Justice 4 Rooble Warsame: death in police custody

Justice for Rooble Warsame! Help us uncover the truth behind his death
**Scroll down for German translation**

In February 2019, 22-year-old Rooble Warsame died in police custody in Schweinfurt, Bavaria. The police declared his death a suicide. We, his family, know that this is not true.

We are fundraising to pay for a second investigation. Since the police’s behaviour has been suspicious and uncooperative, we believe it is necessary to have an independent forensic expert investigate the circumstances of his death. 

Rooble was close with his family, and never expressed any suicidal feelings. The first autopsy does not rule out murder, and officers have failed to provide evidence of how one would commit suicide in the way they claim Rooble did. Despite this, the public prosecutor’s department initially decided not to pursue charges against anyone involved, ruling his death as a suicide. Our lawyer appealed, demanding the investigation be kept open, which was obstructed by the initial autopsy which states that suicide is a ‘possibility’. In July 2020, the case was finally reopened.

The more we learn about the failures and mishandling of the investigation, the more certain we are that the police’s version of events is untrue. The man Rooble was arrested with (possibly the only witness to Rooble’s death except the police officers themselves) has been missing for over a year. Police released him the day after, not considering him a witness to Rooble’s death, and failed to keep track of his whereabouts. The police were also eager to cremate Roobles’ body as soon as possible, only prevented by the mosque community who insisted on giving Rooble an Islamic burial in the presence of family and friends. Those of us who saw Rooble’s body before he was washed by the Imam saw horrific injuries, clearly indicating a struggle rather than a suicide. He was covered in fresh wounds, nail scratches, a knee injury, and didn’t however show any marks indicating self-strangulation. Uniformed and plain-clothed police also turned up unannounced and unexplained to the funeral.

Now we are raising money to pay for a second independent investigation in collaboration with KOP (Berlin based Campaign for Victims of Racist Police Violence). We need approximately 2 000€ to translate the autopsy report from German into English, as well as about 3 000€ to pay for an independent forensic expert to reinvestigate Rooble’s case.
 
You can donate here, or to KOP's bank accounts (where a donation receipt is possible, send us a message/ email for the details)
.

As Rooble’s family, the very least we deserve is to know how he died. We strongly believe that this second autopsy will enable us to continue our pursuit of justice for Rooble. Please donate if you're able to and share as widely as possible.

You can find more information on Rooble’s death on the Institute of Race Relations  (English) and TAZ (German).

Follow us on Twitter & Instagram for more updates.



Gerechtigkeit für Rooble Warsame!
**scroll up for English**

Im Februar 2019 starb der 22-jährige Rooble Warsame in Polizeigewahrsam in Schweinfurt, Bayern. Die Polizei erklärte seinen Tod zum Selbstmord. Wir, seine Familie, wissen, dass dies nicht wahr ist.

Deswegen sammeln wir Spenden, um ein zweites Gutachten in Auftrag zu geben. Aufgrund des verdächtigen und unkooperativen Verhaltens der Polizei möchten wir einen unabhängigen Forensiker beauftragen, die Todesumstände zu untersuchen.

Rooble stand seiner Familie nahe und drückte niemals Selbstmordgedanken aus. Die erste Autopsie schließt einen Mord nicht aus. Die Polizeibeamt:innen konnten nicht nachweisen, wie der vermeintliche Selbstmord begangen sein soll. Dennoch erhob die Staatsanwaltschaft zunächst keine Anklage und deklarierte seinen Tod als Selbstmord. Unser Anwalt legte Berufung ein und forderte, die Untersuchung offen zu halten, was jedoch zunächst durch den Wortlaut der ersten Autopsie, dass Selbstmord „eine Möglichkeit“ sei, behindert wurde. Im Juli 2020 hat die Staatsanwaltschaft endlich die Untersuchungen wiederaufgenommen. 

Je mehr wir über die Ermittlungsfehler erfahren, desto sicherer sind wir uns, dass die Version der Polizei nicht wahr ist. Der Mann, welcher mit Rooble festgenommen wurde (möglicherweise der einzige Zeuge von Roobles Tod neben den Polizist:innen selbst), wird seit über einem Jahr vermisst. Die Polizei ließ ihn am Tag nach der Festnahme frei, ohne ihn als Zeugen von Roobles Tod zu vernehmen, und versäumte es, seinen Aufenthaltsort zu verfolgen. Die Polizei war auch bestrebt, Roobles Leiche so schnell wie möglich einzuäschern. Dies wurde nur durch den Einsatz der Moscheegemeinschaft verhindert, die darauf bestand, Rooble in Gegenwart von Familie und Freunden ein islamisches Begräbnis zu geben. Diejenigen von uns, die bei der Waschung von Roobles Leichnam anwesend waren, sahen Verletzungen, die eindeutig auf einen Kampf und nicht auf Selbstmord hindeuten. Er war bedeckt mit frischen Wunden, Schrammen und einer Knieverletzung,  zeigte jedoch keinen Spuren von Selbststrangulation. Uniformierte und in Zivil gekleidete Polizist:innen tauchten unangekündigt und ohne Erklärung bei der Beerdigung auf.

In Kollaboration mit KOP Berlin  (Kampagne für Opfer rassistischer Polizeigewalt), sammeln wir Geld für eine zweite unabhängige Investigation in Roobles Tod. Wir brauchen etwa 2 000 Euro um den Obduktionsbericht ins Englische zu übersetzen, sowie 3 000 Euro für ein zweites Gutachten eines:r forensischen Experten:in.

Spenden könnt ihr über entweder hier, oder per Überweisung an das Bankkonto ARIBA e.V./ Reach Out, wo Spedenbelege möglich sind. Sendet uns dafür eine Nachricht/ Email!

Als Roobles Familie verdienen wir zu wissen, wie er gestorben ist. Dieses externe Gutachten wird uns ermöglichen unser Streben nach Gerechtigkeit für Rooble fortzusetzen. Bitte unterstützt uns mit einer Spende und teilt die Kampagne in euren Netzwerken.

Weitere Informationen zu Roobles Tod findet Ihr in Artikeln der TAZ und dem Institute of Race Relations  (auf Englisch).

Folgt uns außerdem auf Twitter & Instagram!
  • Anonymous 
    • €100 
    • 14 mos
  • Zakarias Puvogel 
    • €93 
    • 14 mos
  • beeke Melcher 
    • €5 
    • 14 mos
  • Anonymous 
    • €5 
    • 14 mos
  • Marina Merryweather 
    • €10 
    • 14 mos
See all

Organizer and beneficiary

Justice 4Rooble 
Organizer
Berlin
Lisa Wollmannstetter 
Beneficiary