1
1
2

OptEcoBuy - Wiki based Buyingportal

€50 of €500 goal

Raised by 1 person in 3 months
Swantje ist Führungskraft in einem Unternehmen für Windkraftanlagenprojekte. Als junge Frau liegen ihr die Arbeitsbedingungen für Frauen am Herzen und sie ist schon früh mit Nachhaltigkeit in Berührung gekommen. Aus Überzeugung ist sie Vegetarierin und fördert den Ausbau regenerativer Energien. Als promovierte Diplom Maschinenbauerin (gibt’s tatsächlich) und Führungskraft möchte sie ihr verfügbares Einkommen sinnvoll ausgeben - es drückt nicht. Sie möchte ein Sportsegelboot kaufen.

Ganz anders Philine. Als Tochter eines Professoren und einer Ärztin hat es ihr nie an etwas gemangelt - Liebe, Geld und Förderung. Sie hat Jura studiert, aber mit ach und krach bestanden und einen Job in der öffentlichen Verwaltung ergattert, wo sie eigentlich Richterin werden wollte. Erst jetzt hat sie gemerkt, wie wertvoll Geld ist und das positiver zwischenmenschlicher Umgang im Job weniger häufig ist, als früher. Zu Tieren hat sie einen emotionalen Bezug und befürwortet Tierschutz mit den Worten: „Die armen Wesen, man soll lieb zu ihnen sein“, aber mit Naturschutz ist sie nicht viel in Berührung gekommen. Sie stöbert nach einer neuen Jogginghose und analysiert den Markt akribisch.

Maximilian ist derzeit vergeblich Arbeitssuchend, liebt es zu Grillen und verbringt seine Zeit mit Fortbildungen, Bewerbungen und Zocken. Der Schuh drückt überall, Naturschutz, Verantwortung im Konsum usw. - darüber macht er sich Gedanken, wenn mal finanzielle Spielräume da sind. Im Moment kratzt er sein Budget zusammen um etwas Lebensqualität zu haben. Gerade braucht er einen neuen Koffer, um nach Neuseeland auszuwandern - vielleicht findet er da einen Job.

Stellen Sie sich vor, dass solche Menschen alle ein Portal besuchen - OptEcoBuy. Dort werden ihre Vorlieben einmalig durch eine Präsentation von Situationen in Bildern, die sie Bewerten erhoben. Die Bilder zeigen in systematischer Variation verschiedene Situationen, wie Umweltverschmutzung, schlechte Arbeitsbedingungen und Armut. Diese sogenannte Konjoint Analyse erlaubt die Erhebung der Vorlieben für soziale, ökologische und ökonomische Nachhaltigkeit. Swantje z. B. legt viel Wert auf soziale und ökologische Nachhaltigkeit und ist bereit dafür höhere Preise in Kauf zu nehmen, Philine hat hohe Präferenz für soziale Nachhaltigkeit, Umweltschutz ist nicht so wichtig und die ökonomische Nachhaltigkeit ist schon ein Faktor. Ganz anders bei Max, der einfach nur auf die ökonomische Nachhaltigkeit - den langfristigen Preis - achten kann. Mehr ist gerade nicht drin.

Sie starten zu shoppen und suchen nach ihren Produkten. Da die Vorlieben bereits erhoben sind, werden ihnen Produktlisten angezeigt. Max sieht vor allem Koffer, die günstig und stabil sind in oberer Position, denn das senkt den langfristigen Preis. Philine sieht viele Jogginghosen Made in Germany eines kleinen Labels, das mit fairen Arbeitsbedingungen in Produktion und Logistik wirbt. Es gibt auch die Umweltschutzprodukte dieses Labels, aber die sind aufgrund des höheren Preises nicht direkt oben angezeigt. Swantje hat ein riesen Problem. Zwar gibt es tatsächlich Sportsegelboote, aber es hat noch niemand analysiert, wie nachhaltig die einzelnen Varianten sind.

Das macht für Swantje wenig aus, es ist ihr wichtig, das richtige Produkt zu wählen und sie versteht viel von Nachhaltigkeit und Produktion: „Muss ich halt selber mal gucken, schade!“, denkt sie sich. Ein Pop-up blendet sich ein und fragt: „Derzeit fehlen noch Nachhaltigkeitskurzgutachten für die von Ihnen gesuchten Produkte. Möchten Sie solche Gutachten erstellen, um Ihre Kaufentscheidung und die der übrigen Nutzer für die Zukunft zu ermöglichen?“. Swantje denkt: „Das ist ja interessant“, und klickt mal auf „Gutachten erstellen“.

Mit Hilfe von Lehrvideos - sie macht das zum ersten mal - wird ihr erklärt, wie man ein Kurzgutachten erstellt und mit abschließender kleiner Prüfung darf sie schon anfangen. Sie recherchiert die Supply Chain, schätzt die Transporte ab, informiert sich über notwendiges Personal und deren Arbeitsbedingungen und findet doch tatsächlich die durchschnittliche Lebensdauer eines Sportsegelboots auf einer Segel-Vermietungs-Seite in Kiel. Jetzt hat sie alles, um die Nachhaltigkeitskennwerte zu begründen und zu berechnen.

Nach ein paar Gutachten ist sie fertig und lässt sich die Ergebnisse nach Ihren Vorlieben noch einmal anzeigen. Die Gutachten sind vorläufig und warten noch auf Genehmigung durch die Qualitätssicherung. Das wird sofort auf der Ergebnisseite deutlich angezeigt. Aber es funktioniert: ganz oben ist ein Sportsegelboot mit vielen Holzbestandteilen, das auch noch super schick aussieht und aus einer deutschen Werkstatt am Bodensee kommt - die Logistik wird CO2-technisch durch Pflanzung von Bäumen im Regenwald mehr als ausgeglichen. „Juhu“, denkt sich Swantje.

Menschen sind unterschiedlich, wie vorhergehendes Beispiel zeigt. Wenn wir uns zusammentun und uns gegenseitig helfen unsere Vorlieben im Konsum zu realisieren, ist das ähnlich wie Demokratie im Kapitalismus. Wo heute mangels Transparenz viele einfach irgendwas kaufen, kann schon morgen eine Verwirklichung eigener Vorlieben stehen. Swantje und Philine sind glücklich und haben ein gutes Gewissen und Max hat doch tatsächlich einen guten low-budget Koffer gefunden und braucht nicht sein Koffer durch Reiskonsum rauszusparen.

Solche transparenten Kaufentscheidungen haben einen vielleicht größeren Einfluss auf die Wirtschaft als Sie vermuten. So gibt es Studien, die zeigen, dass viele Menschen nachhaltig einkaufen wollen, aber im Laden nicht nachhaltig einkaufen. Intransparenz und Überforderung dadurch sind bestimmt für viele ein Faktor. Durch OptEcoBuy könnten sich viele innovative Unternehmen durch nachhaltige Produktentwicklung und gute Arbeitsbedingungen hervortun und Kunden finden, sodass ihre wirtschaftliche Existenz gesichert ist.

Das ist OptEcoBuy, ein algorithmisch-basiertes Kaufportal für Nachhaltigkeitskennwerte aus Communitygutachten (Wiki), das Produkte entsprechend der Vorlieben des Nutzers auflistet. Jeder findet was er möchte.

Wenn Sie die Entwicklung von OptEcoBuy unterstützen wollen, können Sie kleine Beträge spenden und / oder diesen Spendenaufruf anderen Leuten mitteilen, die eventuell interessiert sind. Die Spenden werden für die Finanzierung der Entwicklungsumgebung genutzt (IT-Infrastruktur und Fahrten zu Kooperationspartnern). Wenn Sie über das Projekt informiert bleiben wollen, können Sie mir eine E-Mail schicken, sodass ich Sie in meinen Newsletter aufnehme: Newsletter abonnieren.
+ Read More
Gerne können Sie bezüglich #OptEcoBuy mit mir in Kontakt treten!

Twitter: https://twitter.com/MariusAlexande4
Xing: https://www.xing.com/profile/Marius_Schulz15
LinkedIn: www.linkedin.com/in/marius-alexander-schulz-1b1671127

Geplant ist die Domain www.optecobuy.com anzufragen, da es sich um optimales nachhaltiges Einkaufen dreht, das von einer Community unterstützt wird.
+ Read More
Juhu! Die erste Spende ist eingegangen! Vielen Dank an die großzügige Spenderin; es freut mich, dass dir die Idee gefällt! Tolle Naturfreundin. Vielleicht kann ich ja bald anfangen :-)
+ Read More
Read a Previous Update

€50 of €500 goal

Raised by 1 person in 3 months
Your share could be bringing in donations. Sign in to track your impact.
   Connect
We will never post without your permission.
In the future, we'll let you know if your sharing brings in any donations.
We weren't able to connect your Facebook account. Please try again later.
DJ
€50
Diana Jordan
3 months ago
or
Use My Email Address
By continuing, you agree with the GoFundMe
terms and privacy policy
There's an issue with this Campaign Organizer's account. Our team has contacted them with the solution! Please ask them to sign in to GoFundMe and check their account. Return to Campaign

Are you ready for the next step?
Even a €5 donation can help!
Donate Now Not now
Connect on Facebook to keep track of how many donations your share brings.
We will never post on Facebook without your permission.