Finanzielle Hilfe für Familien mit ADHS-Kindern

| 8 min read Finanzielle Unterstützung

Das Leben mit einem ADHS-Kind kann sowohl erfüllend als auch herausfordernd sein. Neben den emotionalen und zeitlichen Anforderungen stehen viele Familien vor erheblichen finanziellen Belastungen. Therapien, spezielle Förderprogramme, Medikamente und weitere notwendige Maßnahmen können schnell ins Geld gehen. In diesem Blog werden verschiedene Möglichkeiten vorgestellt, wie finanzielle Unterstützung gefunden werden kann, um die Belastungen zu erleichtern. Ob durch Plattformen wie GoFundMe oder andere Hilfsangebote – hier erfahrt ihr, wie die notwendige Unterstützung für die Familie gesichert werden kann.

Herausforderungen für Familien mit ADHS-Kindern

Familien mit ADHS-Kindern stehen täglich vor besonderen Herausforderungen. Impulsives Verhalten, schulische Schwierigkeiten und der ständige Bedarf an spezieller Unterstützung können den Alltag erschweren. Hier beleuchten wir diese Herausforderungen und zeigen, wie Unterstützung aussehen kann.

Verständnis von ADHS und seinen Auswirkungen auf das Familienleben

ADHS ist eine komplexe Störung, die den Alltag einer Familie stark beeinflusst. Ein besseres Verständnis von ADHS hilft, geeignete Strategien zu entwickeln und den Alltag zu erleichtern. In diesem Abschnitt erklären wir, was ADHS ist und wie es das Familienleben beeinflusst.

Die finanzielle Belastung durch ADHS

ADHS bringt oft hohe Kosten mit sich – von Therapien über Medikamente bis zu speziellen Programmen. Diese finanzielle Belastung kann Familien stark belasten. Hier besprechen wir die finanziellen Herausforderungen und mögliche Unterstützungsmöglichkeiten.

Staatliche Unterstützungsprogramme für Familien mit ADHS-Kindern

Überblick über staatliche Hilfen für Familien mit ADHS-Kindern (Pflegegeld)

Familien mit ADHS-Kindern können staatliche Unterstützung in Form von Pflegegeld erhalten. Dieses Geld hilft, die zusätzlichen Kosten zu decken, die durch die Betreuung und Förderung des Kindes entstehen. Pflegegeld kann monatlich ausgezahlt werden und entlastet die Familie finanziell, um notwendige Therapien und besondere Fördermaßnahmen zu ermöglichen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung für Beantragung von Unterstützung

  1. Informieren und Vorbereiten
    Informiere dich über die Voraussetzungen und den Ablauf der Beantragung eines Pflegegrades. Es ist wichtig, alle notwendigen Dokumente und Informationen bereitzuhalten, um den Prozess so reibungslos wie möglich zu gestalten. Eine erste Anlaufstelle kann die Pflegekasse oder eine Beratungsstelle sein.
  2. Antrag bei der Pflegekasse stellen
    Stelle einen formlosen Antrag auf Feststellung des Pflegegrades bei der zuständigen Pflegekasse. Dies kann schriftlich, telefonisch oder online erfolgen. Im Antrag sollten die persönlichen Daten des Kindes und eine kurze Beschreibung der Pflegesituation enthalten sein
  3. Vorbereitung auf die Begutachtung
    Nach der Antragstellung wird ein Termin für eine Begutachtung durch den Medizinischen Dienst (MDK) vereinbart. Bereite dich auf diesen Termin vor, indem du alle relevanten Unterlagen wie ärztliche Gutachten, Therapiepläne und einen Pflegetagebuch bereithältst.
  4. Begutachtung durch den MDK
    Der Gutachter des MDK besucht euch zu Hause, um die Pflegesituation des Kindes zu bewerten. Während des Termins wird der Bedarf an Pflege und Unterstützung ermittelt. Sei offen und ehrlich über die täglichen Herausforderungen und den Unterstützungsbedarf deines Kindes.
  5. Bescheid der Pflegekasse abwarten
    Nach der Begutachtung erstellt der MDK ein Gutachten und leitet dieses an die Pflegekasse weiter. Die Pflegekasse prüft das Gutachten und trifft eine Entscheidung über den Pflegegrad. Du erhältst dann einen schriftlichen Bescheid mit der Einstufung und der Höhe des Pflegegeldes.
  6. Widerspruch einlegen (falls erforderlich)
    Solltest du mit der Entscheidung der Pflegekasse nicht einverstanden sein, hast du die Möglichkeit, innerhalb eines Monats Widerspruch einzulegen. Im Widerspruch sollte detailliert begründet werden, warum die Einstufung nicht ausreicht und welche zusätzlichen Pflegebedarfe bestehen.
  7. Pflegegeld erhalten und verwenden
    Nach der endgültigen Feststellung des Pflegegrades erhältst du das Pflegegeld monatlich auf dein Konto. Das Pflegegeld kann für notwendige Pflegeleistungen, Therapien und Unterstützungsmaßnahmen verwendet werden, um die Lebensqualität deines Kindes zu verbessern.

Sonderpädagogische Förderung und Integrationshilfen

Kinder mit ADHS haben oft Anspruch auf sonderpädagogische Förderung und Integrationshilfen in der Schule. Diese Unterstützung umfasst spezielle Lernprogramme, zusätzliche Betreuung und gegebenenfalls die Begleitung durch Integrationshelfer. Diese Maßnahmen sollen sicherstellen, dass das Kind bestmöglich am Unterricht teilnehmen und seine Potenziale entfalten kann.

Krankenversicherungsleistungen und Zuschüsse für ADHS Kinder

Für Familien mit ADHS-Kindern sind die Leistungen der Krankenversicherung von großer Bedeutung. Diese Leistungen können verschiedene Therapien, Medikamente und andere notwendige Behandlungen abdecken. Zusätzlich bieten viele Krankenversicherungen Zuschüsse an, um die finanziellen Belastungen zu mindern.

Kostendeckung durch Krankenversicherungen
Die Krankenversicherungen übernehmen in der Regel die Kosten für medizinisch notwendige Behandlungen und Therapien bei ADHS. Dazu gehören ärztliche Untersuchungen, psychotherapeutische Sitzungen und verschriebene Medikamente. Es ist wichtig, sich bei der eigenen Krankenversicherung über die genauen Leistungen und Bedingungen zu informieren.

Zusätzliche Zuschüsse und Unterstützung durch Krankenkassen
Neben der regulären Kostendeckung bieten viele Krankenkassen zusätzliche Zuschüsse und Unterstützungsprogramme an. Diese können spezielle Förderprogramme, Beratungsdienste oder finanzielle Hilfen für alternative Therapien umfassen. Ein Gespräch mit der Krankenkasse kann helfen, alle verfügbaren Optionen zu nutzen.

Private Finanzierungshilfen und Stiftungen für Familien mit ADHS-Kindern

Finanzielle Hilfen durch gemeinnützige Organisationen
Viele gemeinnützige Organisationen bieten finanzielle Hilfen für Familien mit ADHS-Kindern an. Diese Unterstützung kann in Form von direkten Zuschüssen, Sachleistungen oder finanzieller Hilfe für spezifische Bedürfnisse erfolgen. Es lohnt sich, nach solchen Organisationen zu suchen und sich über ihre Angebote zu informieren.

Stiftungen und Fonds speziell für ADHS
Es gibt zahlreiche Stiftungen und Fonds, die speziell Familien mit ADHS-Kindern unterstützen. Diese Einrichtungen stellen finanzielle Mittel für Therapien, Bildungsprogramme und andere notwendige Maßnahmen bereit. Eine Recherche nach solchen Stiftungen kann wertvolle Unterstützungsmöglichkeiten aufzeigen.

Spendenaktionen
Crowdfunding-Plattformen wie GoFundMe bieten eine großartige Möglichkeit, finanzielle Unterstützung für ADHS-Kinder zu sammeln. Eine gut gestaltete Kampagne mit einer klaren und emotionalen Beschreibung der Situation kann viele Menschen dazu bewegen, zu spenden. Durch das Teilen der Kampagne in sozialen Medien kann die Reichweite und damit der Erfolg deutlich erhöht werden.

Erfolgreiche Spendenaktionen von Kinder mit ADHS

  • Delfintherapie für Ilay: Durch die GoFundMe-Spendenaktion für Ilay konnte eine Delfintherapie finanziert werden, die erhebliche Fortschritte brachte. Nach nur drei Sitzungen reduzierte sich seine Angst vor Hunden, und sein Sprachverständnis verbesserte sich deutlich. 
  • Road to happiness – Hilfe für Lio und seine Familie: Lio und seine Familie benötigten finanzielle Unterstützung, um notwendige medizinische und therapeutische Hilfe zu finanzieren, um alternative Bildungs- und Therapieansätze zu verfolgen.
  • Blace ein Assistenzhund für Colin 8 Jahre: Dank der Spenden konnte Colin (8) seinen Assistenzhund Blace finanzieren. Blace hilft Colin, indem er Überlastungssituationen erkennt und unterbricht, sowie durch Abschirmen und Beruhigen in stressigen Momenten.

Steuerliche Erleichterungen und Vorteile

  • Steuervergünstigungen für Familien mit ADHS-Kindern
    Familien mit ADHS-Kindern können verschiedene Steuervergünstigungen in Anspruch nehmen. Dazu gehören der Behinderten-Pauschbetrag, außergewöhnliche Belastungen und möglicherweise weitere Freibeträge. Diese Vergünstigungen sollen die finanziellen Belastungen der Familien mindern und unterstützen.
  • Wie man steuerliche Vorteile geltend macht
    Um steuerliche Vorteile geltend zu machen, müssen entsprechende Anträge und Nachweise beim Finanzamt eingereicht werden. Es ist wichtig, alle erforderlichen Dokumente, wie ärztliche Bescheinigungen und Rechnungen, bereitzuhalten. Eine Beratung durch einen Steuerberater kann helfen, alle möglichen Vergünstigungen zu nutzen und die Anträge korrekt zu stellen.

Ressourcen und Beratungsstellen für Familien mit ADHS erkrankten Kindern

Wichtige Anlaufstellen für Beratung und Unterstützung

Es gibt zahlreiche Anlaufstellen, die Familien mit ADHS-Kindern Beratung und Unterstützung bieten. Dazu gehören örtliche Gesundheitsämter, soziale Dienste und spezialisierte Beratungsstellen. Diese Einrichtungen bieten wertvolle Informationen, praktische Hilfe und emotionale Unterstützung, um den Alltag mit ADHS zu bewältigen.

Informationsressourcen für Eltern von ADHS-Kindern

Fazit für finanzielle Hilfe für Familien mit ADHS-Kindern

Kinder mit ADHS benötigen besondere Unterstützung, und finanzielle Hilfe kann einen großen Unterschied machen. GoFundMe genau sowie staatliche Programme bieten wertvolle Möglichkeiten zur finanziellen Unterstützung bei ADHS-Kindern.

Written by daniela