Lungenkrebs- Unterstützung für Familienpflegezeit

38461212_15551688180_r.jpegHallo. Mein Name ist Isabelle, ich bin die Tochter von der auf dem Bild gezeigten Yasmin. Meine Mama ist 50 und leidet seit ca 2015 an Lungenkrebs. 
Hier ihre Geschichte: 
Meine Familie lebte 2010-2012 in Paraguay und wollte 2012 auswandern nach Canada. Um in Canada leben zu dürfen, muss man nachweislich gesund sein. Bei der Untersuchung meiner Mama stelle man damals einen Schatten auf der rechten Lunge fest. Sie lies dies in Deutschland untersuchen, doch es wurde abgetan als Schatten der Brustwarze auf dem Röntgenbild. 
2013 kehrte meine Familie nach Deutschland zurück, und 2014 begann meine Mama immer stärkere Schmerzen zu bekommen. 
Ihre Hausärztin verschrieb ihr immer gewöhnliche Schmerzmittel, sie solle doch mehr Sport machen- die Schmerzen würden von fehlenden Muskeln kommen. Meine Mama meldete sich sogar im Fitnessstudio an und begann mit Krafttraining. Sie wog immer nur ca 50kg, meistens weniger, da sie einen sehr schnellen Stoffwechsel hat. 

Ein Jahr lang nahm sie wöchentlich eine ganze Packung Dolormin. Der Schmerz war trotzdem da. Es bildeten sich auf ihrem Rücken dunkle Stellen- wie abgestorbenes Gewebe. 
Ich erinnere mich noch sehr gut an einen Tag an dem wir alle zusammen am Baggersee waren und Mama saß zusammengekauert auf dem Boden und hat bitterlich vor Schmerzen geweint- obwohl überall andere Menschen waren. Das war der Zeitpunkt in dem sie entschied es muss was passieren. Sie machte sich eigenständig Termine für MRT und CT. 
Bei diesen Untersuchungen kam raus, dass sie in der rechten Lunge einen 11cm großen bösartigen Tumor hatte.


Das alles ist jetzt 5 Jahre her. 
Mittlerweile ist sie durch mehrere Chemodurchläufe und Bestrahlungen durch. Ihr würde vor ca ein ein halb Jahren ein Port gelegt, über die sie Chemos und künstliche Nahrung zu sich nehmen kann, da sie mittlerweile nur noch 35-39kg wiegt. Sie trägt seit ca 2 Wochen eine Morphiumpumpe an sich, die sie komplett verändert hat. Sie ist sehr schwach, sehr schläfrig. Morphium ist ein Nervengift, mittlerweile kann sie nicht mehr lesen oder schreiben. 

Seit ein ein paar Monaten wohnt sie durch die Umstände bei meiner Oma. Meine Oma wird 80 dieses Jahr. Sie kümmert sich so gut es geht um Mama, allerdings kann sie Altersbedingt bei weitem nicht mehr alles machen. 

Mama kann mittlerweile wenig bis gar nicht laufen, kann sich nicht eigenständig mehr waschen oder an-und ausziehen.

Es sieht sehr schlecht für sie aus und sie braucht jemanden der sie rund um die Uhr pflegen kann. 
Ich will die restliche Zeit die ihr noch bleibt mit ihr verbringen und immer bei ihr sein- und nicht nur 6 Stunden sonntags am Wochenende wenn ich sie besuchen gehe. 

Deshalb habe ich mich dazu entschieden Familienpflegezeit beantragen, womit ich mich 6 Monate von meinem Vollzeitjob freistellen lassen kann. In dieser Zeit bekomme ich aber nur 86% meines derzeitigen Gehaltes als Darlehen. Daher habe ich mich überreden lassen diese gofundme Seite zu eröffnen. In der Hoffnung dass jemand mich unterstützen will. 
Mit dem gesammelten Geld könnte ich mich die 6 Monate über Wasser halten und könnte einen Teil des Darlehens zurückzahlen.
  • Timo Link 
    • €25 
    • 27 mos
  • Katja Engelhard 
    • €25 
    • 31 mos
  • Anonymous 
    • €20 
    • 31 mos
  • Marcel Born 
    • €15 
    • 31 mos
  • Anonymous 
    • €10 
    • 31 mos
See all

Organizer

Isabelle Doormann 
Organizer
Offenbach an der Queich
  • #1 fundraising platform

    More people start fundraisers on GoFundMe than on any other platform. Learn more

  • GoFundMe Guarantee

    In the rare case something isn’t right, we will work with you to determine if misuse occurred. Learn more

  • Expert advice

    Contact us with your questions and we’ll answer, day or night. Learn more