A future for Mama Irene and her Miracle

**English text below**

Dieser Spendenaufruf ist für Irene und ihre Tochter Miracle.



Die beiden leben in einem kleinen Dorf in Uganda. Ihr Leben dort ist hart.

Wir haben Irene und Miracle im November 2019 kennengelernt. Beide haben uns tief beeindruckt. Mit diesem Spendenaufruf möchten wir Irene den Start in eine möglichst selbstbestimmte, unabhängige Zukunft ermöglichen.

Als Irene schwanger wurde, war sie 18 Jahre alt. Sie freute sich auf ihr Baby und ahnte nicht, dass das Kind mit einer schlimmen Diagnose auf die Welt kommen würde.

Bei der Geburt starben Mutter und Tochter beinahe. Dass sie trotz der Umstände beide überlebten, kam Irene wie ein Wunder vor.

So nannte sie ihr Baby Miracle, „Wunder“.

49263760_1595265963929717_r.jpeg

Miracle hat einen chronischen Hydrocephalus. In ihrem Kopf sammelt sich Flüssigkeit, die der Körper nicht alleine abführen kann.

Irene ist eine liebevolle, sanfte und starke Mutter für Miracle.

Trotzdem hat sie aktuell kaum eine Perspektive. Ihre Tochter ist rund um die Uhr auf sie angewiesen, da Verwandte und Freunde sich nicht trauen, auf das Kind aufzupassen. Entweder haben sie Angst, einen fatalen Fehler zu machen oder sie fürchten sich vor der Erkrankung, die oftmals als eine Strafe Gottes oder als Fluch empfunden wird. Die Angst, dieser Fluch könne übertragen werden, ist groß. Irene fühlt sich alleingelassen und hilflos.

Gern würde sie arbeiten und einen Lebensunterhalt für sich und ihre Tochter verdienen.

Im ländlichen Uganda stehen die Zukunftschancen generell für junge, alleinstehende Mütter schlecht. Durch Miracles Gesundheitszustand, fühlt Irene sich, als wäre sie in einer komplett aussichtslosen Situation. Die sehr ärmlichen Lebensumstände haben sich durch die Corona-Pandemie noch verschlimmert, viele Menschen in Uganda hungern jetzt, denn sie Leben von dem, was sie am Tage durch Feldarbeit und Handel verdienen.

Gemeinsam mit einem erfahrenen ugandischen Sozialarbeiter haben wir mit Irene über ihre Wünsche für die Zukunft gesprochen. Irene spricht gutes Englisch, sie ist ein ruhiger und kluger Mensch.


49263760_1595265313198577_r.jpeg
Für ihre Zukunft wünscht sie sich einen Job, mit dem sie sich und ihr Kind durchbringen kann und der es ihr gleichzeitig ermöglicht, ihr kleines Wunder zu versorgen.

Bevor sie begann rund um die Uhr für ihr Kind da zu sein, hat Irene gearbeitet.

Das Bargeldsystem funktioniert in Uganda und anderen afrikanischen Ländern anders, als wir es gewohnt sind: Geld wird nicht in einer Bankfiliale abgehoben, auf einem Konto verwaltet. Sondern über das Handy  verwahrt und verschickt. Es handelt sich dabei um kleine und Kleinstbeträge, doch das System ermöglicht einen unkomplizierten Handel und wird viel genutzt. Dafür gibt es in fast jedem Dorf und in jeder Kleinstadt „Mobile Money“-Stationen. Mit einem sehr einfachen Handy und etwas Startkapital können diese Läden betrieben werden. Irene hat bereits Erfahrungen damit, weiß, wie sie dieses Geschäft erfolgreich führt. Und dabei kann sie für ihr Kind sorgen.
 
Irene wird mit diesem Job unabhängig.

Unabhängig vom Vater ihres Kindes, von dem sie getrennt ist und der in der Vergangenheit keine positive Rolle in ihrem und Miracles Leben einnahm. Er will Mutter und Kind weder finanziell noch emotional unterstützen. Unabhängig von einem Chef – das Verhältnis zwischen Arbeitgeber und Angestelltem ist oftmals durch sehr starke Abhängigkeit geprägt. Unabhängig von ihren Eltern, die sie zwar unterstützen, aber selbst sehr arm sind. Irene möchte sich mit diesem Geschäft eine Grundlage für ein selbstbestimmtes Leben nachhaltig aufbauen.


49263760_1595266000208872_r.jpeg
Um ihre Zukunft zu beginnen, braucht Irene Geld.

Sie braucht ein Startkapital für ihr Geschäft, Miete, Essen. Mit diesem einmaligen Startbetrag will Irene sich eine nachhaltige Einkommensquelle aufbauen, in der sie sich selbst und ihre Tochter versorgen kann.

Mit den gesammelten Spenden möchten wir Irene und Miracle dabei helfen, in eine neue Zukunft zu blicken.

Damit Irene wieder Hoffnung schöpft, für eine Zukunft, die sie mit 21 Jahren als unglaublich tolle junge Mama und Frau so sehr verdient hat.



*** English version of the text ***

This appeal for donations is for Irene and her daughter Miracle.
They live in a village in Uganda. Their life isn’t easy.

We met Irene and Miracle in November 2019. They both made a deep impression on us.
With these donations we want to enable them to have a start into a self-determined and independent future.

Irene was 18 years old when she got pregnant. She was excited to meet her baby and didn’t know that her daughter would be born with a difficult medical diagnosis.

Irene and her baby almost died during childbirth. And to Irene it was a miracle that both of them survived. So, she called her baby just that, Miracle.
Miracle has a chronic hydrocephalus. Liquid builds up in her head and her body isn’t able to divert it.

Irene is a loving, gentle and strong mother for Miracle. Still, at the moment she does not bear good prospects. Her daughter depends on her around-the-clock. Family members are afraid to take care of her because they are either scared to make a fatal mistake or they fear the condition itself, which often is regarded as a punishment by God or a curse. Therefore, they fear that the curse might affect them too. Irene feels alone and helpless. Her goal is to find work and earn a living for herself and her child.

Future prospects for young single mothers are already very limited in rural Uganda, worsened by poverty. With Miracles special needs, Irene feels devastated at times. Living in poverty has worsened due to the Covid-19 pandemic. Many people in Uganda are short on food now because they survive on what they earn each day.

Together with an experienced Ugandan social worker, we’ve talked to Irene about her hopes and goals for the future. She is a rather quiet and intelligent person.
For her future, Irene strives for a job which will support herself and her daughter. And which also allows her to take care of her little Miracle.

Irene had a job before she had her baby that needs her by her side every minute of the day.
She was working in the mobile money sector. The cash-flow-system works differently in Uganda and other African countries than we are used to: Money is not withdrawn from or managed on an account in a branch bank. Instead it is held and sent on mobile phones . It’s usually small sums of money, and the system allows for easy and simple trading. It is used a lot. Even during the pandemic, the business continues to grow. This is due to the presence of ‘Mobile Money’ stations  in almost every village, in all small towns and trading centers. These stations can be run with a very simple mobile phone and a seed capital (not even a smartphone is needed). Irene has experience in this field of work, and she knows how to run this business successfully. And while doing so, she could still take care of her baby.

This job would make Irene independent.

Independent from the father of her child, from whom she is separated and who did not play a positive role in the past in her and Miracle’s life. He is not willing to support Irene and Miracle financially or emotionally.
Independent from a boss – the relationship between an employer and an employee often[FS4]  means one being fully dependent on the other.
Independent from her parents, who are trying to support her daughter but who are living in poverty themselves.

With this job, Irene wants to set a foundation for a self-determined and sustainable future.

Irene needs money to be able to start her future. She needs funds to start her business, she needs money for rent and food. With this seed capital, Irene wants to build a sustainable source of income for herself and Miracle. The funds, that are raised here, will help her achieve that.


The donation is for Irene and aims towards her regaining hope for her future she deserves so much – at only 21 years old and as the amazing brave mom and woman that she is.

Donations

 See top
  • Anonymous 
    • €80 
    • 1 mo
  • Konrad Neumann 
    • €50 
    • 1 mo
  • Susanne Bucher 
    • €50 
    • 1 mo
  • nicole bucher 
    • €50 
    • 1 mo
  • Sebastian Maas 
    • €20 
    • 1 mo
See all

Organizer

Inken Dworak-Schultz 
Organizer
Hamburg, Deutschland
  • #1 fundraising platform

    People have raised more money on GoFundMe than anywhere else. Learn more

  • GoFundMe Guarantee

    In the rare case that something isn’t right, we will refund your donation. Learn more

  • Expert advice, 24/7

    Contact us with your questions and we’ll answer, day or night. Learn more