HELP! Our Friend needs his ART meds

€8,000 goal

Campaign created 6 months ago
###---ENGLISH BELOW---###

Ich möchte Euch die Geschichte von einem Guten Freund erzählen. Er möchte nicht genannt werden, weil er sich geniert.

Nennen wir ihn also Mike.

Mike ist HIV infiziert und hat bis Mitte Oktober letzten Jahres seine ART Medikamente erhalten. Inzwischen ist sein Immunsystem so geschwächt, dass jede weitere Infektion z.B. mit einem Schnupfen auch tödlich enden kann! Warum er seitdem keine Medikamente mehr erhält, möchte ich Euch jetzt erzählen:

 
Im August letzten Jahres hat Mike ganz normal beim JobCenter einen Fortzahlungsantrag gestellt. Wie vom Arzt empfohlen hat er sich gleichzeitig abgemeldet, um einen geschenkten Kur Urlaub anzutreten.

Einen Tag vor seiner Abreise (Freitag) und zwei Tage vor Beginn des neuen Leistungszeitraumes schickt das JobCenter ihm eine Einladung, dass er bitte am kommenden Dienstag zur Klärung Leistungsrelevanter Fragen im JobCenter erscheinen solle.

Zu spät um hier den Kur Urlaub (ohne Kosten) abzusagen oder zu verschieben. Also wurde mitgeteilt, dass es unmöglich ist an diesem Termin zu erscheinen und hat um einen Ausweichtermin gebeten.

Das JobCenter antwortete auf dieses Schreiben nicht, sondern kürzte einfach alle Leistungen inklusive Krankenversicherung, Miete, Lebensunterhalt!

Bei einem Versuch ohne Termin im JobCenter vorzusprechen wurde Mike zusammen mit einem Zeugen des Hauses verwiesen. Auch wurde der Versuch der Vorsprache nicht dokumentiert.

Als Mike Mitte Oktober ein neues Rezept für seine HIV Medikamente einlösen wollte, wurde ihm in der Apotheke mitgeteilt, dass die Zusage der Kostenübernahme durch die Krankenkasse erloschen sei und er das Rezept nicht einlösen könne. Es wurde ihm angeraten mit einem Privatrezept diese Medikamente zu holen.

Gleichzeitig stellte Mikes Anwalt einen Antrag auf einstweiligen Rechtschutz vor dem Sozialgericht. Nach einigem Hin- und Her mit dem JobCenter hat der Richter am 23.12.2017 ein einsehen gehabt und Mike Leistungen bewilligt, zwar nur für Krankenversicherung und Lebensmittel, aber immerhin ein Teilerfolg.

Hier könnte die Geschichte mit einem Happy End enden, weit gefehlt.

Das JobCenter ist zum Landessozialgericht gegangen und hat hier eine Aussetzung der Vollstreckung am 4. Januar 2018 erhalten. Also keine Chance für Mike und seinen Anwalt an die Gelder zu kommen.

Also geht das Verfahren weiter.

Das JobCenter bringt in jedem zweiten Schreiben immer wieder die gleichen Argumente und Fragestellungen, die Mikes Anwalt gebetsmühlenartig beantwortet. Es werden immer weitere Atteste über den Gesundheitszustand gefordert, diese dann durch das JobCenter in der Echtheit angezweifelt. Und das Landessozialgericht lässt das JobCenter gewähren.

Durch das Verhalten des JobCenters hat Mike inzwischen enorme Schulden

 

Krankenversicherung: 2.200,00€

Arztrechnungen, Labore: 6.400,00€

Mietrückstand bei seinem WG Partner: 3.300,00€

Darlehn bei Freunden und Verwandten für den Lebensunterhalt: 3.000,00€

Rechtsanwaltskosten, weil bisher kein PKH bewilligt wurde: 1.948,09€

 

Dagegen steht die offene Forderung gegen das JobCenter: 8.900,00€

 

Beliebt ein Fehlbetrag von: 7.948,09€

 

Das jetzt akute Problem ist, dass Mike’s WG Partner nicht länger stillhalten wird. Sollten mehr als 14 Monate Mietschulden bestehen, wir er Räumungsklage beim Amtsgericht einreichen. Das wird noch mehr Kosten verursachen und Mikes Schuldenberg enorm erhöhen.

Auch möchte unser gesamter Freundeskreis, dass Mike wieder seine HIV Medikamente erhält und hierdurch sein Immunsystem wieder stärker wird. Diese allein kosten 3.700,00€ für eine 3-Monatspackung!!! 
Von der Krankenversicherung und dem JobCenter ist in nächster Zeit leider noch keine Hilfe zu erwarten.
Wir können diese Beträge leider nicht selber aufbringen. Helft uns Mike zu helfen!

 

Jeder Euro und jeder Cent zählt! Helft mir Mike zu helfen!





 ##--ENGLISH VERSION--##

I want to tell you the story of a good friend. He doesn't want to be called because he's incommoding. So let's call him Mike. Mike is HIV-infected and has received his type of medication by mid-October last year. In the meantime, his immune system is so weakened that any further infection, for example with a runny nose, can also kill!

I would like to tell you now why he has not received any medications anymore:

Last August, Mike made a payment request at the JobCenter.

As recommended by the doctor, he has logged out at the same time to take a gifted spa holiday. One day before his departure (Friday) and two days before the start of the new performance period, the JobCenter sends him an invitation that he should appear on the next Tuesday to clarify performance-relevant questions in the JobCenter.

 

Too late to cancel or postpone the spa vacation (at no cost). So it was announced that it is impossible to appear on this date and has asked for an alternative date. The JobCenter replied not to this letter, but cut simply all services including health insurance, rent, livelihood!

In an attempt without an appointment in the JobCenter audition, Mike was expelled together with a witness of the house. Nor was the trial of the language documented. When Mike tried to redeem a new prescription for his HIV medication in mid-October, he was informed at the pharmacy that the promise of the assumption of costs by the health insurance company was extinguished and that he could not redeem the prescription.

He was advised to use a private recipe to get this medication. At the same time, Mike's lawyer submitted an application for interim legal protection from the social court. After some back-and-forth with the JobCenter, the judge at the 23.12.2017 had a view and granted Mike benefits, although only for health insurance and food, but at least a partial success.

Here the story could end with a happy ending, far from it.

The JobCenter has gone to the national court and has received a suspension of enforcement on 4 January 2018. So no chance for Mike and his lawyer to get the money. So the procedure goes on. The JobCenter brings in every second letter again and again the same arguments and questions, which Mike's lawyer answered in a good prayer. More and more certificates about the state of health are required, which is then doubted by the JobCenter in the authenticity. And the National Court of Justice allows the JobCenter to be granted.

Due to the behavior of the JobCenters, Mike has meanwhile enormous debt

 

health insurance: €2,200.00

medical bills, Labs: €6,400.00

rent backlog: €3,300.00

loan with friends and relatives for livelihood: €3,000.00

Attorneys ' fees: €1,948.09

 

 in contrast, the open claim against the JobCenter: €8,900.00

 

popular A shortfall of: €7,948.09

 

The now acute problem is that Mike's proprietor will no longer remain silent. If there are more than 14 months of rental debt, we shall file a clearance complaint with the District Court. This is going to cost even more and will increase Mike's debt enormously.

 
Also, our entire circle of friends wants Mike to get back his HIV medication and this will make his immune system stronger again. These alone cost € 3,700.00 for a 3-month pack !!!
Of the health insurance and the JobCenter unfortunately no help is expected in the near future.
Unfortunately we can not raise these amounts ourselves. Help us to help Mike!

 Every euro and every penny counts! PLEASE Help Mike!
+ Read More

€8,000 goal

Campaign created 6 months ago
Your share could be bringing in donations. Sign in to track your impact.
   Connect
We will never post without your permission.
In the future, we'll let you know if your sharing brings in any donations.
We weren't able to connect your Facebook account. Please try again later.
No donations yet. Help launch this campaign and become the first donor.
or
Use My Email Address
By continuing, you agree with the GoFundMe
terms and privacy policy
There's an issue with this Campaign Organizer's account. Our team has contacted them with the solution! Please ask them to sign in to GoFundMe and check their account. Return to Campaign

Are you ready for the next step?
Even a €5 donation can help!
Donate Now Not now
Connect on Facebook to keep track of how many donations your share brings.
We will never post on Facebook without your permission.