223
223
28

Hilf uns, den Hof zu retten

€13,871 of €17,000 goal

Raised by 226 people in 6 months
No Longer Accepting Donations
 Share on Facebook
Created July 4, 2018
Am 4. Juli ist unser Familienhof abgebrannt! Der Hof, auf dem meine Geschwister und ich unsere gesamte Kindheit verbracht haben. Der Hof, der seit mehr als 40 Jahren der Traum und die Vision meiner Eltern ist, in die sie zuerst gemeinsam, und seit der Trennung vermehrt mein Vater sein Herzblut und Schweiß gesteckt haben.  Auf dem Hof gibt es Ziegen und Schweine, Hühner und Pferde, und es gab auch Schafe, die allerdings heute bei dem Feuer ums Leben kamen. Auf dem Hof wird Bio-Ziegenkäse hergestellt und verkauft, der Hof ist ein Schulbauernhof, das heißt, es finden Seminare zu Nachhaltigkeit statt sowie Führungen für Schulklassen, Kindergärten und auch Firmen.   Scheune und Ställe, sowie ein Teil des Wohnhauses abgebrannt, der Rest ist durch das Löschwasser schwer beschädigt.  Möglicherweise hatte beim Heu in die Scheune blasen ein Stein Funken geschlagen, die mehr als 500 dort lagernden Heuballen sowie das über 300 Jahre alte Gebäude brannten sofort lichterloh.   Die Schafe, die mein Vater noch heute morgen in den Stall brachte, weil sie morgen auf eine frische Wiese kommen sollten, konnten leider nicht gerettet werden, der Stall stand bereits in Flammen.  Gott sei Dank konnte mit Hilfe von mehr als 100 Feuerwehrleuten das Wohnhaus und die Schweine gerettet werden.   Und Gott sei Dank rannte mein Vater, entgegen aller Warnungen, nochmal ins Haus, um seinen Hund dort heraus zu holen!    Nun stehen wir vor einem Trümmerhaufen. Die Schadenshöhe wird mittlerweile auf über 1.000.000€ geschätzt. Der Hof ist versichert, doch die Verhandlungen hier ziehen sich bereits in die Länge, und wer so etwas mal miterlebt hat weiß: die Versicherung wird hier versuchen zu drücken, wo möglich. Damit wir diese Zeit der Verhandlungen überstehen können, um Differenzen zu überbrücken und uns in der Zwischenzeit um unsere Tiere, den laufenden Betrieb und die Aufräumarbeiten kümmern zu können, steht fest:  Jede Geldspende ist willkommen! Jeder Euro zählt und ist wichtig für Mensch und Tier! Wofür wir das Geld verwenden:  - Futter für die Tiere, da alle Vorräte verbrannt sind - Paddocks / temporäre Ställe und Zäune - Aufräumarbeiten -  Wiederaufbau Danke an alle Feuerwehren im gesamten Umkreis, die ihr gerettet habt, was zu retten war. Danke für euren unermüdlichen Einsatz. Danke an alle Nachbarn, die geholfen haben, wo es ging. Danke an alle Freunde, alle helfenden Hände, alle guten Gedanken. Danke für eure Gebete.  Bitte teilt diesen Aufruf in euren Netzwerken. -------------------------------------------------------- Der Hof vorher:     Der Hof nach dem Brand:        
+ Read More
Update 8
Posted by Lilli Neumeister
1 month ago
   Share
Wir wünschen euch allen frohe Weihnachten und einen besinnlichen Jahresabschluss!

Der Wiederaufbau schreitet fleißig voran, unsere Tiere sind munter und gesund. Die Ziegen stehen in ihrer provisorischen Winterbehausung und haben ein puscheliges Winterfell bekommen :) Dank euer Unterstützung haben alle Tiere Unterstand (Horden) und Futter.

Wir werden diese Kampagne dankbaren Herzens nun schließen - ihr habt uns auf diesem Weg Unterstützung, Kraft und Hoffnung zuteil werden lassen, als wir es am Meisten brauchten. Kommt am 11.8. zu unserem Einweihungsfest! Wir möchten mit euch feiern!!

Alles Liebe,
Lilli

PS: Folgt uns auf Facebook oder schaut auf unsere Webseite, um auf dem Laufenden zu bleiben.
Flauschiges Winterfell-Gesicht.
Die Ziegen in ihrem Unterstand.
Blick auf den Stall.
+ Read More
Update 7
Posted by Lilli Neumeister
2 months ago
   Share
Vielen, vielen Dank an eure kontinuierliche Unterstützung, virtuell und vor Ort! ❤️

Dank eurer Unterstützung haben wir mittlerweile knapp 17.000€ auf dem Spendenkonto - auf gofundme und über direkte Spenden auf's Konto. Das ist einfach der Wahnsinn!!

Nachdem über Wochen nur minimale Arbeiten ausgeführt werden konnten, weil die Firmen
entweder Betriebsurlaub hatten (in den Herbstferien) oder aber zu wenige Arbeitskräfte
(Fachkräftemangel), geht es nun endlich los:
Die neue Brandschutzmauer zwischen Wohnhaus und Scheune ist hochgezogen, eine neue
Feuerschutztür (statt der alten Holzstalltür) ist eingebaut, und die Gerüste sind weg (Foto 1).

Das Häuschen, das wegen der Brandschäden leider komplett abgerissen werden muss,
wurde vorerst zu Hälfte abgerissen, damit das neue Gebäude daneben gebaut werden kann
(Foto 2). Hier soll später wieder Helmuts Holzwerkstatt hinkommen, aber vorerst wird es das
Winterquartier für die Ziegen werden, die ja momentan noch komplett im Freien leben. Das
war – dank des eigentlich zu trockenen Wetters – bisher gut möglich. Wir hoffen nun, dass
der Übergangsstall fertig wird, ehe der Herbst in den Winter übergeht. Dazu wurde das Fundament des Häuschens mit den alten Sandsteinen neu hochgemauert und verfugt (und Helmut durfte den Radlader fahren).

Letzte Woche wurde neben dem Häuschen eine Baugrube gebaggert für den Betonboden
der neuen Holz- und Werkzeughalle und mit feinem Basaltschotter gefüllt. Kommende
Woche sollten die Fundamente eingezogen werden, und wenn das alles getrocknet ist, kann
endlich das erste Gebäude aufgestellt werden.
Damit all diese Bauarbeiten stattfinden konnten, und weil sie vom Feuer so stark beschädigt
waren, mussten die Bäume , die direkt am Hof stehen, leider arg gekürzt werden – hier die
gestutzte Linde (Foto 6).

Außerdem wurde inzwischen der beschädigte Dachstuhl des Wohnhauses erneuert, neu
gedeckt, und innen geht es nun mit der Dachisolierung weiter. Danach kann der
Heizungsbauer die geschmolzenen Heizrohre neu verlegen, und der Holzfußboden kann
eingezogen werden.

Helmut hat den Offenstall der Pferde ausgebessert, so dass auch die nun bei schlechtem
Wetter ein Dach über dem Kopf haben werden – allerdings können sie den Offenstall noch
nicht beziehen, da der Zaun des Auslaufs teils verbrannt ist, teils bei den Abbrucharbeiten
beschädigt wurde, so dass wir auch den Auslauf erst noch fertigstellen müssen.

So weit der Stand der Dinge. Marion, die ja im obersten Stockwerk gewohnt hat, und Christa, die Bewohnerin des Häuschens, sind nun beide in den ersten Stock gezogen, in dem bis vor einem Monat noch zwei Untermieter wohnten. Diese wollten aber gerne in die Stadt ziehen, und insofern hat sich das wunderbar gefügt..

Zu euren Fragen, ob wir Unterstützung brauchen -
O-Ton: "Mit Helfen ist es schwierig. Es gibt zwar immer viel zu tun, aber das muss dann ziemlich spontan passieren und ist sowohl vom Wetter als auch von den Handwerksfirmen abhängig. Es gibt einige Aufräum- und Entrümplungsarbeiten. Bei all denen lohnt es sich aber nicht, dass jemand von weit her kommt. Das sind jeweils Arbeiten von vielleicht 2 Stunden oder so...". Wer also vor Ort ist und mit Anpacken möchte - meldet euch gerne. An alle anderen: vielen Dank für das Angebot, wir wissen es sehr zu schätzen.

Wir wünschen euch einen guten Start in den November, und schicken euch viele Grüße, und wie immer: Vielen, vielen Dank! Ohne euch wäre das hier alles so gar nicht möglich!!
+ Read More
Update 6
Posted by Lilli Neumeister
4 months ago
   Share
Vielen herzlichen Dank für die noch immer ankommenden Spenden! Wir sind wirklich unendlich dankbar dafür, auch für die tatkräftige Unterstützung von Helfern und Helferinnen.

Endlich ist es soweit, dass der Hof aufgeräumt werden kann.. Begonnen hat es schon am 11. August mit dem Heraussuchen von Balken, die auf einem Haufen lagen und nun per Container weggeschafft werden. Auch der Metallschrott - ein ganzer Container voll! - wurde inzwischen abtransportiert.

Leider musste von dem Gemäuer mehr abgerissen werden, als mein Vater gehofft hatte. So hat der Bagger nun den Rest des Ziegenstalles abgerissen und weiter Baumaterialien getrennt. Helfende Hände suchen aus dem Schutt noch verwertbare Ziegelsteine herausholten, säubern und stapeln sie.

Sobald die Trümmer beseitigt sind und der Hof aufgeräumt ist, kann eine Betondecke aufgetragen werden. Letzte Woche Dienstag waren die Architekten und Bauplaner da, messen aus und sprechen mit Helmut (meinem Vater) die Neugestaltung der Gebäude durch. Es steht auch schon ein Termin für den neuen Dachstuhl über dem Seminarraum.

Auch wenn meine Eltern mit diesem trockenen Wetter Glück im Unglück hatten, weil die Ziegen problemlos rund um die Uhr im Freien sein können, so eilt es doch mit dem Stallneubau, weil wir ja nicht wissen, wann und wie das Wetter umschlagen wird.

Deswegen hat mein Vater nun einen neuen Dreiseitenkipper angeschafft. Gute gebrauchte landwirtschaftliche Geräte sind schwer zu bekommen, gute gebrauchte Dreiseitenkipper praktisch gar nicht, daher musste es ein neuer sein (Neupreis 7.950 €). Der ist vielseitig einsetzbar zum Transport von Holz, Balken, Baumaterialien oder auch den großen Heurundballen, die ein Bauer aus dem Nachbarort für uns gepresst hat und bei sich lagert.

Da das landwirtschaftliche Inventar des Bauernhofes nicht versichert war zahlt mein Vater diese Neuanschaffungen - wie auch die schon beschriebenen Horden für die Ziegen - zur Hälfte selbst und die andere Hälfte aus den Spendengeldern. An dieser Stelle nochmal: Danke für eure Unterstützung!!!

Mit dem neuen Dreiseitenkipper und dem aufgeräumten Hof kann es nun losgehen mit dem Wiederaufbau.

Danke für eure vielen Nachfragen und euer reges Interesse. Es geht uns (meinen Eltern und den Mitbewohnern auf dem Hof) den Umständen entsprechend gut. Meinen Vater hat es fast wahnsinnig gemacht, dass sich die Aufräumarbeiten so lange hingezogen haben und ihm praktisch die Hände gebunden waren. Generell ist es eine Riesenerleichterung, dass endlich der Trümmerhaufen beseitigt ist und nach vorne geschaut werden kann.

Wir haben übrigens schon eine neue Schafherde gekauft für nächstes Jahr, und überlegen, Patenschaften für die Schäfchen zu vergeben. Was haltet ihr davon?

Viele liebe Grüße von Lilli

PS: Weitere Videos sind auf Youtube hochgeladen und auf Facebook kommen noch mehr Fotos

https://www.facebook.com/biohof.roenshausen/
+ Read More
Update 5
Posted by Lilli Neumeister
6 months ago
   Share
Hallo ihr Lieben!

Eine der ersten Anschaffungen mit den Spendengeldern: so genannte Horden, mobile Abtrennungen, damit wir die Ziegen provisorisch und auch getrennt voneinander bspw. bei Krankheitsfällen unterbringen können.

Auf dem Bild ist Ziegenbock Jacky zu sehen. Der ist allerdings einfach oben drüber geklettert, daher bekommt seine Absperrung noch eine Stromlitze.

Diese Woche kommen nun auch endlich die Sachverständigen zu uns, und dann kann endlich mit den Aufräumarbeiten begonnen werden..

Wir halten euch auf dem Laufenden und danken euch von Herzen für all eure Unterstützung!
+ Read More
Read a Previous Update

€13,871 of €17,000 goal

Raised by 226 people in 6 months
No Longer Accepting Donations
 Share on Facebook
Created July 4, 2018
Your share could be bringing in donations. Sign in to track your impact.
   Connect
We will never post without your permission.
In the future, we'll let you know if your sharing brings in any donations.
We weren't able to connect your Facebook account. Please try again later.
€50
Anonymous
1 month ago
€5
Anonymous
1 month ago
MS
€20
Mareike Steinhaus
3 months ago
€20
Yvonne Thomas
3 months ago
AF
€50
Annette Frankholz
4 months ago
€20
Anonymous
4 months ago
MU
€100
Martin Uebelacker
5 months ago
€65
Anonymous
5 months ago
NB
€25
Nathalie Baumann
5 months ago
JK
€80
Julia Kreusch
5 months ago
or
Use My Email Address
By continuing, you agree with the GoFundMe
terms and privacy policy
There's an issue with this Campaign Organizer's account. Our team has contacted them with the solution! Please ask them to sign in to GoFundMe and check their account. Return to Campaign

Are you ready for the next step?
Even a €5 donation can help!
Donate Now Not now
Connect on Facebook to keep track of how many donations your share brings.
We will never post on Facebook without your permission.