Hilfe für Maurice, für ein Kinderleben

Hilfe für Maurice! Wie viel Wert ist ein Kinderleben?

50.000€, 500.000€ oder unbezahlbar?

Diese Frage stellen wir uns als Eltern in Anbetracht der Situation um unseren Sohn Maurice Rodenstock. Aber warum?

Zur Situation:

Unser Sohn Maurice (er wird demnächst 16 Jahre) wurde im Oktober 2022 von einer äußerst seltenen Krankheit heimgesucht von denen es gerade einmal ca. 15 Fälle in Deutschland jährlich gibt.

Die Diagnose: MDS was soviel bedeutet, dass er kein eigenes Blut mehr produziert.

Alle 3 Blutlinien sind betroffen. Die Ursachenforschung in der Medizin läuft hier leider ins Leere.
Was das für einen Menschen bedeutet – in diesem Fall für Maurice – ist offensichtlich.

Kein Blut= Kein Leben.

Der bisherige Weg in verschiedenen Krankenhäusern mit stationärem Aufenthalt begann Anfang November 2022.
Seit dem betreuen wir unseren Sohn rund um die Uhr in den Kliniken.
Durch die Charite in Berlin bekommt er seit November dauerhaft Antibiotika und andere Medikamente. Ausserdem wird er mit regelmäßigen Blutgaben transfundiert ohne diese er nicht überlebensfähig wäre.
Jedoch dienen diese lediglich dazu, dass er nicht sofort (Aussage der Ärzte) an einer drohenden Infektion verstirbt.

Die weiterführende Therapieform der Charite bedeutet für Maurice eine chemische Behandlung (Chemotherapie) mit Knochenmarktransplantation. Dies könnte verheerende Folgen für ihn haben.
Nach Auskunft der Ärzte stellt diese Form der Behandlung die schlimmste aller Therapieformen dar – der Ausgang auf Erfolg ist ungewiss.
Insbesondere deshalb weil es bei DNA fremdem Knochenmark zu Abstoßungen und bereits zum Tode führen kann.

Aber auch eine Chemotherapie hat einen ungewissen Ausgang. Organversagen steht an vorderster Stelle der möglichen Komplikationen. Ein Anstieg um mehrere Hundert Prozent an Krebs zu erkranken könnte eine weitere Folge sein.
Unabhängig von den körperlichen und seelischen Schwierigkeiten führt diese Behandlungsform zu unvorhersehbaren Ergebnissen.

Wenn dies aber die einzige „Überlebensmöglichkeit“ für Maurice wäre – dann würden wir diesen Brief nicht schreiben.

Bei unseren Recherchen sind wir auf Therapieformen gestoßen welche es ermöglichen sollen die Fehlfunktion im Knochenmark wieder herzustellen und dies durch gezielte Stimulierung wieder zu reparieren. An den Unikliniken in Magdeburg und Leipzig gab es bereits Studien die belegen, dass durch hochdosierte Ozontherapie (kurz: OHT) die Stammzellenproduktion um mehrere hundert Prozent angestiegen ist. Die Form der Behandlung ist für den Behandelnden nebenwirkungsfrei und wird bereits in vielen Kliniken angewendet. So auch in der Thera Klinik in Berlin Charlottenburg.

Hier soll Maurice in mehrwöchigen Sitzungen mit OHT und Aufbauinfusionen seine Gesundheit zurück bekommen. Ob dies gelingt ist offen und hängt auch von Maurice selbst ab.
In weiteren Schritten soll sein Blut von vorliegenden Schwermetall- und Schadstoffbelastungen befreit werden – welche ursächlich mitverantwortlich für die Fehlfunktion sein könnten.
Hier sind auffällig sehr hohe Werte von Aluminium, Quecksilber, Cadmium, Blei, Glyphosat, Formaldehyd und andere gemessen worden.

Durch die Charite haben wir nun das Okay bekommen – Maurice begleitend in der Thera Klinik behandeln zu lassen. Das freut uns als Eltern und auch seine 2 Brüdern sehr.

Wir sehen dies als riesige Chance für Maurice.

Die Thera Klinik unter der Leitung von Dr.med. Ralf Heinrich ist eine von mehreren Ärzten privat geführte Klinik deren Leistungen nicht durch die gesetzlichen Krankenversicherungen bezahlt werden. Das stellt uns vor eine hohe finanzielle Hürde.
Die momentan geschätzten Kosten liegen bei ca. 18.000€. Stemmen können wir diese nicht – die eigenen und bereitgestellte Mittel durch Freunde sind aufgebraucht.
Eine fortführende Behandlung fand nun am 26.01.2023 statt – weitere sollen folgen.

Wir wünschen uns für Maurice, dass die Therapie zum erfolgreichen Abschluss gebracht werden kann. Er möchte gerne wieder zurück nach Hause und mit seinen Brüdern zum Aikido Training. Er wünscht sich, im Sommer mit seinen Freunden schwimmen gehen und Rad fahren zu können.
Außerdem träumt er davon mit einem Metall Detektor nach „verborgenen Schätzen“ zu suchen. Ob dies möglich sein wird?

Momentan befindet sich unsere ganze Familie in einer Art Dauer-Notsituation in Sorge um ihn.

Gemeinsam betreuen wir Maurice jetzt durch die Unterbringung in einem Ronald MC Donald Haus Nahe der Charite. Dafür sind wir sehr dankbar.
Und dennoch - nichts ist mehr wie vorher. Eine Art Stillstand hat Einzug genommen.
Das eigene Leben, es findet nur noch zwischen Sorge und Hoffnung statt. Von einem Kliniktermin zum nächsten ist der jetzige Alltag.

Deine Spende kann jedoch helfen Maurice ein Leben zu ermöglichen.

Es haben sich bereits Rechnungen in Höhe von ca. 3.500€ angesammelt welche an die Thera Klinik beglichen werden müssen. Aus eigenen Mitteln schaffen wir dass jedoch nicht.

Wir sind daher dankbar für jede Hilfe! Hilfst auch du?

Die Eltern, Babett und Andre sowie Maurice und seine Brüder


Die Thera Klinik wird geleitet durch Dr.med. Ralf Heinrich und befindet sich in der
Mommsenstraße 57 in Berlin Charlottenburg. Tel: 030 - 7901 6533

Spenden können auch direkt an die Klinik gesendet werden, ansonsten privat.

Empfänger: Thera Klinik
Verwendungszweck: Hilfe für Maurice Rodenstock
IBAN. DE 54 3006 0601 0206 4649 47
BIC: DAAEDEDD

 GoFundMe Giving Guarantee

This fundraiser mentions donating through another platform, but please know that only donations made on GoFundMe are protected by the GoFundMe Giving Guarantee.

Organizer

Babett Rodenstock
Organizer
Lychen

Your easy, powerful, and trusted home for help

  • Easy

    Donate quickly and easily.

  • Powerful

    Send help right to the people and causes you care about.

  • Trusted

    Your donation is protected by the  GoFundMe Giving Guarantee.