Bianca wird Leben verändern / Bianca Changes Lives

For English, read below! Hi, ich bin Bianca! Ich habe seit Jahren einen Traum: Ich möchte Psychotherapeutin werden. Denn ich weiß, wie es ist, wenn man nicht mehr weiter weiß, das Leben keinen Sinn mehr hat und Angst und Hoffnungslosigkeit den Alltag bestimmen - und ich weiß, wie es ist, wenn einem dabei geholfen wird und man endlich wieder einen Ausweg sieht. Ich möchte anderen Menschen helfen, so wie mir geholfen wurde und sie auf ihrem Lebensweg begleiten. Und dafür brauche ich deine Hilfe! Mein Vorhaben Ich möchte eine Ausbildung als Heilpraktikerin für Psychotherapie  an der Fernschule SGD  machen.  Nach bestandener amtsärztlicher Prüfung kann ich Menschen mit psychischen Krankheiten fachgerecht diagnostizieren und beraten. Der Kurs dauert etwa 15 Monate mit 6-9 Wochenstunden Arbeitsaufwand. Ich weiß, dass es keine ausführliche Ausbildung ist, aber für mich ist es ein sehr guter Start in dieses Berufsfeld. Sowieso werde ich danach noch andere Weiterbildungen anstreben.  Diese Ausbildung kann ich machen, weil ich mir über ein Fernstudium selbst die Stunden einteilen kann, in denen ich lerne. Eine normale Ausbildung wäre im Moment für mich nicht machbar und durch diese Flexibilität, die die Ausbildung an einer Fernschule mit sich bringt, erschließt sich für mich eine neue Möglichkeit, mich zu meinen Bedingungen ausbilden zu lassen. So kann ich meine eigenen Belastungen managen und trotzdem endlich eine Ausbildung beginnen und damit die nächste Stufe meines Lebens erreichen - etwas, worauf ich schon so lange warte. Durch diese selbstbestimmte und selbst eingeteilte Ausbildung kann ich viel schneller wieder in das Berufsleben einsteigen und es eröffnen sich so viele neue Möglichkeiten für mich. Ich habe die Vorkenntnisse, die benötigte Empathie für diesen Beruf und die Kompetenzen und Fähigkeiten, die eine Voraussetzung für die Arbeit mit psychisch kranken Menschen darstellen, um ihnen bestmöglich helfen zu können. Auch im Hinblick auf meine eigenen Erfahrungen habe ich gelernt, mich ausreichend abzugrenzen, was einen guten Therapeuten meiner Meinung nach zu einem großen Teil ausmacht. Meine Leidenschaft und mein Traum ist es, anderen Menschen zu helfen und mit der Ausbildung zum Heilpraktiker für Psychotherapie kann ich das alles in die Tat umsetzen. Meine Geschichte Vor über sechs Jahren saß ich das erste Mal im Büro einer Psychotherapeutin und erzählte ihr meine Geschichte. Davor hatte ich 18 Jahre meines Lebens alles heruntergeschluckt - alle Anfeindungen, Mobbing, Schmerzen, Verluste. Die Erfahrungen, die ich in meinem Leben gemacht hatte, haben mir so ziemlich jeden Aspekt meines Lebens schwer gemacht. Aufgrund von sozialer Phobie sanken meine mündlichen Noten in der Schule, so dass selbst meine guten schriftlichen Noten und dass ich eigentlich alles verstanden habe, mir nicht mehr weiter halfen. In der 12. Klasse musste ich die Schule sogar beenden, da ich zu krank war, um den Alltag weiter zu bewältigen. Depression, Soziale Phobie und Posttraumatische Belastungsstörung hatten mich damals fest in ihrem Griff. Doch ich habe gekämpft - und ich habe Hilfe bekommen. Die Therapie, die ich gemacht habe, hat mir sehr geholfen. Ich habe mich weiter entwickelt, Verständnis für und über mich erlangt, bin sehr reflektiert geworden und die Therapie hat mir viele Kompetenzen und Fähigkeiten vermittelt. All das brachte mich auf den Weg, auf dem ich heute bin, und für den ich eure Hilfe brauche, um weiter zu kommen.  Es gibt natürlich auch heute noch manchmal Tage an denen manche Sachen mir schwer fallen. Aber: Heute weiß ich, wie ich damit umgehen kann! Heute habe ich Techniken an der Hand, die mich all das bewältigen und überwinden lassen. Es wäre leicht, mit meinen Erlebnissen den Mut zu verlieren, diese Erfahrungen zu hassen und aufzugeben. Aber das bin ich nicht. Ich möchte das, was ich erlebt habe, nutzen, um anderen zu helfen, die alleine nicht mehr weiter kommen. Das, was ich gelernt habe, können auch andere lernen. Und ich möchte dabei helfen.   Deine Hilfe Die Ausbildung an der Fernschule kostet Geld, das ich zurzeit selbst nicht habe. Meine Familie und Freunde unterstützen mich, wo sie können, aber auch für sie ist diese Summe zu viel. Mit meinen derzeitigen Lebensumständen kann ich im Moment nicht normal arbeiten gehen und es gibt derzeit keine Fördermöglichkeiten, so dass ich von offizieller Seite aus zu meinen aktuellen Möglichkeiten keine Ausbildung durchführen kann.  Hier kommst du ins Spiel: Hilf mir, die Ausbildung zu finanzieren und meinen Lebenstraum zu erfüllen! Die Kosten errechnen sich aus den Studiengebühren, Kosten für Lehrmaterial (z.B. Fachbücher) und Büromaterial sowie Kosten für die Finanzierung der Kampagne (Die Auszahlung der Spenden auf das Bankkonto kostet Geld, siehe Preise): Und ganz egal, wie viel du geben kannst: Jeder Euro hilft! Spenden kannst du mit Sofortüberweisung oder GiroPay (also dann, wenn du Onlinebanking hast!) oder mit Kreditkarte. Wenn diese Optionen nicht für dich klappen, dann klicke bitte auf den Briefumschlag neben meinem Namen hier auf der Kampagnenseite und schreib mir eine Nachricht. Wir finden einen Weg! Wie kann ich sonst noch helfen? Wenn du mit Geld nicht weiterhelfen kannst, gibt es auch noch andere Wege, mich zu unterstützen: - Erzähle jemandem, den du kennst, von meiner Kampagne und warum du mich unterstützen willst! - Teile meine Kampagne auf Facebook, Instagram, Twitter, ... - Schreib den Link mit Kreide auf den Gehweg :P DANKE, dass du bis hierher gelesen hast! Allein das bedeutet mir schon viel. Danke, dass du ein Teil von meinem Weg bist. - Bianca <3 _________________________________________________________________________________________________ Hi, my name is Bianca! For years, I've had a dream: I want to become a psychotherapist! I know what it's like to not know where you're going, when life doesn't feel worthwhile and anxiety and hopelessness are all you think about, but I also know what it's like to receive help for that and to finally see a way out. I want to help other people like I have been helped and support them on their way through life. That's where your help comes in! My Plan I want to do a job training as a non-medical practicioner in psychotherapy (which is a specific form of becoming a psychotherapist in Germany) at the correspondance school SGD. After graduating with an exam conducted by a medical officer, I will be able to diagnose and counsel people with mental illnesses professionally. The course will take around 15 months of 6-9 working hours a week.  I know that this isn't an extensive course, but for me it's the best start into this area of work. Either way, I am planning to do more training after this basic course in psychotherapy. I believe I can do this job training because with a course at a correspondance school, I can decide for myself when and how I will learn. A regular job training isn't possible for me at the present moment. The flexibility that a job training at a correspondance school offers means I can get trained to my conditions. That way I can deal with my daily stresses, and still finally start a job training and get to the next stage in my life -- which I have been looking forward to for a long time. In doing a self-paced training, I am able to get back into work much quicker. It also opens up so many new possibilities in my life. [Image Description: A picture of the course contents, showing "General psychopathology" (e.g. consciousness, affective disorders, suicidality), "Theory of Specific Disorders" (listing various mental illnesses) and "Basic Components of an Examination" (e.g. medical history, diagnosis, documentation, epidemiology, therapeutic methods)] I have the background knowledge, the empathy needed for this job, and as the skill necessary for working with mentally ill people to help them in the most effective way. In regards to my own experiences, I have learned to put enough distance between what I have lived through and what other people tell me about, which, in my opinion, is a huge part of being a good therapist. It's my passion and my dream to help other people, and with the job training as a practicioner in psychotherapy, I can put that into practice. My Story More than six years ago, I sat in the office of a psychotherapist for the first time and told her my story. For the 18 years leading up to that moment, I had suppressed everything -- all the animosities, the bullying, the pain, the losses. The experiences I had had to deal with in my life made every aspect of it difficult. Having Social Anxiety Disorder meant my grades in school were suffering due to my oral exams despite doing well when it came to written exams and understood all the classes. In 12th grade, I had to drop out of school before  my final graduation because I was too ill to cope with my daily life. Depression, Social Anxiety Disorder and Post-Traumatic Stress Disorder (PTSD) made each day a living hell. But I kept fighting -- and eventually, I got help. The therapy I have been in has helped me greatly. I have grown as a person, I now understand myself and my life experiences, I handle myself more consciously and therapy has helped me gain many skills and expertises. All of that has brought me onto the path on which I am walking today and for which I need your help to keep on progressing.  Of course, there's still days on which I stumble upon difficulties. The difference is: I know how to deal with that today! Today, I have all the tools to help me cope and get over those days. With my experiences, it would be easy to lose the will to fight, hate my life, and give up. But that's not me. I want to channel all that I have lived through into helping others that aren't capable of these issues on their own. What I have learned, others can learn too. And I want to help with that. Your Help The job training at the correspondance school has a fee that I can't fully pay myself. My friends and family support me wherever they can, but the fee is too expensive for them as well. With my limitations and mental disability, I am unable to work in a regular way at the moment.There are also currently no scholarships or other support systems that can help me complete a job training. That's where you come into play: Help me fund my job training and get on with my life-long dream! The expenses that will need to be covered are the job training fee, educational materials (e.g. text books), office supplies, and financing this campaign: It doesn't matter how much you are able to give. Every Euro/every Dollar helps! You can donate via credit card. If that's not possible for you, please click on the little envelope next to my name here on the campaign website and write me a message! We'll find another way. How else can I help? If you can't help out with money, there's other ways to support me: - Tell someone you know about my campaign and why you want to support me! - Share my campaign on Facebook, Instagram, Twitter, ... - Write the campaign url with chalk on the sidewalk :P - ... THANK YOU for reading this far! That alone means a lot to me. Thank you for being a part of my journey. - Bianca <3

Donations (0)

  • Andrea Christine 
    • €60 
    • 8 d
  • Anonymous 
    • €50 
    • 10 d
  • Oma, Opa, Heike, Gode für Geburtsta... 
    • €110 
    • 10 d
  • Anonymous 
    • €15 
    • 14 d
  • Benni R 
    • €20 
    • 14 d
See all

Organizer and beneficiary

Bianca Koltes 
Organizer
Trier, Rheinland-Pfalz, Deutschland
Irmgard Brunner 
Beneficiary
  • #1 fundraising platform

    People have raised more money on GoFundMe than anywhere else. Learn more

  • GoFundMe Guarantee

    In the rare case that something isn’t right, we will refund your donation. Learn more

  • Expert advice, 24/7

    Contact us with your questions and we’ll answer, day or night. Learn more