Please Help Our Big Sister Petra

32749716_15362596190_r.jpegDeutsch/unten Englisch

Hallo zusammen,
 
unsere liebe Schwester Petra (55 Jahre alt) lebt seit mehr als 20 Jahren mit ihrer Tochter Tamara (14 Jahre alt) auf der wunderschönen Karibik Insel Antigua. Sie ist alleinerziehend und arbeitet in dem einzigen großen Supermarkt. Dort Urlaub zu machen ist wunderschön. Man sagt die Insel habe 365 verschiedene, Traumhafte Strände – jeden Tag im Jahr einen.
 
Wenn man dort lebt sieht die Sache dann schon etwas anders aus – es ist eben nicht jeder Tag Urlaub. Nach einiger Zeit hat man sich schnell und gut eingelebt – die Menschen dort sind sehr hilfsbereit und freundlich. Was aber, wenn man plötzlich und unerwartet erkrankt – und dann auch noch schwer? In diesem Land gibt es keine gesetzliche Krankenversicherung wie in Deutschland!
 
Unsere große Schwester Petra wurde am 22.08.18 ins Krankenhaus gebracht. Sie hatte Herzrasen (200 Schläge/Min). Dann brach sie zusammen. Der Arzt vor Ort diagnostizierte dann auch noch schwere Lungen- und Nierenprobleme. Man entschied sich sie ins künstliche Koma zu versetzen. Ihre Blutwerte verbessern sich nur sehr, sehr langsam auf niedrigem Niveau. Um die Herzprobleme besser behandeln zu können überlegt der Arzt sie nach Barbados ausfliegen zu lassen (Krankentransport). Aber ihr Zustand lässt dies noch längst nicht zu. Tatsache ist, dass Petra neben ihren Herzproblemen schwere Lungen und Nierenschäden hat. 

Die medizinischen Möglichkeiten auf der Insel sind begrenzt. Wir reden hier von einem 3. Welt Land. Petra benötigt sehr oft Bluttransfusionen. Einige Menschen Spenden Blut, sogar ein paar, die Petra gar nicht persönlich kennen. Das ist schön zu wissen. Allerdings steigen die Kosten jeden Tag. Petra hat, wie es in solchen Ländern üblich ist - keine Krankenversicherung, die solch ein Risiko abdeckt. Deshalb bitten wir (die Geschwister) hier um Eure Unterstützung! Bitte helft unserer Schwester indem ihr einen kleinen Betrag spendet – egal wie klein er auch ausfällt! Wir machen uns sehr große Sorgen, um unsere große Schwester, Petra.
 
Die Informationen, die wir bekommen stammen größtenteils von ihren Freunden und ihrem Arbeitgeber. Wir sind so froh, dass sie Petra vor Ort beistehen! Ihr Chef ist jeden Tag mindestens einmal bei ihr in der Klinik und sendet uns Neuigkeiten. Er und seine Ehefrau kümmern sich aufopfernd und unterstützen, wo sie können.
 
Die Situation ist nicht nur für uns Geschwister (unsere Eltern leben nicht mehr) hier in Deutschland, die wir so wenig machen können, sondern auch für die Freunde auf Antigua, unerträglich. Wir können uns gar nicht vorstellen, was ihre 14 jährige Tochter, Tamara, durchstehen muss. Am Morgen des 22.08. sah alles noch ganz normal aus und wenige Stunden später bricht für Tamara plötzlich die Welt zusammen. In diesen Ländern ist es üblich das Kinder auf eine private Schule gehen, weil die staatlichen Schulen keine ausreichende Bildung bieten können. Ohne das Einkommen von Petra wird das jedoch in Zukunft wohl auch finanziell nicht mehr möglich sein.
 
Durch das multiple Organversagen wird Petra noch einen sehr langen Weg gehen müssen bis es ihr wieder deutlich besser geht. Ob Sie überhaupt und wenn wann, wieder arbeiten gehen kann, ist heute noch nicht einzuschätzen. Fest steht jedoch, dass für diese Zeit sehr viel Geld für die Behandlungskosten und Tamaras Schulausbildung benötigt wird.
Allein die ersten 3 Bluttransfusionen die notwendig waren um ihr anschließend Blutplättchen und Plasma geben zu können haben etwa 13.000 USD gekostet.
Alles in allem rechnen wir mit Kosten von 100.000 USD. Wobei das Schulgeld für Tamara nicht eingerechnet ist.
 
Petras Arbeitgeber, Ihre Freunde und wir als Familie unterstützen, wo wir können. Jedoch können wir das Geld allein nicht aufbringen – deshalb braucht Petra Euch! Bitte helft Ihr und Ihrer Tochter Tamara! 
 
 
 
Hello everybody,
 
our dear sister Petra (55 years old) has lived for more than 20 years with her daughter Tamara (14 years old) on the beautiful Caribbean island of Antigua. She is a single parent and works in the only big supermarket. To go there is beautiful. They say the island has 365 different, beautiful beaches – one for every day of the year.
 
If you live there, things look a bit different - it's not every day of vacation. After some time you settled in quickly and well - the people there are very helpful and friendly. But what happens if you suddenly and unexpectedly get sick – really seriously sick? In this country they don’t have any statutory health insurance as in Germany!
 
Our big sister Petra was taken to hospital on 22.08.18. She had tachycardia (200 beats / min). Then she collapsed. The local doctor also diagnosed severe lung and kidney problems. They decided to put them into an artificial coma. Your blood levels improve only very, very slowly at a low level. In order to be able to treat the heart problems better, the doctor is considering leaving her to Barbados (ambulance). But her condition is far from that. The fact is that Petra has severe lungs and kidney damage in addition to her heart problems.
 
The medical possibilities on the island are limited. We are talking about a 3rd world country. Petra very often needs blood transfusions. Some people donate blood, even a few who do not know Petra personally. That's nice to know. However, the costs increase every day. Petra has, as is customary in such countries - no health insurance, which covers such a risk. Therefore we (the siblings) ask for your support! Please help our sister by donating a small amount - no matter how little! We are very worried about our big sister, Petra.
 
The information we get comes mostly from their friends and her employer. We are so happy that they help Petra on the spot! Her boss visits her in the clinic at least once a day and sends us news. He and his wife take care self-sacrificing and help wherever they can.
 
The situation is not only for us siblings (our parents do not live anymore) here in Germany, which we can do so little, but also for the friends on Antigua, unbearable. We cannot imagine what her 14-year-old daughter, Tamara, has to endure. On the morning of 22.08. everything looked quite normal and a few hours later, the world suddenly collapsed for Tamara. In these countries, it is common for children to go to a private school because state schools cannot provide adequate education. Without the income of Petra, however, this will no longer be financially possible in the future.
 
Due to the multiple organ failure Petra will have to go a very long way until she is feeling much better again. Whether you can go back to work at all and when, cannot be assessed today. What is certain, however, is that a lot of money is needed for the treatment costs and Tamaras school education for that time.
The first 3 blood transfusions that were necessary to give her then platelets and plasma have cost about 13,000 USD.
All in all, we expect a cost of $ 100,000. Where the school fee for Tamara is not included.
 
Petras employer, your friends and we as a family support where we can. However, we cannot afford the money alone - so Petra needs you! Please help her and her daughter Tamara!
  • Annette Möwis 
    • €30 
    • 35 mos
  • Sandra Weske 
    • €10 
    • 35 mos
  • Anne Besling 
    • €50 
    • 35 mos
  • Ulrike Ziesing 
    • €25 
    • 36 mos
  • Lutz Robert 
    • €100 
    • 36 mos
See all

Fundraising team: Brothers and Sisters (3)

Matthias Reinecke 
Organizer
Raised €600 from 3 donations
Langenhagen
Maike Reinecke 
Team member
Raised €703 from 13 donations
Meier Mia 
Team member
Raised €220 from 7 donations
  • #1 fundraising platform

    More people start fundraisers on GoFundMe than on any other platform. Learn more

  • GoFundMe Guarantee

    In the rare case something isn’t right, we will work with you to determine if misuse occurred. Learn more

  • Expert advice, 24/7

    Contact us with your questions and we’ll answer, day or night. Learn more