamentenstudie ONK201 des DIPG-Zentrums in Zürich. Bei dieser Studie wird eine Therapie aus Bestrahlungen und Medikamenten durchgeführt, bei der die Bluthirnschwelle von den Medikamenten durchbrochen und gezielt Krebszellen angegriffen werden sollen. Diese Therapie verspricht zwar keine Heilung, kann sich aber positiv auf Lucías Lebensdauer auswirken. Durch die Behandlung mit ONK201 soll das Wachstum des Tumors verlangsamt, bzw. idealerweise gestoppt werden. Wir möchten nicht, dass unsere Tochter unnötig Qualen erleiden muss. Dennoch glauben wir, dass die Medikamentenstudie ONC201 unserer Tochter Lucía noch etwas mehr lebenswerte Zeit verschafft. Da in diesem Lebensabschnitt unserer Tochter noch einige Sachen auf uns zukommen, wie ein passender Buggy oder Bett, in dem sie gepflegt werden kann und dieses Medikament ca. 2.000 € - 3.000 € pro Monat kostet, sind wir auf eure Hilfe angewiesen. Alle Überschüsse werden an die Stiftung für Innovative Medizin in München gespendet, die sich speziell der Krebsforschung verschrieben haben.

Donations

  • Gunther Ackermann 
    • €100 
    • 2 mos
  • Eleonore Hasler 
    • €100 
    • 2 mos
  • Duendar Bas 
    • €20 
    • 2 mos
  • Dominic Micciche  
    • €20 
    • 2 mos
  • Linda Hertwig 
    • €50 
    • 2 mos
See all

Fundraising team: Hoffnung für Lucía (4)

Maria Ulloa 
Organizer
München, Bayern, Deutschland
Andreas Kraus 
Team member
Anna Kraus 
Team member
Sabina Sgarz 
Team member
  • #1 fundraising platform

    People have raised more money on GoFundMe than anywhere else. Learn more

  • GoFundMe Guarantee

    In the rare case that something isn’t right, we will refund your donation. Learn more

  • Expert advice, 24/7

    Contact us with your questions and we’ll answer, day or night. Learn more