Soziales Tonstudionetzwerk in der Händelstadt

Meine Geschichte beginnt in Halle an der Saale. Erstmal zu mir, um zu verdeutlichen was mich für die folgende Idee qualifiziert. Im Alter von 6 Jahren, besuchte Ich das Georg Friedrich Händel Konservatorium in Halle/Saale und erlernte dort den klassischen Kontrabass. Die darauf folgenden Jahre wurde ich in Musiktheorie geschult und spielte im Alter von 12-14 im Jugendsinfonieorchester der Stadt. Das Konservatorium förderte mich durch ein Stipendium und im Orchester sammelte ich Verständnis für Kompositionen. Pünktlich zu meiner pubertären Phase verlagerte sich jedoch mein musikalisches Interesse und ich begann mich für moderne Musik zu interessieren.

Aufgrund einer gewissen Affinität für Lyrik und Wortspiele, zog es mich zur Rapmusik. Während dieser Zeit, bildete Ich mich eigenständig in den Bereichen Vocalrecording und Produktion weiter. Aufgrund eines Praktikums bei dem Radiosender “Corax” erweiterte sich mein technisches Verständnis und ich sammelte erste Erfahrungen in einem Tonstudio. Ich vermisste es jedoch, ein Instrument zu spielen und wollte diese Sehnsucht mit den neuen Kenntnissen koppeln. Mit 19 Jahren erlernte ich autodidaktisch Gitarre und Klavier und begann mich mit instrumentaler Produktion zu beschäftigen. Ich verbrachte eigentlich die meisten meiner freien Minuten damit, herauszufinden was die Studiostandarts sind oder wie man dieses eine Riff von Elvis Presley eigentlich spielt. Mit diesen Fähigkeiten gründete Ich, zusammen mit weiteren ambitionierten Musikern 2015 die Band “Bläcklist” in welcher ich fortlaufend als Gitarrist spiele. 2017 produzierten wir in Berlin, in dem Studio, “Mixberlin Music Production” das Album “Hals und Beinbruch”, welches in den üblichen Medienfachgeschäften im Handel ist und auf allen digitalen Streaming Portalen vertreten ist.

Die Liebe zur Produktion ließ jedoch nie nach. Ich führte die instrumentale Produktion regionaler Künstler/innen durch, produzierte Radiosendungen und leitete verschiedene Jugendmedienprojekte im eigenen “kleinen Studio”. Nun bin ich 26 Jahre alt und studiere an der Hochschule Merseburg Kultur- und Medienpädagogik. Ich hätte gerne auch Musikproduktion studiert, aber in der Regel sind diese Ausbildungen an Privatschulen und zu kostenintensiv, als dass es für mich in Frage gekommen wäre. Und außerdem finde ich die pädagogische Komponente in solchen Branchen wie der Musik, extrem interessant. Wenn ich mich jedoch mit der Frage beschäftige, was ich der Welt zurück geben will. Dann ist es aber die Musik. Ich mache mein ganzes Leben lang nichts anderes und das soll am besten so bleiben. Um jedoch angepasst an die hohen Standards für Musikproduktion zu sein, bedarf es einer Sache die mir fehlt. Die finanzielle Möglichkeit. Leider bin ich finanziell als Student nicht sonderlich gesegnet und überlegte deswegen zusammen mit einem Freund, was man tun könnte. Er machte mich auf diese Fundsharing-Seite aufmerksam und empfohl mir, die Geschichte hier zu schreiben.
_____________________________________________________________________________________________________________________


Und nun nun zur eigentlichen Kampagne:

Der Plan mit dem Studio ist: Verschiedene Musiker/innen zusammen bringen zu können und einen Raum zu schaffen um produzieren können. Daraus soll Kollektiv an Musikproduzent/innen entstehen, welche sich gegenseitig austauschen und ihre Inspiration teilen. Als Musikmensch aus einer Musikerstadt habe ich schon Kontakte  zu vielen guten Musiker/innen flechten können. Ich hab so viele talentierte Musiker/innen und Produzent/innen kennengelernt, welche alle das selbe Problem haben. Nicht in hoher Qualität produzieren oder aufnehmen zu können, obwohl die Begabung und Qualifikation durchaus vorhanden ist. Es gibt auch bereits einen Raum, der akustisch dem Standard entspricht und erst frisch renoviert wurde. Was noch fehlt, ist also der Kontrollraum und hauptsächlich die damit verbundenen Geräte. Wenn diese da wären, stünde vielen Musiker/innen die Möglichkeit zur Verfügung, sich in marktüblicher Qualität ausbrennen zu können und mit ihrer Musik perspektivisch evtl. sogar etwas erwirtschaften zu können, ohne dafür so viele Kosten einplanen zu müssen, wie in herkömmlichen Studios.

Ebenso würden soziale Projekte mit Trägern wie dem “Verein zur Förderung der freien Waldorfpädagogik e.V.”, wie zum Beispiel das Jugendradio Projekt, "Jugendreport the Next Generation of.."  davon profitieren. In diesem haben Jugendliche die Möglichkeit, Radiosendungen zu produzieren welche sich mit ihren Lieblingsthemen befassen, oder können diese als Plattform für z.B. ihre Podcasts verwenden. Diese Radiosendungen werden jeden ersten Freitag im Monat, auf Radio Corax 95.9, ausgestrahlt. Auch Musiktalente aus z.B. Jugentreffs, haben so die Möglichkeit ihre Kunst mit der Stadt zu teilen. Dieser Träger ist eine wichtige Schnittstelle, da er erstens die Räumlichkeit vermietet und andererseits die Studioidee von Geburt an unterstützt und begleitet. Danke dafür schonmal. Da die gemietete Räumlichkeit tagsüber in einem Freizeitzentrum ist, hätten Jugendliche die Möglichkeit erste Erfahrungen und Einblicke sammeln zu können. So können die Jugendlichen Medienkompetenzen entwickeln, während außerhalb der Öffnungszeiten dann Musiker proben und produzieren können.

Das Ziel ist es dann, wenn das Studio fertig ist, eine Art ungeschäftliches Label drumherum zu schaffen. Mit all den Talenten, welche sich über das Studio kennenlernen. Bzw. ein Netzwerk um das Tonstudio aufzubauen, um Halle/Saale wieder ein wenig mehr auf die Musikkarte zu bringen und vor allem zu vernetzen.  Musikvideos und Grafikdesign sollen aus einem Netzwerk angeboten werden können. Ein Netzwerk was gegenseitig für sich wirbt. Und sich gewisse Plattformen, wie z.B. Instagram und YouTube  teilt. Die potenziellen Künstler sollen dann z.B., Medienstudierende, Grafikdesign-Azubis oder Hobbygrafiker/innen selbst anwerben können und sich auf eine Aufwandsentschädigung mit diesen einigen. Ohne das es zwangsläufig geschäftlich oder teuer werden muss. Faktoren wie zeitlicher Aufwand oder Strom, fallen so aber trotzdem nicht hinten runter. Die im Studio aktiven Leute, sollen ihre Erfahrungen austauschen, sich mit Fragen befassen, wie Musik z.B. eigentlich veröffentlich wird. Wie das mit der Gema eigentlich funktioniert oder wie man Musik radiotauglich produzieren und gestalten kann. Ebenso kann man sich über Szenefragen austauschen oder sich ggf. mit anderen zusammen autodidaktisch Dinge anlehren. Die nötigen Kompetenzträger sitzen quasi schon bereit.

Wenn sie diese Idee unterstützen möchten, würden Ich und viele andere sich natürlich sehr freuen und perspektivisch eine Chance bekommen, sich etwas in Richtung ihres Traumberufes zu katapultieren, auch wenn er in der Medienszene ist und man in Halle und Umgebung, normalerweise nicht die Möglichkeit hat solche Projekte zu verwirklichen. Bzw. nicht für Künstler/innen mit wenig Budget. Künstler/innen könnten sich so vielleicht lange Wege in die Produktionsmetropolen sparen und mehr in Werbung investieren. Und begabte Audio-, Grafik-, Video-, und Fotomenschen, hätten die Möglichkeit, etwas ihr Sparschwein zu füttern, Referenzen zu sammeln, Kontakte zu knüpfen oder ihren Wissenstand zu erweitern!
Somit ist die Idee nicht als Geschäftsmodell, sondern eher als soziales Experiment zu verstehen, in welchem sich alle beteiligten gegenseitig unterstützen sollen. So haben sowohl Künstler/innen, als auch Medienbegabte, irgendwann im Bestfall ein Netzwerk welches als Sprungbrett für diverse weitere Projekte dienen könnte. Vielleicht ist jemand da, der wirtschaftlich betrachtet einfach etwas Glück hatte oder eine Tür für viele aufschließen kann. 


Danke fürs Lesen.
_____________________________________________________________________________________________________________________


Was passiert mit meiner Spende?

Natürlich gibt es hier weiterhin Neuigkeiten zu der Spendenkampagne.
Da wir uns leider von GoFundMe in einem Rhythmus, aller 30 Tage, auszahlen lassen müssen. Da sonst die Spenden ausgesetzt werden. Wird es etwas intransparent für euch, zu verfolgen, was genau mit IHRER spende geschehen ist, wenn ihr nur auf der GoFundMe-Seite weiterhin das Projekt verfolgt. 

Unsere Lösung dafür: 
Auf unserem Instagram Account bzw. in den Socialmedia ( www.instagram.com/studionauten_official ) posten wir, was von den Spenden geholt wurde, bzw. was damit geschehen ist. Sobald wir eure Spenden verwendet haben ziehen wir den dementsprechenden Betrag, von der Gesamtsumme der Kampagne ab. Bis wir irgendwann theoretisch bei der NULL sind. Für das Projekt kann also Fortlaufend gespendet werden. Selbst wenn irgendjemand, rein hypothetisch, sogar so viel finanziellen Support geben wollen würde, dass die Person einen Dauerauftrag einrichtet, könnte die potenziell betreffende Person, diesen dann aufheben, sobald der Betrag auf Null ist. Alles was geholt wurde, wird dann ebenso aus der Kategorie: Zur Transparenz für interessierte, gestrichen. 

- Man kann hier aber sozusagen nicht Sparen, schade. Auch wenn ich das gerne, zusammen mit euch, gemacht hätte -


____________________________________________________________________________________________________________________


Absolut wichtig für Anfragende!!!


Wir eröffnen kein neues gewerbliches Tonstudio in der Stadt! Da wir dieses Projekt alle neben unserer Arbeit/Uni/Familie etc. in angriff nehmen, können wir Anfragen auch nur in dem dementsprechenden Umfang bearbeiten. Schreibt und einfach eine E-Mail und wir sagen euch dann, was wir für euch Tun können und welche Kapazitäten wir haben.

Wir wollen Lediglich talentierte Menschen, unterstützen etwas mehr Fuß zu fassen. Ich persönlich habe jetzt einige Jahre lang Wissen, Kontakte, Erfahrung und Möglichkeiten gesammelt und möchte diese einfach im Rahmen meiner Möglichkeiten mit den Leuten teilen, die es gebrauchen können. Deswegen richtet sich dieses Projekt auch nicht an Firmenchefs, welche schon immer mal einen Song aufnehmen wollten. Leute mit solchen Möglichkeiten, werden ganz klar an die dementsprechenden gewerblichen Studios verwiesen!

Es gibt bisher schon die Möglichkeit Aufzunehmen, jedoch bietet Qualität dieser Aufnahmen jedoch nur einen Homestudiocharakter. Die Systeme schmieren ab wenn bei der Bearbeitung zu viel passiert usw. 
Wir arbeiten so gut wie möglich daran, die Musik mit den bisherigen Mitteln gut klingen zu lassen. Jedoch ist es ein Fakt, dass selbst mit dem besten know-how, nicht dieselben Ergebnisse erzielt werden können, wie mit einem ordentlichen Kontrollraum. 

Unsere technischen Mittel reichen aber Leider nicht, für Schlagzeugaufnahmen! Deswegen bevorzugen wir Solokünstler und eher weniger Bands. Da wir unsere Hilfe trotzdem auch Bands anbieten wollen, verweisen wir euch auf den Punkt, Hilfe für Bands, unter der Katageroie, was habe ich als "Spender davon?". 


____________________________________________________________________________________________________________________
 

Was wir selbst bisher zur Verfügung haben



- Einen ordentlich gedämmten Aufnahmeraum, welcher erst renoviert wurde. 

- Ein acoustisches Klavier und die nötigen Mikrofone um dieses Aufzunehmen. 

 - Einen Leistungsfähigen Mac mit Pro Tools.
        -> Kommt im Dezember und wird gerade noch gebastelt.
              Tausend dank auch an dieser Stelle nochmal an die Ermöglicher.  

- Einen 2. Windows Towerrechner, für den Schnitt. 

- Einen Kontrollraum mit Scheibe, angrenzend an den Aufnahmeraum. 

- Versch. E-Gitarren jedoch in nicht unbedingt hochwertiger Qualität. 

- Eine hochwertige acoustic Gitarre.

- Erfahrung und Engagement 

- Lust auf das Projekt

_____________________________________________________________________________________________________________________

Seit wann läuft die Kampagne?

Die Kampagne existiert seit dem 11.11.2019. 

_____________________________________________________________________________________________________________________

Was habe ich als Spender/in davon


Als aller erstes. Natürlich das größste DANKE!!!, dass man Jemandem aussprechen kann, für eure Motivation und das fördern dieser Idee.

Als nächstes. Entertainment. Da wir alles so Transparent wie möglich gestalten, entwickelt sich das ganze zu so einer art Minispiel im echten Leben für euch. Ihr seht was mit dem Geld passiert. Ihr erfahrt welche Künstler so im Studio hängen und könnt diese dann entweder conecten, fördern beobachten oder was auch immer. Ebenso erfahren sie was aus dem Projekt geworden ist und können es z.B. als Abendlektüre dann verfolgen. 

Kontakte/Medienproduzierende. Falls ihr selber Grafiker/innen, Videomenschen, Fotografieausübende, Produzenten, Beatproduzenten oder Songwriter seid. Conecten wir euch, je nach Anfrage, an die entsprechenden Leute die eure Hilfe brauchen. 

Kontakte/Solokünstler. Falls ihr selber Musiker/innen seid oder welche kennt, egal ob, Rapper/innen, Sänger/innen, Pianist/in, oder ähnliches. Könnt ihr euch mit uns über Instagram oder per E-Mail in Verbindung setzen. Und wir versuchen euch im rahmen unserer Möglichkeiten zu helfen etwas aufzunehmen und am Ende etwas cooles zu machen, das rumzeigen könnt. Also falls ihr jemanden kennt dessen Möglichkeiten nicht so pralle ausgebaut sind, der aber wahnsinnig Talent hat. Schlagt uns die entsprechende Person vor. Schaden kann es ja nicht. 

Sie erweisen sich als Sozial. Aus dem Projekt soll sich eine Gruppe entwickeln, das bedeutet nach hinten heraus, es profitieren mehrere Menschen von Ihrer spende und der perspektivischen Qualität des Studios, nicht nur einer. Und ganz vielleicht ist dies ein Sprungbrett für den nächsten Elvis Presley oder die nächste Madonna. 

Hilfe für Bands. Leider haben wir noch nicht das entsprechende Knowledge und die nötigen, zeitlichen Ressourcen um Bands jetzt schon richtig gut aufzunehmen. Das einzige was wir an dieser Stelle für Bands tun können ist, Tipps geben, Kontakte vernetzen, evtl. an Demos arbeiten, oder euch ggf. für regionale Veranstaltungen vorschlagen. Meldet euch bei uns und wir können über alles reden. Euch größere Studios empfehlen, ggf. mit Leuten conecten,  euch erzählen wie releases funktionieren oder ähnliches. Kommt einfach auf uns zu. 

———— wird noch bearbeitet———— 
_____________________________________________________________________________________________________________________

Wo finde ich Links, Videos oder Material zu euch?

www.instagram.com/studionauten_official

studionauten@web.de

https://soundcloud.com/studionauten

https://www.facebook.com/Studionauten-102770091195459/?modal=admin_todo_tour 

YouTube - wird gerade erstellt 


———— wird noch bearbeitet————
_____________________________________________________________________________________________________________________

Zur Transparenz für besonders interessierte:

Wie setzt sich diese riesige Summe zusammen? 
Erstmal die Geräte fürs Studiorack,
um auf die gängige Qualität zu kommen  brauchen wir: 

Avalon Verstärker / 3,400€
API Audio Equalizer / 3,300€
Universal Audio Soundkarte/ 2,000€ 
Universal AudioKompressor/ 2,500€ 
Avid HD I/O Interface / 2,200€ 
Kemper Profiling Amp Rack / 1,700€ 
Deawmer Limited für Anlage/  535€ 
Swisssonic Usb hub / 139€ 
Brauner Mikrofon/ 1700€
Avid Pro Tools Controller/ 5000€
Furmann Spannungsstabilisator/ 400€
Neutrik Patchbay/60€
——————————
20735€

Dann brauchen wir noch einige Hochwertige Instrumente: 

Native Instruments Groovebox/ 519€
Nativ Instrumens Keyboard/ 1000€ 
Fender Bass/ 1000€ 
Fender Gitarre/ 1000€
———————————
3519€

Das nächste große Ding ist, Software: 

Ein Unterstützer hat uns bereits einen Rechner mit den nötigen Voraussetzungen Gespendet. Danke nochmal dafür an dieser Stelle.
Pro tools ist auch schon vorhanden. Was fehlt ist:

Izotope Music production Libary / 1000€
Nativ Instruments Libary/ 1500
Fabfilter Libary/ 890€
Diverse Toonrack library’s/ 480€ 
Omnisphere/ 400€
—————————————-
4270€


Und zu guter letzt. Zubehör für den Kontrollraum:

Das wichtigste hier sind die Lautsprecher und das nötige Dänmmaterial

Ks Digital c88 reference Lautsprecher/ 1200€(x2)
Keyboardständer/ 49€
Pro Tools Tastatur/ 149€ 
Kabellage/ 400€
Dämmung und Diffusoren/ 3000€
Rackhalter/ 370€ 
Gitarrenhalterungen/ 100€
Versch. Kopfhörer/ 400
———————————————
6870€ 

———————-
Macht ca. 35,900€ ,


also bleiben ca. 2000€ Übrig in der Planung, diese sollen dann für Werbung, Umkosten, Farbe, Licht, usw. sein.
_____________________________________________________________________________________________________________________

Donations ()

  • Martin Hellmann 
    • €50 
    • 1 mo
  • Anonymous 
    • €15 
    • 3 mos
  • Lucien Becker 
    • €20 
    • 3 mos
  • Uljana Gericke 
    • €20 
    • 3 mos
  • Anonymous 
    • €50 
    • 3 mos
See all

Organizer and beneficiary

Arvid Salgado 
Organizer
Halle, Sachsen-Anhalt, Deutschland
Ines Pereira Salgado 
Beneficiary
  • #1 fundraising platform

    People have raised more money on GoFundMe than anywhere else. Learn more

  • GoFundMe Guarantee

    In the rare case that something isn’t right, we will refund your donation. Learn more

  • Expert advice, 24/7

    Contact us with your questions and we’ll answer, day or night. Learn more