Cömp - Das Camp für Gemeinschaftsökonomien

Worum geht es in dem Projekt?


Wir organisieren ein Ökonomie-Camp. Das bedeutet, dass wir andere Gemeinschaftsökonomien dazu einladen, zusammen ein paar Tage zu verbringen und uns hierbei gemeinsam und gegenseitig durch Workshops/Vorträge und Diskussionen weiterbilden. Außerdem möchten wir unseren Fokus auf das Kennenlernen und Vernetzen zwischen den Ökonomien legen. Denn um in Zukunft zusammen arbeiten zu können, brauchen wir eine gemeinsame Grundlage und ein gleiches Verständnis unserer Werte.


Wer steht hinter dem Projekt?


Wir sind eine Gemeinschaftsökonomie ohne größere Bekanntheit. Wir teilen nicht nur unser Geld, sondern auch Ängste und Bedürfnisse, die mit diesem in Zusammenhang stehen. Neben dem Finanziellen, beschäftigen wir uns viel mit unserer Sozialisation, Erziehung und unserem Umgang mit Geld. Wichtig ist uns hierbei die Probleme, die wir bei uns entdecken, als strukturell anzusehen. Der Zwang Geld zu verdienen löst in uns allen unterschiedliche Gefühle - häufig Druck oder Angst - aus. Durch unsere Ökonomie können wir diese teilen und stehen nicht mehr allein unseren Abhängigkeiten gegenüber. Von diesen Zwängen möchten wir nicht nur uns befreien und betrachten Gemeinschaftsökonomien als Teil unserer politischen Arbeit, welche wir mit dem Camp ausweiten möchten.


_________


Ein Radiobeitrag einer Gemeinschaftsökonomie, die einen kleinen Einblick in ihre Struktur(en), ihren Alltag und ihre Vorstellung gewährt:

https://rdl.de/beitrag/gemeinschafts-konomien-alles-andere-als-ein-individuelles-modell 



Was sind die Ziele und was ist die Zielgruppe?


Wir wollen auf dem Camp die Grundlage für zukünftige Projekt legen, welche durch die verschiedenen Gemeinschaftsökonomien getragen und gestaltet werden. Im Optimalfall entwickeln sich überregionale Strukturen, die sich tiefergehend mit der Thematik und einer weitreichenden Kritik an dem Konzept Kapitalismus beschäftigen.


Hierfür laden wir deutschlandweit anderen Gemeinschaftsökonomien ein. In unserer Vision entwickelt sich hieraus eine längerfristige Zusammenarbeit, welche in Zukunft auch weitere Camps und Kampagnen organisieren wird.




Warum solltest du dieses Projekt unterstützen?


Durch eine Unterstützung wird unser Camp realisierbarer. Denn selbst, wenn wir versuchen unsere Ausgaben möglichst gering zu halten, viele Menschen kostenlos ihre Zeit, Energie und Nerven in dieses Projekt stecken, so kostet es uns leider doch noch mehr Geld, als wir selber aufbringen können.


Wir sehen das Camp als einen Schritt in eine nachhaltigere und gerechtere Zukunft. Gemeinschaftsökonomien bedeuten für uns ebenso Solidarität und Kapitalismuskritik, wie Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit. Deshalb versuchen wir so gut es geht unserer Lebensmittel zu retten, den Stromverbrauch möglichst gering zu halten und effizient mit unseren Ressourcen umzugehen.



Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Unterstützung?


Ein Camp benötigt Infrastruktur. Infrastruktur kostet Geld. Wir brauchen genug Verpflegung für ca. 100 Personen für mehrere Tage. Müssen aufs Klo gehen und brauchen einen Ort, wo wir unsere Zelte aufschlagen können. Brauchen Gemeinschaftszelte für Vorträge und Strom für die Elektronik. Das alles kostet Geld. Leider können wir noch nicht genauer Kalkulieren, da wir versuchen so gut es geht Materialien, etc. kostenlos, kostengünstig oder als Spende zu erhalten. Dennoch wird die Infrastruktur einen Großteil unser Ausgaben ausmachen.


Darüber hinaus haben wir den Anspruch an uns selbst und somit auch an das Camp, dass wir es - möglichst unabhängig von den ökonomischen Möglichkeiten -  für alle zugänglich machen wollen. Das heißt wir möchten diese Infrastruktur möglichst durch Spenden und Crowdfunding finanzieren, um das Geld nicht auf die Teilnehmenden abzuwenden. Jede*r soll es sich leisten können, an dem Camp teilnehmen zu können.


Wir kämpfen für uns selber für gerechtere Löhne und stehen für eine Wertschätzung von Care-Arbeiten ein. Das möchte wir auch auf unserem Camp konsequent durchsetzen und daher die Gruppen und Projekte, welche unsere Infrastruktur (Essen, Strom, Elektronik, Sanis...) stellen, entsprechend entlohnen. Zwar werden wir ihnen leider immer noch nicht genug Geld für ihre wertvolle Arbeit geben können, allerdings möchten wir ihre Gruppen und Projekte durch ein wenig Geld unterstützen. Denn auch sie sind ein unabdingbarer Teil unseres Camps!



Ebenso sollen Refent*innen einen entsprechenden Lohn für ihre (Bildungs-)Arbeit bekommen und nicht auf Fahrtkosten oder Ähnlichem sitzen bleiben!




Da wir schon mitten in der Planung sind, benötigen wir auch möglichst bald Geld. Denn die ersten Anschaffungen und Ausgaben stehen vor der Tür! Auch mit einem kleinen Beitrag kannst du uns auf dem Weg zur Realisierung des Camps unterstützen!

Donations

  • Daniel Bartel 
    • €20 
    • 1 mo
  • Thomas v. Knebel 
    • €10 
    • 3 mos
  • Jenny Warnecke 
    • €30 
    • 4 mos
  • Anonymous 
    • €10 
    • 4 mos
  • Anonymous 
    • €20 
    • 4 mos

Organizer and beneficiary

Norbert Schnaupert 
Organizer
Bremen
Annika Lüttner 
Beneficiary
  • #1 fundraising platform

    More people start fundraisers on GoFundMe than on any other platform. Learn more

  • GoFundMe Guarantee

    In the rare case something isn’t right, we will work with you to determine if misuse occurred. Learn more

  • Expert advice, 24/7

    Contact us with your questions and we’ll answer, day or night. Learn more