521
521
4

Der Himmel soll warten wir haben andere Pläne!

€28,178 of €1,000 goal

Raised by 515 people in 3 months
Wir brauchen dringend eure Unterstützung.

Mein Name ist Sabine ich bin 37 Jahre alt.
Ich bin eine alleinerziehende Mutter von 4 wundervollen Kindern (14,10,5 und 2 Jahre alt) ,
2 Jungs und 2 Mädchen.
Ich bin unheilbar an Brustkrebskrebs erkrankt, mit Metastasen in der Leber.
Ich wohne in Süddeutschland und habe hier keine Familie die mich unterstützen kann.
Die Papas der Kinder kümmern
 sich,wenn sie Zeit haben,liebevoll um die Kinder am WE.

Ich bin von Anfang an offen mit der Krebserkrankung ungegangen, sodass  die Kinder und ich in unserem Ort sehr viel Liebe und Solidarität erfahren haben.
Dafür bin ich unheimlich dankbar.

Die durschnittliche Lebenserwartung mit metastasiertem Brustkrebs liegt bei 2 Jahren.
Die Prognose mit Lebermetastasen ist nicht gut  und ich befinde mich in der Palliativsitution.
D.h.dass ich nicht wieder gesund werde und man versuchen wird mein Leben zu verlängern und Schmerzen zu lindern,bei möglichst guter Lebensqualität.

Die Diagnose "nicht mehr heilbar" vor 2 Wochen hat uns den Boden unter den Füßen weggezogen.
Nun leben wir mit einer chronischen Krebserkrankung, die unser Leben bedroht.
Ich bin aber keine Statistik und nicht bereit aufzugeben.
Ich versuche mit der Diagnose zu leben,nicht jedoch mit der Prognose!

Vor etwas mehr als einem Jahr,
3 Tage vor Weihnachten, habe ich die Diagnose Brustkrebs erhalten. 

Als ich die Diagnose erhielt war das jüngste Kind gerade einmal 9 Monate alt.

1,5 Jahre vorher, war ich schon einmal bei einem Arzt, ich tastete den Knoten bereits.
Ich ging jedes Jahr zur Krebsvorsorge,wir haben viel Krebs in der Familie,sodass ich da sehr auf mich achtete.
Der Arzt sagte mir, es sei eine gutartige Brusterkrankung.
Ein kurzer Ultraschall,das wars, er sah nichts.

Es sei etwas gutartiges, ganz sicher !!
Keine weitereUntersuchung, keine Mammografie.
Kein Wort mehr darüber.
Heute weiß ich,dass es schon einen erfahrenen Untersucher braucht um bei so einer jungen Frau den Ultraschall richtig zu deuten.
Ich hätte mich nicht abwimmeln lassen dürfen und auf mein Gefühl hören sollen.
So lief ich fast 2 Jahre mit einer tickenden Zeitbombe umher.
Das ungute Gefühl blieb.
Früh genug erkannt, hätte ich gute Chancen auf Heilung gehabt, ohne Metastasen.
Da bin ich mir sicher.
Bei der Diagnosestellung 1,5 Jahre später war der Tumor schon 3cm groß.

Ich kämpfte das ganze letzte Jahr gegen den Krebs.
Wurde operiert, bekam eìnen Port gelegt.
Die Schmerzen danach waren das schlimmste was ich je erlebt habe.
Aber ich wollte es"durchziehen"
Alles was ich wollte war gesund werden.
Geplant waren 16 Runden Chemotherapie (6 Monate) .
Ich konnte sie nicht beenden.
Zu schlimm waren die NW.
Ich bekam eine Infektion und lebensbedrohliche NW.
Ich war mir sicher,dass ich nun sterben würde.
Mein damaliger Lebensgefährte,Vater meines kleinen Sohnes,verließ mich während dieser Zeit.
Es war Ostern,ich war allein und völlig am Ende meiner Kräfte und 4 Kinder wsren zu versorgen.
Ich konnte kaum noch die Treppe hochlaufen.
Ich hatte in dieser Zeit eine wirklich tolleHaushaltshilfe der KK,doch Nachts und am WE war ich alleine.

Es folgten28 Bestrahlungen und eine Antihormontherapie. 


Mit einigen Folgen / Nebenwirkungen der Behandlung kämpfe ich manchmal noch heute, psychisch wie körperlich,doch irgendwie kommt man da durch.
Wie weiß ich bis heut noch nicht.
Ich hatte so gute Aussichten aug Heilung,da nimmt man alles in Kauf!
Ich wollte leben,für meine Kinder!
FUCK OFF CANCER,NICHT MIT MIR!
Sie waren es,die mir die Kraft gaben.
Ich habe gekämpft wie eine Löwin.
Ich kann sie nicht allein lassen.
Der Gedanke sie zurück zulassen war schlimmer als der Krebs für mich und weckte unheimliche Überlebensinstinkte in mir!!

Wir schafften es uns da durch zu kämpfen.
Im Februar 2019 waren wir gemeinsam in der Reha an der Ostsee, es sollte unser Neuanfang sein.



Auch dort sagten die Ärzte, ich hätte super Chancen gesund zu werden.
Ich hatte ja nicht mal befallene Lymohknoten.

2 Wochen später, Nachsorgetermin in der Onkologie,ein Ultraschall der Leber,dann CT,dann die niederschmetternde Diagnose.
Multiple Metastasen in der Leber.
Nicht operabel.
Brustkrebs im fortgeschrittenen Stadium, Stadium4 von 4, nicht mehr heilbar.

Mein lieber Onkologe mit Tränen in den Augen ;
"Es sind 3 große Metasen in der Leber verteilt,wir wissen,da gibts noch mehr die wir nicht sehen".

"dann schneiden sie die raus"!

"das würde nichts bringen,2 Wochen später kommen sie an anderer Stelle wieder.
Es sind mehrere Teile der Leber befallen,man müsste zuviel entfernen.
Auch eine Chemo bringt mom.nichts".

"Das kann jetzt nicht wahr sein, dass ist doch nicht wahr " !!

"Wir haben es früh erkannt."

„Was heißt hier früh erkannt ??

"Verdammt ich habe Metastasen im Körper" !!!
"Was bedeutet das?" Wie lange noch? "

" Wir versuchen den Krebs aufzuhalten,eine ganze Zeit,bis es nicht mehr geht,wie lang dass weiß keiner,manche halten noch lange durch"!

Was ist denn lange?
JEDE Zeit ist zu kurz.
Ich bin Mutter ich kann doch jetzt nicht sterben,ich hab so gekämpft,war denn alles umsonst?
Nicht mal 6 Monate nach Behandlung ist der verdammte Keebs zurück,stärker und agressiver als zuvor!
Ein weinender Onkologe und der Moment, vor dem ich mich all die Zeit am meisten gefürchtet hatte.
Mit Metastasen im Körper bekommt der Kampf gegen den Brustkrebs eine ganz andere Qualität.
Jetzt geht es um Leben oder Tod.

Seitdem Steht die Welt still für uns.
Ich habe furchtbare Angst.
Wie erklärt eine Mama erklärt so etwas IhrenKindern?
Das sie sterben wird.
Wie soll eine Mutter das ertragen,ihre geliebten Kinder zurück zulassen??
Warum passiert uns soetwas??



Nun folgt wieder eine Behandlung mit Krebsmedikamenten, mit erheblichen Nebenwirkungen.
Ich bekomme jeden Monat Spritzen wurde in die Wechseljahre katapultiert,
aus einer jungen Frau wurde eine 20 Jahre ältere.
Ich bekommeAnti- Hormone,die die Tumore aushungern sollen.
Auch schlucke ich täglich ein neues Krebsmedikament, eine Art von Chemoth.in Tablettenform.
Es zeigt Erfolge.
Die Tumore wachsen nicht weiter,ewig lässt sich das nicht aufrecht erhalten.
Die Biester werden resistent dagegen irgendwann.
Es ist unheimlich anstrengend und Kräftezehrend aber es schenkt uns wertvolle Zeit.
Ich bin unendlich dankbar für diese Behandlungsmöglichkeit.
Das Medikament verdoppelt meine Überlebenszeit mindestens.
Es ist seit 2016 auf dem Markt,würde es dies nicht geben wäre ich wahrscheinlich nach einem Jahr tot.
Die Medizin schreitet voran und die Ärzte,meine Ärzte,
 versuchen alles, kämpfen mit mir um mein Leben, um unser Leben.
Ich wurde in 2 Studien der Klinik aufgenommen, dh ich bekomme die neuen Medikamente und intensive Untersuchungen die noch nicht zur Standartbehandlung der KK gehören.
Ich gebe regelmäßig flüssige Biopsien ab, stelle die blödenKrebszellen der Forschung zur Verfügung. 


Ich habe keinen relevanten med.Nutzen mehr von den Versuchsergebnissen, aber die nä. Generation der von Brustkrebs- Betroffenen.
Die Med.erhofft sich daraus neue Erkentnisse über Krebs.
Wenn ich helfen kann, dann tu ich es, auch für meine Töchter und Söhne, die ein hohes genetisches Risiko haben
.
Ich nehme alles in Kauf für ein längeres Leben.
Wenn die Med.helfen, können Sie den Krebs für einige Zeit in Schach halten, das Voranschreiten verlangsamen.,die Zeit bis zur nächsten Chemoth.hinauszögern.
Wer weiß wie weit die Medizin in ein paar Jahren ist ?! Das schenkt uns wertvolle Zeit, ich hoffe noch einige Jahre.
Jeder Tag zählt für mich.
Ich bin nun in der Palliativsituation d.h.mit dem heutigen Wissen der Medizin gibt es keine Chance mehr auf Heilung für mich.
Man versucht nun Schmerzen und Symptome zu lindern und mein Überleben zu verlängern.
Zumindest soll ich mit "guter Lebensqualität"leben,so gut es eben geht mit Leberkrebs..
Das wäre mit Chemo nicht möglich.

Das versuche ich nun.
Alles was ich bisher probiert habe, hat nicht wirklich geholfen.
Der Krebs kam schlimmer zurück als zuvor.
Ich   möchte mich gerne begleitend zu meiner Krebstherapie naturheilkundlich behandeln lassen.
Das erstattet mir meine KKnicht.
Die schulmedizienischen Behandlungen und deren NW müssen teilweise mit anderen Medikamenten behandelt werden.
Es ist ein Fass ohne Boden.
Ich möchte doch nur jede Möglichkeit ausschöpfen.
Es gibt doch noch Möglichkeiten, es gibt gute Behandlungserfolge und die Schulmedizin und die alternativen Heilmethoden können sich gut ergänzen.
Alternative Behandlungen können die NW lindern, davon bin ich überzeugt !!
Sie können mein Immunsysten stärken, das ist wichtig um die Behandlung durch zu stehen.
Selbst wenn Sie mich nicht heilen können.
Es gibt deutschlandweit Kliniken, die bieten unkonventionelle, sehr erfolgreiche Behandlungen an.
Diese sind nicht im Leistungskatalog der KK enthalten, werden auch nicht übernommen. 37950132_15535057050_r.jpeg37950132_155350573618267_r.jpeg37950132_15535057910_r.jpeg37950132_1554534448161636_r.jpeg37950132_1554535168882865_r.jpegWenn mein Zustand sich weiter verschlechtert sollte, werde ich Hilfe im Haushalt und mit den Kindern brauchen, die KK hat bereits mitgeteilt, dass ich keine Haushaltshilfe mehr bekomme, da ich meinen Anspruch darauf letztes Jahr während der Chemo, Op-and Bestrahlung ausgeschöpft wurde.

Ich bin mittlerweile voll erwerbsgemindert, und bin zu 100% schwerbehindert, dass mit 37 ​​Jahren.

Andere planen ihren Hausbau,ich habe bereits meine Beerdigung geplant und organisiert

Ich werde und kann die Hoffnung nicht aufgeben, ich kann jetzt nicht gehen.
Meine Kinder brauchen mich noch; sie sind noch so klein und auch ich brauche sie.

Ich möchte Ihnen noch ein paar Dinge ermöglichen, schöne Erinnerungen mit ihrer Mama.

Keinen Alltag der bestimmt ist von Krebs.
Als alleinerziehende, schwerkranke Mama sind meine Möglichkeiten ausgeschöpft und begrenzt.
Es wäre schön, wenn wir noch eine unbeschwerte Zeit hätten,die letzten 1,5Jahre haben sie soviel entbehrt.
Es dreht sich alles um meine Krebserkrankung und hat Ihnen wertvolle Zeit ihrer unbeschwerten Kindheit geraubt.
Ich bin unendlich stolz auf sie, wie sehr sie mich unterstüzen.
Ich möchte Ihnen so gern ein Stück davon zurück geben.
Viell.nochmal eine gemeinsame Reise an die Ostsee, ans Meer,wo wir sehr glücklich waren.

Falls ich sterben sollte, sollen sie auch nicht für meine Beerdigung aufkommen müssen.
Ich möchte meinen Kindern keine Schulden hinterlassen, wenn es Zeit ist zu gehen; Dann soll vorgesorgt sein.
Ich möchte, dass sie versorgt sind. .
Als Mama zu wissen, Mann lässt 4 Kinder zurück,das Wissen darüber ist unvostellbar grausam.
Ich liebe sie so unendlich und sie sind und waren immer das Wichtigste in meinemLeben.

Wenn ich wirklich gehen muss, Werden die kinder von den Vätern groß gezogen.
Wir haben alle Vorbereitungen getroffen.
Sie werden dann getrennt,denn der Vater vom kl.Finn ist weit weggezogen in seinen Heimatort.
Das Leben kann so grausam sein und Krebs ist hinterlistig,feige und niemals fair.
Kein Geld der Welt kann das gutmachen.
Mein größter Wunsch ist es,dass sie die Chance und die Möglichkeit einer Guten Zukunft haben und nach meinem Tod,nicht auch noch finanzielle Sorgen haben.
Alle Spenden kommen somit den Kindern zu Gute.
Mir bleibt noch einige Zeit mit meinen Kindern und dafür bin ich unendlich dankbar. Ich weiß, viele haben diese Möglichkeit nicht.


Ich bin dankbar für mein Leben und für meine Kinder, ich habe die tollsten Kinder der Welt! ❤❤
Sie haben es verdient.
Wer mich kennt,
weiß, meine positive Einstellung und meine Lebensfreude habe ich nie aufgegeben.
Auch die Hoffnung nicht.
Das wird nieeee passieren.
Die jenigen, die mich kennen und begleiten ,wissen das.
Ich bin eine Kämpferin.
Kein Geld der Welt kann aufwiegen,was meine Kinder für mich bedeuten, was Gesundheit bedeutet.
Es macht mich auch nicht wieder gesund, aber es ermöglicht uns eine sorgenfreie Zeit und Ihnen eine sorgenfreie Zukunft.


Danke fürs Lesen unserer Geschichte, fürs Teilen und alle Unterstützung.

Passt gut auf euch auf;
Sabine und die Kinder ...
+ Read More
Das Leben ist jetzt....
+ Read More
Ihr lieben,gerne würde ich jeden einzelnen von euch für eure Unterstützung danken,doch es sind einfach zu viele❤❤❤.
Herzlichen Dank für jede einzelne Spende,dank euch konnten wir uns kleine Wünsche und Träume erfüllen,unsere letzte Zeit möglichst schön gestalten.
Wird es Zeit zu gehen,werde ich einen Platz unter einem Baum im Wald bekommen,ich hatte nun dank euch die Möglichkeit,dies nach meinen Wünschen zu gestalten.
Ich kann es nicht in Worte fassen,wie sehr eure Anteilnahme mich berührt.
Danke für alles!!!!
Ich wünsche euch allen von Herzen nur das Beste und ein gesegnetes,langes Leben.
Eure Sabine
+ Read More
Ihr seid doch verrückt,soviel Geld und soviel Anteilnahme.
Ich kann es einfach nicht fassen
Ich würde sogerne jeden von euch danken,ich kann es nicht in Worte fassen.
Wir sind doch nur ein einzelnes Schicksal von vielen und doch berührt es soviele.
Niemals!!!hätte ich mit soetwas gerechnet.
Ich danke euch❤❤❤❤❤❤
+ Read More
Read a Previous Update

€28,178 of €1,000 goal

Raised by 515 people in 3 months
Your share could be bringing in donations. Sign in to track your impact.
   Connect
We will never post without your permission.
In the future, we'll let you know if your sharing brings in any donations.
We weren't able to connect your Facebook account. Please try again later.
SS
€20
Sarah-Liane Schmid
3 days ago
VM
€15
Vanessa Mill
22 days ago
JM
€120
Joe Martin
29 days ago
DM
€300
Dennis & Ramona Martin
29 days ago
BB
€20
Barbara Buckley
1 month ago
ST
€50
Sabrina Troppa
1 month ago
JP
€50
Jana Popp
1 month ago
€50
Anonymous
1 month ago
€100
Anonymous
1 month ago
MN
€100
Monika Nestler
1 month ago
or
Use My Email Address
By continuing, you agree with the GoFundMe
terms and privacy policy
There's an issue with this Campaign Organizer's account. Our team has contacted them with the solution! Please ask them to sign in to GoFundMe and check their account. Return to Campaign

Are you ready for the next step?
Even a €5 donation can help!
Donate Now Not now
Connect on Facebook to keep track of how many donations your share brings.
We will never post on Facebook without your permission.