Mario

44063960_1576189410935953_r.jpeg
- deutsch -

Das ist Mario…

ein ehrlicher und unglaublich fleißiger Mann. Leben ist für ihn und seine Familie ein täglicher Kampf. Ein Leben in tiefer Armut, in die sie hineingeboren wurden und in der sie ihren Alltag bestreiten müssen.

In aller Herrgottsfrühe, bereits vor Sonnenaufgang, steht Mario auf, jeden Tag. Sein Haus, nicht einmal sein Eigentum, besteht aus einigen Backsteinen, Karton, Folien und Planen, Holz, Stoffen, alten Reifen, Plastik etc. Fenster und Türen gibt es nicht in seinem Haus. Die kalte Dezemberluft und Insekten gelangen ins Innere. Überall zieht es. Wenn er aufsteht, versucht er möglichst wenig Lärm zu machen, um seine Kinder nicht zu wecken, die manchmal abends vor Hunger nicht einschlafen können.

Er steigt aus seinem kaputten und schiefen Bett und seine nackten Füße berühren den kalten und feuchten Lehmboden. Er fragt sich, ob es wohl Wasser gibt, und ob es nicht zu kalt ist, um sich draußen mit dem Wasserschlauch im Hof kurz abzuduschen. Der Schlauch im Hof ist die einzige Wasserquelle. Im ganzen Haus gibt es kein fließendes Wasser – und erst recht kein Warmwasser.

Er entscheidet sich gegen die kalte Dusche. Er kann es sich nicht erlauben, krank zu werden. Er muss arbeiten, um seine Kinder mit dem Nötigen zu versorgen, kann sich keinen Ausfall leisten. Neben Lebensmitteln müssen auch die Medikamente für ihre Behandlung bezahlt werden.

Er schleicht nach nebenan, hier gibt es statt einem Badezimmer eine kaputte Toilettenschüssel und ansonsten kalten Lehmboden. Das Wasser für die Toilette holt man ebenso im Hof.

Mario fischt eine Hose und ein T-Shirt aus einem kleinen Haufen Kleidung und zieht sich an. Beide Kleidungsstücke haben ein paar Löcher…

44063960_1576188559841456_r.jpeg
Schließlich und endlich schnappt er sich seine Schirmmütze, die ihn während der folgenden 14 Stunden vor der Sonne und vor Hitze schützen wird. Lange Stunden harter Arbeit, in denen er als Maurer Häuser für andere Familien bauen wird, Stein auf Stein. Ein eigenes Backsteinhaus kann er sich nicht leisten – wie ironisch.

Er verabschiedet sich von seiner Frau, verlässt sein Haus und läuft 40 Minuten zu Fuß über unbefestigte Straßen zur nächsten Bushaltestelle. Von dort aus, setzt er seine Reise per Bus und ggf. Bahn fort und gelangt nach einer oder eineinhalb Stunden zu seinem jeweiligen Arbeitsplatz.

Das Tageslicht ausnutzend wird er ohne längere Pausen durcharbeiten. Wenn er hungrig ist und ihm die Energie ausgeht, verschnauft er kurz und isst Weißbrot oder Tortillas mit Bohnen.

Am Ende des Tages kehrt er Heim um spät abends ein paar Minuten mit seiner Familie zu verbringen, bevor sie schlafen gehen und ein neuer Tag beginnt. Dieses unerbittliche Ritual wiederholt sich täglich von Montag bis Samstag; oft genug auch sonntags. Und trotz seines ehrlichen und harten Arbeitens und seines Einsatzes, Tag für Tag, reicht das Geld nicht aus für Backsteine und Ziegel, um ein eigenes Haus für sich und seine Familie bauen zu können.

5.000 Euro sind viel Geld in Mexiko. Mario könnte damit sein Traum des eigenen Hauses verwirklichen, und endlich das Grundstück abbezahlen und mit dem Hausbau beginnen. Mit deiner Spende wird das Unmögliche für ihn möglich, ein Weg aus der extremen Armut, hin zu besseren und gesünderen Lebensbedingungen für ihn, seine Frau und Kinder und zahlreiche vierbeinige, zugelaufene Freunde.

Deine Spende wird Mario sehr viel bedeuten.


- español -

Él es Mario...

Un hombre honesto e increíblemente trabajador. Su vida diaria es una lucha para que él y su familia logren sobrevivir a la profunda pobreza en la que nacieron y viven.

Todos los días se levanta muy temprano. La casa en la que viven nos es de ellos y está hecha de algunos ladrillos, de cartón, lámina, madera, tela, llantas viejas, plástico etc. El aire frío y los insectos se meten a la casa por los orificios donde deberían estar las puertas y ventanas, mientras se levanta, él trata de no moverse mucho ni hacer ruido para no despertar a sus hijos que a veces se duermen con hambre.

Baja de su cama rota y chueca y sus pies tocan el piso de tierra húmeda, y se pregunta si habrá agua, o si estará demasiado fría como para darse un baño con la manguera conectada en el patio de la entrada, la única fuente de agua en toda la casa.

Decide que no se bañará, por que no se puede enfermar. Tiene mucho trabajo y sus hijos necesitan comida y medicina para sus tratamientos.... no se puede dar el lujo de enfermarse.

Camina lentamente hacia el cuarto donde debería de estar su baño, pero en su lugar solo existe una tasa de baño - rota - y más tierra.

Ahí, de una pequeña montaña de ropa vieja, toma un pantalón y una camiseta llena de hoyos y se viste.

Por último, toma su gorra, la que lo protegerá del sol y del calor durante las 14 horas que estará trabajando como albañil, construyendo casas para otras personas, a pesar que él mismo, no puede tener una casa de ladrillo, por que no puede pagarla..... que ironía.

Se despide de su esposa, sale de su casa y emprende una caminata de 40 minutos hasta la parada de autobús más cercana, para viajar por lo menos una hora hacia su lugar de trabajo.

Trabajará duro y sin descanso mientras haya luz del Sol. Solo parará unos minutos para comer un pan con frijoles, cuando sienta que la energía le falta.

Cuando el día termine, regresará a casa por la noche para estar unos minutos con su familia, antes de que ellos se duerman y comience un nuevo día. Este ritual sin descanso, se repite de lunes a domingo, y a pesar de trabajar tanto, su esfuerzo, dedicación y honestidad, no le permite comprar ladrillos para construir una casa para su familia, ni un patrimonio para sacarlos de la pobreza extrema en la que viven...

5,000 euros es mucho dinero en México. Mario podría convertir su sueño en realidad y construir un patrimonio. Podría finalmente liquidar la deuda del terreno y empezar a construir su propia casa. Con su donación lo imposible se hace posible para él, una salida de la pobreza extrema, hacia mejores y más sanas condiciones de vida para él, su esposa e hijos y algunos amigos de cuatro patas.

Tu donación significaría mucho para Mario.

44063960_1576189438299234_r.jpeg

Donations

  • Lennart Svensson  
    • €50 
    • 5 mos
  • Anonymous 
    • €20 
    • 5 mos
  • Anonymous 
    • €20 
    • 5 mos
  • Marie-Paule Schock 
    • €40 
    • 6 mos
  • Marion Herrscher 
    • €40 
    • 6 mos
See all

Organizer

Chantal Gohlke 
Organizer
  • #1 fundraising platform

    People have raised more money on GoFundMe than anywhere else. Learn more

  • GoFundMe Guarantee

    In the rare case that something isn’t right, we will refund your donation. Learn more

  • Expert advice, 24/7

    Contact us with your questions and we’ll answer, day or night. Learn more