"Bože dźěćatko" -Ein Lausitzer Weihnachtsfilm

Mögt Ihr Weihnachtsfilme? Habt Ihr ein wenig Geld übrig, das Ihr sonst für Schlemmereien auf dem Weihnachtsmarkt ausgeben hättet? Dann unterstützt uns und schenkt der Lausitz eine kleine filmische Weihnachtsgeschichte über den sorbischen Brauch des Bože dźěćatko (Bescherkind, Gotteskindlein, Christkind). Schafft gemeinsam mit uns etwas Bleibendes: einen Film, der, jedes Jahr aufs Neue, Freude zur Weihnachtszeit bringen kann.

Lubja so Wam hodowne filmy? Maće snadź hišće pjenjez w kapsy, kotryž byšće hewak za chłóšćenki na hodownych wikach wudali? Podpěrajće nas a darće Łužicy mału hodownu hru wo Božim dźěćatku. Stworće z nami něšto zwostawace: film, kotryž kóžde lěto znowa wjeselo w hodownym času wobradźa.

Do you like christmas movies? If that's the case, consider supporting us in giving the "Lausitz" a shortfilm about the sorbian christmas tradition of the "Bože dźěćatko" („Christkind“, a masked girl giving blessing and sweets to the people). Together we can produce a film, wich will be giving joy to everyone during future christmas times.


Was haben wir vor?

In Form eines Kurzspielfilmes soll der sorbische Weihnachtsbrauch des Bože dźěćatko (Bescherkind, Gotteskindlein) in der Region Hoyerswerda dargestellt und vor dem Vergessen bewahrt werden.

Das Bože dźěćatko besuchte früher mit seinen zwei Begleiterinnen in der Vorweihnachtszeit die sorbischen Familien. Ein junges Mädchen trug dabei eine spezielle Tracht und eine mit Schleifen geschmückte Rute. Schweigend verteilte es Äpfel und Nüsse und segnete die Familienmitglieder durch die Berührung mit der Rute. Auf Weihnachtsmärkten und bei öffentlichen Veranstaltungen kann man das Bože dźěćatko heute noch erleben.

Der Kurzfilm möchte diese Tradition aufgreifen und von einer Zeit erzählen, zu der der Brauch noch im privaten Bereich gepflegt wurde. Gleichzeitig ist es eine Geschichte, die zeigt, wie sich die kindliche Freude am Weihnachtsfest (das Empfangen von Gaben) hin zu einer erwachseneren Freude am Geben und Bewahren von Traditionen wandelt.

Als Handlungszeitraum wurden die 20er Jahre gewählt, da zu dieser Zeit der Brauch vermutlich noch gepflegt wurde. Die Gestaltung des Filmes orientiert sich an diesem Handlungszeitraum: Es wird ein Schwarz-Weiß-Stummfilm mit Schrifttafeln sein. Dabei soll es verschiedene Sprachfassungen des Filmes geben: Ober- und Niedersorbisch, Deutsch und Englisch. Die Filmmusik wird auf einer historischen Kino-Orgel im Kino Babylon in Berlin eingespielt.

Die Drehorte für das Filmprojekt befinden sich in der Lausitz, z.B. in Hoyerswerda, in Königswartha oder dem Schulmuseum „Korla Awgust Kocor“ in Wartha. Im Oktober haben wir mit den Dreharbeiten begonnen. Wir hoffen, sie so bald wie möglich fortsetzen zu können. Dazu brauchen wir Eure Unterstützung!

Wer sind wir?

Das Team um Regisseurin Angela Schuster hat bereits erfolgreich an mehreren Kurzfilm-Projekten gearbeitet, z. B. dem sorbischen Kurzspielfilm „Zmij“, der auf vielen Filmfestivals und im MDR-Fernsehen gezeigt wurde und mehrere Preise gewann.

Die Darstellerinnen und Darsteller des Filmes sind Kinder und Jugendliche aus der Region, die selbst einen Bezug zur sorbischen Sprache und den sorbischen Traditionen haben, z.B. aus sorbischen Familien kommen, das Sorbische in der Schule erlernen, sich für das Thema interessieren oder Mitglieder in sorbischen Brauchtumsgruppen sind.

Wofür verwenden wir Eure Spende?

- Kamera- und Tontechnik während der Filmaufnahmen und beim Einspielen der Filmmusik
- Ausleihe und Änderungen der Trachten für die Darstellerinnen
- Ausleihe und Kauf weiterer Film-Requisiten (historische Kleidung für die Jungen, historische Spielzeuge und Weihnachtsdekorationen, Spinnstuben-Inventar)
- Lizenzgebühren
- Übersetzungen des Textes sowie von Vor- und Abspann in mehrere Sprachen
- Postproduktion (Schnitt, Coulor-Grading, Vertonung)
- Transport- und Fahrtkosten
- Herstellung von Werbematerialien (z.B. Film-Trailer, Plakat)
- Catering (Besonders wichtig bei Dreharbeiten mit Kindern und Jugendlichen, um für Konzentration und gute Laune zu sorgen!)

Was bekommt Ihr dafür?

Gern erwähnen wir Euch im Abspann des Filmes. Bitte gebt uns Bescheid, falls Ihr das nicht möchtet!

Donations

 See top
  • Frank Behrendt 
    • €30 
    • 6 d
  • Ines Hofmann-Dubrau 
    • €100 
    • 11 d
  • Frank Gieschke 
    • €25 
    • 15 d
  • Angelika Kurowski 
    • €25 
    • 17 d
  • Olaf Winkler 
    • €25 
    • 27 d
See all

Organizer

Angela Schuster 
Organizer
Hoyerswerda, Sachsen, Deutschland
  • #1 fundraising platform

    More people start fundraisers on GoFundMe than on any other platform. Learn more

  • GoFundMe Guarantee

    In the rare case something isn’t right, we will work with you to determine if misuse occurred. Learn more

  • Expert advice, 24/7

    Contact us with your questions and we’ll answer, day or night. Learn more