Caja Resistencia Trabajadoras del Hogar/Cuidados

[CASTELLANO ]     [AUF DEUTSCH: "MEHR ANZEIGEN"]

ACTUALIZACIÓN:
Durante las últimas semanas, con el encrudecimiento de la situación y la extensión temporal del estado de alarma, las necesidades del colectivo de trabajadoras del hogar se han agudizado e incrementado, por tanto nos proponemos extender y continuar con esta colecta.

CAJA DE RESISTENCIA PARA TRABAJADORAS DEL HOGAR Y LOS CUIDADOS

#cuidaaquientecuida

Durante el actual brote de COVID-19,
muchas trabajadoras del hogar y los cuidados estamos viviendo grandes injusticias y mayor precarización en nuestras condiciones laborales. Despidos injustificados; falta de pago justo por nuestro trabajo; internamientos en las casas de los empleadores sin respetar las pocas horas libres que ya teníamos; compañeras obligadas a cuidar de personas con positivos sin las mínimas medidas de protección necesarias, lo cual supone un riesgo evidente para nuestra salud y la de nuestras familias. 

Como habitualmente ocurre respecto a la invisibilización del trabajo del hogar y los cuidados, las medidas anunciadas por Pedro Sánchez no tendrán impacto en nuestros ingresos ni condiciones laborales porque estamos fuera del régimen general. Así, frente a los graves efectos económicos y sociales que se avecinan, una vez más, somos las mujeres migradas y racializadas las que pagaremos con nuestros cuerpos las consecuencias más duras de esta situación.

En estos días, hemos sido testigos del justo reconocimiento que existe al trabajo del personal sanitario y médico. Sin embargo, generalmente, no se menciona ni se reconoce el cuidado hacia personas mayores y dependientes que están enfermando y a la infancia ante el cierre de las escuelas. Este cuidado se da en el entorno de los hogares y, en muchos casos, somos las trabajadoras del hogar y los cuidados las que venimos sosténiendolo. 

Muchas de nosotras somos las principales, cuando no únicas, proveedoras de nuestras familias aquí o en nuestro país de origen. Por ello, hacemos un llamado a activar distintas vías de solidaridad y respuesta ante esta situación. Sabemos que son muchos los colectivos que se verán afectados en estos días, pero también creemos que nuestra capacidad de respuesta, organización y apoyo mutuo es mucho mayor.

Solicitamos donaciones a personas aliadas, organizaciones y colectivos que se sientan en condiciones de ayudar.

El dinero recaudado será destinado a apoyar los gastos de alquiler, manutención y traslado de aproximadamente 300 trabajadoras del hogar y los cuidados en los próximos 2 meses.

¡Cualquier aportación es de ayuda! Cuida a quien te cuida!

¡Queremos cuidar en condiciones dignas y seguras para nosotras y para las personas dependientes!


SOMOS MUJERES MIGRANTES DIVERSAS  una asociación creada por mujeres migrantas que hemos trabajado de interna (24/7) nos hemos organizado para acompañarnos en el proceso migratorio y juntas poder afrontar las consecuencias a las que nos vemos expuestas y sumergidas por el hecho de ser migrantas. Buscamos darnos un soporte mutuo respetando las etapas de cada proceso migratorio, siempre creando espacios de empoderamiento y autonomía desde la diversidad de pensamientos, alternativas posibles y procurando recuperar nuestras formas comunitarias.

@MujeresMigrante


 [DEUTSCH]

 WIDERSTANDSFONDS FÜR MIGRANTISCHE HAUSANGESTELLTE UND PLEGEKRÄFTE

*UPDATE: Mit der Verschärfung der Situation in den letzten Wochen und der Verlängerung des Ausnahmezustandes spitzt sich auch die Situation der migrantischen Hausangestellten und Pflegekräfte zu. Daher rufen wir zu weiteren Spenden auf.

WIR SIND “MUJERES MIGRANTES DIVERSAS” (wörtlich: VERSCHIEDENSTE MIGRANTINNEN), ein Verein von Migrantinnen aus Lateinamerika die in Katalonien/Spanien leben und als Haushaltshilfen zum Teil rund um die Uhr in Familien arbeiten. Wir haben uns organisiert, um uns in unseren Migrationsprozessen zu begleiten und uns gemeinsam den Folgen zu stellen, denen wir durch die Tatsache, Migrantinnen zu sein, ausgesetzt und unterworfen sind. Wir bemühen uns, uns gegenseitig zu unterstützen und dabei   jede Phase des Migrationsprozesses zu respektieren. Wir versuchen Räume der Selbstermächtigung und Autonomie zu öffnen und dabei der Vielfalt der Denkansätze und möglichen Alternativen gerecht zu werden sowie unsere Formen von Gemeinschaft wieder herzustellen.
 
Während des gegenwärtigen Ausbruchs von COVID-19 leiden wir migrantischen Hausangestellten und Pflegekräfte unter  Rechtlosigkeit und grosser Unsicherheit hinsichtlich unserer Arbeitsbedingungen. Ungerechtfertigte Entlassungen, Mangel an fairer Bezahlung für unsere Arbeit; Ausgangssperre, die wir gezwungenermassen auch bei unseren Arbeitgebern verbringen müssen, ohne Berücksichtigung der eh wenigen arbeitsfreien  Stunden. Einige von uns werden gezwungen, in der Umgebung von Covid-19 infizierten Menschen zu arbeiten ohne die erforderliche Schutzkleidung zu erhalten, was ein offensichtliches Risiko für unsere Gesundheit, die unserer Familien und letztendlich auch für die gesamte Gesellschaft  darstellt

Wie es generell schon im Bezug auf die im Verborgenen stattfindenden Haus- und Pflegearbeiten der Fall ist, werden die vom spanischen Präsidenten Pedro Sánchez angekündigten Maßnahmen keine Auswirkungen auf unser Einkommen oder unsere Arbeitsbedingungen haben, da wir uns außerhalb der allgemeinen gesetzlichen Rechtsprechung befinden. Angesichts der schwerwiegenden wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen die sich abzeichnen, werden es erneut wir sein, die migrierten Frauen und die women of colour, die mit unseren Körpern die schwersten Folgen dieser Krise bezahlen werden.

In diesen Tagen können wir die Anerkennung erleben, die Arbeiter*innen im Gesundheits- und medizinischen Bereich endlich erfahren. Trotzdem wird die Betreuung älterer und abhängiger Menschen und die von Kindern, die  angesichts von Schulschließungen zu Hause sind, im Allgemeinen nicht erwähnt oder anerkannt. Diese Pflege findet in häuslicher Umgebung statt und in vielen Fällen sind wir es, die Hausangestellten und die Betreuerinnen, die diese Menschen unterstützen.

Viele von uns sind die wichtigsten, wenn nicht sogar die einzigen Geldverdienerinnen  unserer Familien hier oder in unserem Herkunftsland. Aus diesem Grund rufen wir dazu auf, verschiedene Arten der Solidarität zu aktivieren und Antworten auf diese Situation zu finden. Wir wissen, dass es grade jetzt viele betroffene Gruppen gibt, aber wir glauben auch, dass unsere Fähigkeit, Antworten zu finden, uns zu organisieren und gegenseitig zu unterstützen, noch größer ist.

Wir bitten um Spenden von solidarischen Einzelpersonen, Organisationen und Gruppen, die  in der Lage sind uns zu helfen.

Das gesammelte Geld wird verwendet, um die Miet- und Lebensunterhaltskosten von ungefähr 300 Hausangestellten und Pflegekräften (Migrantinnen aus Lateinamerika die in Katalonien, Spanien leben) in den nächsten 2 Monaten zu decken.

Jeder Beitrag ist hilfreich! Kümmer Dich um die, die sich um Dich kümmern!

Wir wollen unter würdigen und sicheren Bedingungen für uns und die von uns abhängigen Menschen sorgen!
 
MUJERES MIGRANTES DIVERSAS
Twitter: @ MujeresMigrante

Donations ()

  • Marissa Bastus Trrojs 
    • €30 
    • 19 hrs
  • Anonymous 
    • €5 
    • 5 d
  • OlesiaBuenos Avtandilian 
    • €100 
    • 5 d
  • David Gonzalez 
    • €50 
    • 9 d
  • Anonymous 
    • €100 
    • 12 d
See all

Organizer and beneficiary

Mujeres Migrantas Diversas 
Organizer
Barcelona, CT, Spain
Paula Evangelica Santos Claros 
Beneficiary
  • #1 fundraising platform

    People have raised more money on GoFundMe than anywhere else. Learn more

  • GoFundMe Guarantee

    In the rare case that something isn’t right, we will refund your donation. Learn more

  • Expert advice, 24/7

    Contact us with your questions and we’ll answer, day or night. Learn more