Hilfe für Tschernihiw, Hilfe für die Ukraine

Liebe Freunde,

viele von euch haben mich gefragt, wie sie meiner Familie/Freunden in Tschernihiw helfen können. Ich habe lange überlegt, was ich machen kann. Die meisten von euch wissen wahrscheinlich schon, dass meine Heimatstadt vom Krieg schwer betroffen ist. Tschernihiw ist eingekesselt. Die meisten Menschen können die Stadt nicht verlassen oder nur unter hohem Risiko (Straßen sind teils vermint, es wird immer wieder auf Autos geschossen). Seit 2 Wochen müssen meine Familie, meine Freunde und Bekannten täglich in die Keller flüchten, während immer wieder die Wohnviertel beschossen werden. Die Heizung ist bei klirrender Kälte (heute: -4 am Tag, -8 in der Nacht) ausgefallen. Nach dem Raketenbeschuss in der heutigen Nacht gibt es in den meisten Gebäuden kein Gas, Strom und warmes Wasser. Viele in der Stadt haben ihr Zuhause schon verloren. Andere müssen kaputte Fensterscheiben notdürftig reparieren, um sich vor der Kälte zu schützen. Das gleiche betrifft auch Schulen und Krankenhäuser.

Neben der täglichen Angst um ihr Leben machen sich die Menschen aber auch Sorgen, wie sie finanziell überleben sollen. Denn seit zwei Wochen steht das Leben in Tschernihiw still - arbeiten ist nicht möglich.
Wir können den Menschen in Tschernihiw nicht die Angst um ihr Leben und ihr Leiden abnehmen, aber zumindest finanziell können wir ihnen in dieser schweren Lage ein wenig helfen. Zum Glück sind Überweisungen aus dem Ausland weiter möglich und auch die Bankautomaten funktionieren im Moment noch. Deswegen möchte ich mich als vermittelnde Person für diejenigen anbieten, die den Menschen im vom Krieg stark betroffenen Tschernihiw direkt helfen wollen. Ich habe viele Freunde und gute Bekannte, die diese Hilfe sehr gut gebrauchen können und deren Leben sie vielleicht sogar retten kann. Die Hilfe richtet sich in der ersten Linie an diejenigen,

1. die sich auf die Flucht aus der Stadt nicht einlassen, weil sie nicht wissen, wie man den Lebensunterhalt ohne eigenes Zuhause, ohne Arbeit und lebenswichtigen Dinge bestreiten sollen. Denn nicht alle wollen, aber vor allem können das Land verlassen und die Hilfeleistungen der anderen Länder in Anspruch nehmen. Sie müssen zunächst ihre ohnehin geringen Ersparnisse für eine sehr gefährliche und anstrengende Flucht in die „ ruhige“ Westukraine verwenden und dann auch noch dort irgendwie überleben und für Wohnung und Lebensmittel bezahlen.
2. Dann auch an die, die bleiben, aber nicht wissen, ob sie Rente/irgendwelche Auszahlungen/Arbeit und Löhne in der näheren Zukunft noch bekommen. Um ihre Not zu lindern, bei Lebensmitteln, Medikamenten und Reparaturen zu helfen.
3. Und dann auch an die Ehrenamtlichen, die den besonders Bedürftigen und Alleinstehenden helfen, sich mit der Beschaffung und Transport der humanitären Hilfe beschäftigen.

Ihr möchtet mithelfen? Vielen herzlichen Dank!

Von diesem Konto wird das Geld weiter an Bedürftige in Tschernihiw überwiesen, die ich persönlich kenne oder die meine Freunde persönlich kennen, und von deren Bedürftigkeit ich fest überzeugt bin.
Nicht alles steht in unserer Macht, aber lasst uns das tun, was wir tun können.

Vielen Dank!
  • Anonymous 
    • €50 
    • 8 d
  • Anonymous 
    • €50 
    • 1 mo
  • Jens Steuerwald 
    • €250 
    • 1 mo
  • Anonymous 
    • €50 
    • 1 mo
  • Matthias Beier 
    • €100 
    • 1 mo
See all

Organizer

Diana Rabl 
Organizer
Berlin