oh canada

--------------deutsch unten--------------

hello gofundme community,

for as long as i can remember, i always wanted to live abroad (north america) for a while. i attempted to reach my goal for the first time when i was 18 years old, via a high school exchange programme. i started working, when i was 14 to make that dream possible, because my single parent mom, wasn’t able to wing it by herself. but unfortunately we picked the wrong organisation and they took a whole lot of my money, without ever sending me abroad. the second attempt was, during my studies at an art school. this time, i was really broke, but willing to make some debt, to live and study in buffalo. after applying that time, i found out that the cooperation between my art school and buffalo already ended and it was too late to get into another university in the US.

now, many years later a good friend of mine invited me to work and live in canada as a bartender for a couple of months. i didn’t really think, there was a chance to make that happen, because i’m a 32 year old queer and i would never thought there was a visa that would still consider me for as a work and travel candidate. but as it turns out, there is!

for more than a decade i work as a bartender. mostly in subcultural, self organized spaces. voluntary commitments were always part of my life and i worked mostly in lgbtq+ non-profit organisations, like the German AIDS-Relief Association, but also for spaces like the german society for the prevention of cruelty to animals. the last four years i work at this lovely bar in bremen, called lox. i love and grew in so many ways in those spaces and i have an awesome network of friends, customers, employers and colleagues, that it is almost scary to leave my little safe haven, i call home. i’m passionate about creating (new) cocktails and to interact with the people i encounter every night at the bar. there is basically no facet in my job i don’t enjoy.

since i got the offer to work in canada, my life turned upside down. my long term relationship ended after nine years, i moved into a tiny home to safe rent and i’m leaving my job at the end of april. all in all, i felt like it was the right time for a change! now in the middle of the application process i realise that the money i’m saving up, is vanishing faster than ever. i.e. my dog got pretty old and needs special food and physiotherapy on a regular bases. the application for the visa is eating up a lot of my money as well and they suggest to have 2000€ on my bank account.

my 3000€ calculation includes:

250€ of veterinarian cost for my dog, before i leave;
a plane ticket, which will be around 600€;
2000€ for the canadian government, to insure i won’t become a burden to the system there;
and since i don’t have a drivers license around 150€ for a bicycle when i arrive in canada

i hope i’ll find some help via the gofundme community, since my family or myself can’t support me financially to achieve my goal to live and work in canada.

i’m pretty active with my instagram account and would love to keep you updated via that platform as some sort of thank you. you can find me @tanyazuckerstreuer

thanks in advance,
tanya



----------------------------

Hallo gofundme community,

so lang ich zurückdenken kann, wollte ich immer längere Zeit im nordamerikanischen Ausland leben. Ich habe dies zum ersten mal mit 18 versucht und mich für ein High School Austauschjahr beworben. Um diesen Wunsch zu verwirklichen, habe ich mit 14 angefangen zu arbeiten, da meine Alleinerziehende Mutter sich dies nicht alleine hätte leisten können. Leider ist dieser Versuch gescheitert, da wir eine Organisation gewählt haben, die zwar eine menge von unserem Geld genommen aber mich nie ins Ausland geschickt hat. Den zweiten Versuch habe ich während meiner Zeit an der Kunsthochschule gestartet. Zu diesem Zeitpunkt war ich so pleite, wie noch nie aber bereit Schulden zu machen, um in Buffalo zu studieren und zu leben. Nachdem ich mich beworben hab, stellte sich raus, dass die Kooperation zwischen den beiden Unis ausgelaufen ist und es leider zu spät war, sich für eine andere Uni in den USA zu bewerben.

Nun, viele Jahre später, hat mich eine Freundin eingeladen, für ein paar Monate, in Kanada als Barkeeper zu arbeiten und zu leben. Ich hätte nie geglaubt, dass es eine Chance gibt, als 32 jährige, queere Person, ein work and travel Visum zu bekommen. Wie sich rausstellt gibt es die Möglichkeit.

Ich arbeite nun mehr als eine Dekade als Barkeeper. Größtenteils in subkulturellen, selbstorganisierten Räumen. Ehrenamtliches Engagement war immer Teil meines Lebens und ich habe hauptsächlich in lgbtq+ non profit Organisationen gearbeitet, wie der deutschen Aidshilfe aber z.B. auch im deutschen Tierschutzverein. in den letzten vier Jahren arbeite ich in einer tollen Bar namens lox. Ich liebe diese Orte und bin darin viel gewachsen. Ich habe mir darin ein tolles Netzwerk an Freunden*, Gästen*, Arbeitgebern* und Kollegen* aufgebaut, dass es auch unheimlich ist, dies alles für den Traum von Kanada aufzugeben. Ich liebe meinen job so sehr, dass ich quasi alle Aspekte genieße, wie (neue) Cocktails kreieren oder auch mit meinen Gästen zu interagieren.

Seit dem ich das Jobangebot aus Kanada bekommen habe, hat sich mein leben komplett auf den Kopf gestellt. Meine Langzeitbeziehung ist nach neun Jahren zu ende gegangen, ich bin in einen Bauwagen gezogen, um Geld zu sparen und ich habe meinen Job zu ende April gekündigt. Alles in allem fühlt es sich nach dem richtigen Moment an, dinge zu verändern! Jetzt, wo ich mitten im Bewerbungsqprozess stecke, merke ich allerdings, dass das Geld, was ich spare, schneller verschwindet, als ich es mir hätte vorstellen können. Ich trage jetzt z.b. die Kosten für meinen mittlerweile alten Hund komplett allein und dieser braucht regelmäßig Physiotherapie und teures Allergikerfutter. Zusätzlich fordert die kanadische Regierung eine Sicherheit von 2000€ auf meinem Konto, ganz zu schweigen von all den Kosten, die das beantragen des Visums an sich erfordert.

Meine 3000€ Kostenkalkulation setzt sich wie folgt zusammen:

250€ für Tierarztkosten;
ca. 600€ für den Flug;
2000€ für die kanadische Regierung, als Absicherung
und da ich keinen Führerschein habe, ca. 150€ für ein Fahrrad.

Ich hoffe, dass ich über die gofundme community Hilfe finde, da ich mich selber, bzw. meine Familie mich nicht finanziell unterstützen kann, meinen Traum von Kanada zu erzielen.

Ich bin sehr aktiv auf instagram und würde mich freuen, meine Supporter*innen über diese Platform auf dem Laufenden zu halten. Ihr findet mich dort unter @tanyazuckerstreuer

Danke schon mal im Voraus,
tanya

Donations (0)

  • Anonymous 
    • €50 
    • 5 mos
  • Anonymous 
    • €20 
    • 7 mos
  • Anonymous 
    • €50 
    • 7 mos
  • Romualdo Dnngr 
    • €15 
    • 8 mos
  • Adelarisa Kedenburg 
    • €10 
    • 8 mos

Organizer 

Tanya Zuckerstreuer 
Organizer
Bremen, Deutschland
  • #1 fundraising platform

    People have raised more money on GoFundMe than anywhere else. Learn more

  • GoFundMe Guarantee

    In the rare case that something isn’t right, we will refund your donation. Learn more

  • Expert advice, 24/7

    Contact us with your questions and we’ll answer, day or night. Learn more