Kunstfürsorge »Aufzeichnungen aus dem Kellerloch«

Kultur Shut-Down!
Alle Theaterveranstaltungen abgesagt.
Die Freie Szene in der Existenz-Krise.

Das monsun.theater möchte seine Künstler*innen unterstützen und seinem Publikum zugleich den coronafreien Zugang zu ganz besonderen Theatermomenten ermöglichen.
Erleben Sie Videomitschnitte unserer besten Theaterproduktionen, in voller Länge, einfach so, kostenlos. Als Dankeschön erbitten wir von jedem, der etwas beitragen kann und möchte eine Online-Spende, die direkt zu 100 Prozent an die Künstler*innen im Produktionsteam weitergeleitet wird.

Die Spendengelder werden über den gemeinnützigen Verein active.arts e.V. – »die Kunstfürsorge« gesammelt, der auf Wunsch auch Spendenquittungen ausstellt.

46234442_1584457875800826_r.jpeg© monsun.theater

AUFZEICHNUNGEN AUS DEM KELLERLOCH
Frei nach Fjodor Dostojewski –
in einer Bearbeitung von Clemens Mädge


>>> Teaser
>>> Mitschnitt 

Ich bin ein kranker Mensch ... Ich bin ein böser Mensch. Ich besitze nichts Anziehendes. Ich glaube, ich bin leberleidend.

Im St. Petersburg des 19. Jahrhunderts sitzt ein Mensch in einem Kellerloch. Dieser Mensch fängt an zu reden. Redet über die Welt. Er redet über sich selbst. Hadert mit sich und der Welt. Will sich von der Welt lossprechen. Will sich aus dem Lauf der Dinge herausreden. Autark sein. Und scheitert doch stets an sich selbst.
Dostojewskis Erzählung »Aufzeichnungen aus dem Kellerloch« ist eine fein beobachtete psychologische Studie über den Menschen an sich und seine ihm innewohnende Hybris. Die Erzählung geht der Frage nach, ob sich das Individuum gegenüber der Welt abgrenzen kann bzw. sogar muss um weiterhin lebendig zu sein. Eine Abkehr des Kollektivismus, hin zum Individualismus. Gleichzeitig legt Dostojewskij schonungslos dar, wie schwer es für den Einzelnen ist, sich abzugrenzen, die gebildeten Ansichten zu festigen und sie öffentlich auch zu äußern. Der Kellerlochmensch trägt einen Kampf mit sich und seiner Umwelt aus, der angesichts der heutigen indifferenten gesellschaftlichen und politischen Lage aktueller denn je ist.

Eine Eigenproduktion des monsun.theaters.

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie diese Künstler*innen:

Clemens Mädge (Bühne/Text/Regie)
Irene Benedict (Spiel)
Stefan Schießleder (Spiel)

Weitere Spendenaktionen:
>>> Anastasia, wann bekommst du deine Juwelen zurück? 

>>> Das Hirn ist ein Taubenschlag
>>> Der Mantel. Die Nase. Der Wahnsinn.

>>> Paula [ Kinder 8+] 
>>> WHY NOT? 

Donations

  • Reiner Schleberger 
    • €15 
    • 13 d
  • Josephine Raschke 
    • €10 
    • 19 d

Organizer

Francoise Huesges 
Organizer
Hamburg, Deutschland
  • #1 fundraising platform

    People have raised more money on GoFundMe than anywhere else. Learn more

  • GoFundMe Guarantee

    In the rare case that something isn’t right, we will refund your donation. Learn more

  • Expert advice, 24/7

    Contact us with your questions and we’ll answer, day or night. Learn more