Help Jovine to open her own shop

Liebe Freundinnen, Verwandte, Bekannte, Liebe Alle!
- Helft Jovine dabei einen eigenen Laden zu eröffnen, damit sie den  Lebensunterhalt für ihre Familie selbst verdienen kann.

Die meisten von Euch werden von Jovine gehört haben. Ich habe sie während meines entwicklungspolitischen Freiwilligendienstes "weltwärts" in Uganda kennengelernt und wir sind sehr schnell zu guten Freunden geworden. Mittlerweile zählen wir uns gegenseitig zum erweiterten Familienkreis. Für mich ist Jovine eine selbstbewusste, emanzipierte junge Frau, eine tolle Mutter und eine Freundin mit der ich sehr viel Spaß haben kann.
Aber um zu erklären warum wir zusammen diese Spendenkampagne starten, muss ich wahrscheinlich etwas weiter ausholen. Jovine ist eine alleinerziehende junge Mutter und als wir uns 2012 kennenlernten war ihr Sohn Joseah grade 7 Monate alt. Vor seiner Geburt hatte sie mehrere Jahre als Angestellte in einem kleinen Laden gearbeitet und konnte dort Erfahrung sammeln, auch wenn die Arbeitsverhältnisse ziemlich schlecht waren. Als ihr Sohn geboren wurde und sie sich alleine um einen Säugling kümmern musste war an Arbeiten allerdings nicht mehr zu denken. In dieser Zeit, als sie ihre zweiköpfige Familie nur durch Gelegenheitsjobs versorgen konnte, zog ich zu ihr in die Nachbarschaft. Wir lernten uns kennen,  wir freundeten uns an und als mir ihre Situation mehr und mehr bewusst wurde, entschied ich mich dazu einen Unterstützerkreis für die Beiden aufzubauen, um die Miete und die grundlegenden Lebenshaltungskosten abzudecken. Jovines Ziel war es, sobald Joseah etwas älter geworden wäre, wieder einen richtigen Job zu finden, sodass sie den Unterstützerkreis nur noch bitten würde, für die Schulkosten von Joseah aufzukommen. Mittlerweile ist Joseah 5 Jahre alt, geht in die Vorschule, und Jovine hätte wieder Zeit um zumindest vormittags zu arbeiten, doch die Jugendarbeitslosigkeit in Uganda steigt stark an. Jovine findet unter diesen Bedingungen keinen Arbeitsplatz, an dem sie nur ansatzweise genug verdienen würde, um ihre Familie zu ernähren. Das bedeutet, dass die Beiden in den letzten 5 Jahren vom Unterstützerkreis völlig abhängig waren! Besonders da die Hungerkriese in Ostafrika, die  Lebensmittelpreise enorm ansteigen lässt. Unsere monatliche Bezuschussung reicht nicht mehr aus, um die Grundbedürfnisse der Beiden zu sichern.
Aber Jovine hat einen Plan: sie will einen eigenen Laden eröffnen. Darin sollen Grundlebensmittel wie Zucker, Reis, Bohnen, Milch und Jogurt verkauft werden. Hygieneprodukte wie Waschmittel, Klopapier, Seife, aber auch Getränke und evtl. selbst gemachter Saft, also alles was man in Uganda vom Laden um die Ecke so erwartet.
Die Kalkulationen dafür sind abgeschlossen, Ideen wurden gewälzt, das Einzige was noch fehlt ist ein Startbudget!
Mit Hilfe von Jasper Kiepe (dem Regisseur und Kameramann), Alfred Fonkedee, Mukulu Elly und Naava Joan (die als Statisten teilnahmen), konnten wir ein bisschen rumspinnen und Jovines Idee für eine Minute auf den Bildschirm bannen.

Macht Euch selbst ein Bild und kommt auf uns zu, wenn Fragen offen bleiben.

Wir freuen uns über jede Unterstützung!

Nur so kann nachhaltige Hilfe aussehen!

Danke an alle die Jovine helfen diesen Plan umzusetzen!
Wir schicken Grüße aus Bietigheim-Bissingen und Kampala,

Eure Lena, Jovine und Joseah

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Dear friends, relatives, acquaintances, dear all!
- Help Jovine open her own shop so that she can make a living for her family.

Most of you will have heard of Jovine. I met her during my voluntary service "weltwärts" in Uganda and we quickly became good friends. In the meantime, we call each other (extended) family. For me, Jovine is a self-confident, emancipated young woman, a great mother and a friend with whom I can have a lot of fun.
But to explain why we started this fundraising campaign together, I probably have to go a little further. Jovine is a single mother and when we met in 2012 her son Joseah was just 7 months old. Before his birth, she had worked for several years as an employee in a small shop and was able to gain experience there, even though the employment conditions were quite bad. When her son was born and she had to look after an infant alone, however, there was no longer any way to think of work. At that time, when she could only provide her two-person family by occasional jobs, I moved to her neighborhood. We met, we became friends and as I became more and more aware of her situation, I decided to found a supporters circle for the two of them to cover the rent and basic living costs. Jovine's goal was to find a real job as soon as Joseah would get a little older, so that she would only ask the support group to pay for Joseah's school expenses. Meanwhile Joseah is 5 years old, goes to pre-school, and Jovine would have time to work in the morning, but youth unemployment in Uganda is rising sharply. Jovine can't find a job under these conditions. This means that the two of them have been totally dependent on the supporters' circle for the last 5 years! Especially since the hunger crisis in East Africa is causing food prices to rise enormously, our monthly subsidy is not enough to cover the basic needs of the two of them.
But Jovine has a plan, she wants to open her own store. The plan is to sell basic foodstuffs such as sugar, rice, beans, milk and yoghurt. Hygienic products such as detergents, toilet paper, soap, but also drinks and possibly homemade juice, so everything you'd expect in Uganda from the shop around the corner.
The calculations for this have been completed, ideas were introduced, the only thing that is missing is a starting budget!
With the help of Jasper Kiepe (the cameraman), Alfred Fonkedee, Mukulu Elly and Naava Joan (who took part as extras), we were able to fantazise a bit and put Jovine's idea on the screen for a minute. Take your time to visualize it and feel free to ask questions.

We are looking forward to every support!

This is the only way to ensure sustainable aid!

Thanks to everyone who helps Jovine to implement this plan!


We send greetings from Bietigheim-Bissingen and Kampala,

Yours, Lena, Jovine and Joseah

  • Anonymous 
    • €70 
    • 44 mos
  • Heike und Mike Schulz 
    • €50 
    • 44 mos
  • Vivienne Lütteken 
    • €10 
    • 45 mos
  • Franz u. Ilse Wagner 
    • €200 (Offline)
    • 45 mos
  • Anonymous 
    • €50 
    • 45 mos
See all

Organizer

Lena Gerber 
Organizer
Bietigheim-Bissingen
  • #1 fundraising platform

    More people start fundraisers on GoFundMe than on any other platform. Learn more

  • GoFundMe Guarantee

    In the rare case something isn’t right, we will work with you to determine if misuse occurred. Learn more

  • Expert advice, 24/7

    Contact us with your questions and we’ll answer, day or night. Learn more